So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Alexander Franz.
Alexander Franz
Alexander Franz,
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 293
Erfahrung:  Inhaber at HNO-Praxis Franz
104408581
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Alexander Franz ist jetzt online.

Ich hatte vor 3 Monaten einen heftigen trockenen Husten über

Diese Antwort wurde bewertet:

ich hatte vor 3 Monaten einen heftigen trockenen Husten über 2 Wochen. Da hatte der Hausarzt zuerst einen Reflux vermutet und mir einige Medikamente dagegen gegeben. Leider haben diese aber nicht geholfen und ich habe den Husten so ausgehalten. Nun muss ich ab und zu auf unerklärliche Weise immer noch Husten aber ich finde den Auslöser nicht. Gestern Mittag hatte ich vermehrt Sodbrennen bis abends, jedoch fühlt es sich nicht an, also ob Magensäure aufsteigt sondern eher Luft, die meinen Hals reizt. Probleme nach einer Mahlzeit oder Übelkeit verspüre ich nicht. Gestern Abend während des Trainings (Handball) bekam ich auf einmal Ohrenschmerzen, die dann nach dem Training wieder weg waren. Heute morgen nun habe ich extremen Reizhusten.

Schmerzen im Oberbauch habe ich nur wenn ich mittig mit den Fingern hineindrücke. Zur Zeit habe ich auch vermehrt Kopfschmerzen (morgens und gegen Abend), was aber auch am Absetzen der Pille liegen könnte (seit 2 Wochen). Zudem kommen Rückenschmerzen beim Atmen hinzu seit der Husten weg ist (oberer Rücken, Schulterblatt). Außerdem habe ich das Gefühl, dass die ganze Zeit Schleim meinen Rachen hinunterläuft. Darum räuspere ich mich auch ständig.

Ab und zu plagen mich auch Schwindelgefühle, aber nur kurz. Blutdruck und Puls sind dabei aber normal. Mein Blutdruck ist im Durchschnitt 120/80 und mein Puls liegt bei 64. Ich bin jedoch auch übergewichtig.

Seit ca. 3 Wochen habe ich meine Ernährung auf hauptsächlich Gemüse und Hühnchenfleisch umgestellt. Beim Sport habe ich keine Probleme.

Im Februar - vor dem Einsetzen des Hustens - wurde meine Lunge geröngt, EKG gemacht und eine Blutabnahme. Bis auf erhöhte Entzündungwerte im Blut gab es keine Auffälligkeiten (ich war Im Krankenhaus, weil mir plötzlich nach dem Essen unglablich schwindelig wurde). Ich weiß, dass das eine Menge an Symptomen sind. Mein Hausarzt nimmt diese Symptome leider nicht ernst und einen Termin beim HNO bzw. Pneumonlogen bekomme ich erst frühestens im Oktober.

Ich freue mich sehr auf eine Antwort Ihrerseits.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Diese Hustenbeschwerden habe ich aber nicht nach jedem Essen, nur ab und zu.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Und wenn ich Husten habe, ist er bellend

Liebe Ratsuchende,

ich bin Hals-Nasen-Ohrenarzt und möchte versuchen, Ihnen bei Ihren Beschwerden zu helfen.

Sie haben recht, dass Sie eine Menge Symptome geschildert haben. Grundsätzlich bin ich aber dafür, lieber mehr zu erzählen als zu wenig. Theoretisch können Symptome miteinander zusammenhängen.

Ich möchte mich zunächst auf den Husten konzentrieren:

Für (Reiz-)Husten können mehrer Ursachen infrage kommen:

- aufsteigende Magensäure (Sodbrennen) ist nicht unwahrscheinlich, insbesondere bei Übergewicht. Wenn allerdings entsprechnde Medikamente (Pantozol o.ä.) nicht helfen, kann man höchstens versuchen, die Dosis zu erhöhen, zum Beispiel auf Pantozol 10mg zweimal täglich.

- häufig kommt Reizhusten aufgrund von trockener Schleimhaut (schnarchen Sie?).

