So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 30540
Erfahrung:  Innere- und Allgemeinmedizin, Schmerztherapie,Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Frau Doktor Gehring, Dies als hat vor einem Jahr begonnen.

Diese Antwort wurde bewertet:

Frau Doktor Gehring,Dies als hat vor einem Jahr begonnen. Ich setzte abrupt Wellbutrin ab, und bekam viele
Panikattacken.Dann legte ich mich ins Bett, schlief auf dem Rücken ein und wachte wenige Momente später auf, mit starker Atemnot und heftigen Atmen wie auch einen Druck auf der Brust.Wenn ich darüber nachdenke denke ich mir ist entweder die Zunge zurückgerutscht oder ich bekam eine Panikattacke beim Einschlafen.Ich kann nicht ergründen was dies war, und dies führt bei mir zu einen Gedankenkreisen.Diese eine Situation wird aber nicht ein Zeichen für eine Atemmuskelschwäche sein?Seitdem bekomme ich sehr oft am Tage einen Druck auf der Brust, und im Magen und bemerke wie ich mich verspanne.. Und bekomme komisch Luft, wie bemerke das ich die Luft anhalten beginne...Schlafapnoe negativ, Lungefunktion alles bestens...Muss ich mir wegen diesen einen Ereignis Sorgen machen, und was könnte meine eigenartige so auf die Art wie Atemnot am Tage sein???Vielen Dank

Ich melde mich später dazu.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Vielen Dank
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Oder es ist weil meine Nase verstopft ist, weil in der Nacht arme ich immer durch die Nase, und ich bin aufgewacht durch das Luftholen durch den Mund

So, da bin ich, danke. DAS sieht aus wie eine psychogene Luftnot, also eine Unterform der Panikstörung. Dabei vergisst man, dass der Körper ganz automatisch richtig atmet, und konzentriert sich darauf, was den ganzen Atemrhythmus durcheinander bringt, was noch mehr Anspannung macht, und so sitzt man im Teufelskreis.

Wenn Sie solche Attacken haben, ist es wichtig, sich auf die AUSatmung zu konzentrieren, dann wird es meist allein besser. Kommen Sie von dieser Problematik nicht weg, wäre ein psychotherapeutische Hilfe sinnvoll.

Dr. Gehring und weitere Experten für Innere und Allgemeinmedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Vielen Dank ***** *****

Sehr gern geschehen!