So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr. Med.
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 1830
Erfahrung:  Facharzt für Innere Medizin,Psychosomatik,Diabetologie. 22 Jahre Erfahrung in allgemeinmedizinisch-internistischer Praxis
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

es geht um Nierenschmerzen

Diese Antwort wurde bewertet:

es geht um Nierenschmerzen;

ich befinde mich im Süden Brasiliens seit 3 Wochen und habe stärkere Nierenschmerzen bekommen. Zwar habe ich veilleicht etwas weniger getrunken, aber auch seitdem ich ausreichend trinke, kommen Sie hin und wieder. Beim Wasserlassen ist eigentlich es unverändert. Pulsierender Druck auf der rechten und linken Seite.

Ich habe "gegrübelt" an was es liegen könnte: Die Wasserqualität ist hier nicht besonders gut - doch Zähneputzen, Duschen tue ich aus dem Wasserhahn - leider wird hier sogar ohne Filteranlage gearbeitet in dem Haus wo ich bin, weiß eigentlich "normal" ist.

Wenn ich Kaffee mache, bringe ich es zum Sieden - koche es also ab.

Ich habe auch heute unter der Dusche war, dass mir die Kopfhaare etwas mehr ausfallen als gewöhnlich. Zwar die Büschelweise aber trotzdem "ungewöhnlich".

Nun bin ich etwas ratlos und suche eben hier nach einer Kurzeinschätzung, was es sein "könnte" und was ich vielleicht tun könnte.

Der Harn ist auch ziemlich gelb und grün, obwohl ich schon 2 Liter trinke.

VG *****

Guten Abend,

Sie müssten sich bitte ärztlich untersuchen lassen, damit man feststellen kann, ob es überhaupt die Nieren sind, die Ihnen Beschwerden verursachen. Nierensteine sind wegen der Beidseitigkeit unwahrscheinlich, ein Infekt der Nieren bei fehlendem Fieber und fehlenden Blasenbeschwerden ebenfalls unwahrscheinlich. Die möglichen Ursachen lassen sich ohne eine körperliche Untersuchung und eine Untersuchung des Urins nicht weiter einengen.

Der Haarausfall könnte grundsätzlich auf eine Gifteinwirkung hindeuten, der Haarausfall würde in diesem Falls aber nicht schon nach 3 Wochen Aufenthhalt auftreten.

Die Gelbgrünverfärbung des Urins kann auf eine Lebererkrankung und eine vorschnelle Auflösung von roten Blutkörperchen (Hämolyse) hindeuten. Auch hier ist eine Urinuntersuchung und auch eine Blutuntersuchung und eine Ultraschall der Bauchraums nötig.

Wenn Sie sich in einem Malariagebiet aufhalten, müssten Sie bitte unbedingt die Körpertemperatur messen. Falls erhöht, müsste dringend eine Malaria ausgeschlossen werden.

Sie sehen also, dass es sich um recht unübersichtliche Situation handelt, die ohne eine ärztliche Untersuchung nicht vernünftig abgeklärt werden kann.

Wenn Sie weitere Zusatzinformationen benötigen, stehe ich Ihnen jederzeit ohne Zusatzkosten zur Verfügung. Ich möchte Sie bitten eine positive Bewertung mit BEWERTUNGSSTERNEN ( 3-5 Sterne) abzugeben, damit meine Bemühungen entlohnt werden. Vielen Dank ***** ***** Gute! Ihr Dr.Schürmann

Kann ich Ihnen noch helfen? Ich beantworte gerne weitere Fragen!

Dr.Schürmann und weitere Experten für Innere und Allgemeinmedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Danke für Ihre Antwort. Mir ist auch aufgefallen, dass sich der Orgasmus "andres" anfühlt. Bereits vor dem Ejakulation, aber noch viel ärger danach, tut der Penis sehr weh. Es ist ein pulsierender Schmerz, der aber schon auch irgendwie vergeht, wenn keine Berührung vorhanden ist. Schön ist das alles nicht. Jetzt werde ich vielleicht ein Hypochonder - aber nachdem ich Dr. Google befragt habe (und ich habe mir geschworen, ich mach es nicht mehr) bin ich auf eine Prostata-Entzündung gestoßen. Und ich glaube (kann aber auch Einbildung sein), dass nach dem Orgasmus die Schmerzen auch im unteren Rücken stärker werden.Mir macht es nur etwas sorge, dass ich in Brasilien bin. Ich überlege ob ich nicht vorzeitig zurückfliege um es abzuklären (was sehr schade wäre). So richtig vertraue ich die Kollegen hier nicht.Keine Ahnung - gerade dass mit dem Orgasmus ist so irritierend, dass es so intensiv schmerzt. Fieber und Schmerzen beim Wasserlassen habe ich aber überhaupt nicht. aber einen gewissen Muskelkater irgendwie - okay, ich habe auch viel Stress, weil ich hier arbeitstechnisch unterwegs bin.Keine Ahnung - bin etwas ratlos. Haben sie einen Rat?VG
Nobert

Danke für Ihre Rückmeldung

Richtig, man könnte durchaus in Richtung Prostataentzündung denken, auch wenn Sie keine Beschwerden beim Wasserlassen haben. Ist es im Dammbereich unangenehm, wenn Sie auf einem harten Stuhl sitzen? (Kissengefühl, obwohl keines da ist?) Wenn ja, könnte dies ein Hinweis auf eine Prostataentzündung sein, die eine hochdosierte antibiotische Therapie erfordert.

Sie sollten wenigstens in eine grössere Stadt fahren, in der es eine vernünftige ärztliche Versorgung gibt.