So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 27814
Erfahrung:  Innere- und Allgemeinmedizin, Schmerztherapie,Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Differenz bei Bestimmung des INR Wertes von 0,6!

Diese Antwort wurde bewertet:

Differenz bei Bestimmung des INR Wertes von 0,6 ! Selbstmessung 3,0-- beim Hausarzt 2,4 !
Das ist meiner Meinung nach, auch durch. verschiedene Messarten nicht erklärlich !
Wenn ich ins Krankenhaus sollte, muss ich ja unter 2,0 liegen und spritzen -- das ist nicht stimmig.
Laut Roche braucht das Selbstmessgerät nicht geeicht zu werden ! Ich erwarte gerne ihre Antwort und grüße
Ursula Henrich

Guten Tag,

Ich gebe Ihnen Recht, dass solche Differenzen nicht hinzunehmen sind. Misst der Hausarzt auch mit Coagucheck, oder schickt er das Blut ins Labor?

Sie haben Recht dass das Gerät nicht geeicht werden muss, aber natürlich können die Messstäbchen fehlerhaft sein Auch an Anwendungsfehler muss man denken:

  • Immer eine ungebrauchte Lanzette in die Stechhilfe einsetzen, ansonsten kann es zu Messfehlern durch Blutreste an der Lanzette kommen.
  • Am seitlich punktierten Finger entlang streichen, bis sich ein freihängender, dicker Blutstropfen bildet. Hier muss der erste Tropfen direkt verwendet werden. Aus einer Einstichstelle nicht mehrmals Blut abnehmen!
  • Nachtropfen und Quetschen des Fingers führen zu Fehlmessungen.
  • Die Bestimmung sollte regelmäßig (möglichst einmal wöchentlich) an einem bestimmten Tag zum gleichen Zeitpunkt erfolgen, da die Konzentration von Fibrinogen tageszeitabhängig ist

Die Messung im Labor ist jedenfalls die verlässlichere. Ich würde, um tageszeitliche Schwankungen auszuschließen, das Gerät mal in die Praxis mitnehmen und nach der venösen Blutentnahme eine Messung mit ihrem Gerät durchführen, um tageszeitliche Schwankungen ganz auszuschließen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Dr. Gehring und weitere Experten für Innere und Allgemeinmedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke, ***** ***** schickte das Blut ins Labor ! Ich werde ihrem Rat folgen und mein Gerät in die Praxis mitnehmen. Meine Frage wurde hinreichend beantwortet - sonnige Grüße aus Mainz Ursula Henrich

Viel Erfolg und: Gern geschehen!