- die Nase kann auch ursächlich für Husten sein, nämlich dann, wenn Sekrete (nachts) die Nase in die Bronchien laufen und somit eine chronische Bronchitis verursachen. Bekommen Sie gut Luft durch die Nase? / läuft Ihnen Sekret aus der Nase in den Rachen?

Fazit: Husten kann mehrere Ursachen haben, eine Abklärung bei einem HNO / Lungenfacharzt halte ich für erforderlich. In der Zwischenzeit empfehle ich Ihnen eine konsequente Schleimhautpflege des Rachens und der unteren Atemwege mit Inhalation 2-3x täglich (zum Beispiel Salbei- / Kamilletee) und Gelorevoice (in der Apotheke erhältlich) 3-4x täglich.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen erstmal eine erste Einschätzung geben, würde mich über mehr Informationen (Schnarchen? Nasenprobleme?) freuen.

Auch über eine positive Bewertung freue ich mich sehr.

Für weitere Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Liebe Grüße,

A. Franz, FA für HNO

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Hallo Herr Franz,Ich habe abends vor dem Einschlafen ab und zu das Gefühl eine Verstopfte Nase zu haben. Schleim fließt jedoch nur selten. Ich bekomme dann einfach nur schlecht Luft. Ich schnarche auch nicht.

Hallo und vielen Dank für die weiteren Informationen.

Ich würde an Ihrer Stelle wie folgt vorgehen:

- sorgen Sie auch nachts für eine freie Nasenatmung und benutzen Sie nur für die nächsten 7 Tage ein abschwellendes Nasenspray für Kinder

- sorgen Sie für eine konsequente Schleimhautpflege des Rachens durch Inhalation (siehe oben)

- besorgen Sie sich in der Apotheke Gelorevoice und nehmen Sie dies für die nächsten Tage 3-4x täglich ein, alternativ Isla moos (auch in der Apotheke erhältlich).

Liebe Grüße,

A. Franz

PS: generell bin ich an dem Ergebnis meiner Behandlung sehr interessiert. Wenn Sie also möchten, informieren Sie mich über den Ausgang (auch eventuell weitere Untersuchungen bei einem Arzt).

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Hallo Herr Franz,vielen Dank, ***** ***** Ihre Ratschläge ausprobieren und weiter über den Verlauf informieren. Ich habe auch endlich nach ein Wenig Druck einen Termin Beine HNO für übernächste Woche erhalten.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Denken Sie dass danach die Symptome verschwinden werden?

Ich denke, es ist der richtige Schritt, einen Facharzt einen Blick auf Ihre Beschwerden werfen zu lassen. In der Zwischenzeit sollten Sie oben genannten Therapieansätze ausprobieren und dem HNO-Arzt beim Termin davon berichten. Das wird ihm seine Arbeit erleichtern und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die richtige Lösung gefunden wird.

Alles Gute wünsche ich Ihnen.

Alexander Franz und weitere Experten für Innere und Allgemeinmedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Hallo Herr Dr. Franz,
ich wollte Sie über den neuesten Stand aufklären. Gestern war ich beim HNO, der sich für mein Problem überhaupt nicht zuständig gefühlt hat. Er hat mir kurz in den Rachen geschaut und eine Enzuündung sowie Schwellung festgestellt. Er hat mich nun wieder zurück zum Hausarzt geschickt, der mir eine Magenspiegelung verschreiben soll, um einen Zwerchfellbruch auszuschließen. Ich gehe auch nächste Woche zu meinem Hausarzt, soll aber diese Woche noch weiter Pantoparzol nehmen. Wobei ich das Gefühl habe, dass es nicht wirjlich hilft...

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Schade, dass Ärzte zum Teil nicht mehr richtig Zeit für Ihre Patienten haben.

Theoretisch kann man durch eine Rachen- und Kehlkopfspiegelung ein Sodbrennen indirekt erkennen, wenn die Schleimhäute an entsprechender Stelle gerötet sind. Die Konsequenz wäre ein Medikament wie Pantozol. Hilft dies nicht, sollte zum Beispiel durch eine Magenspiegelung weiter geforscht werden.