So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr. Med.
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 1662
Erfahrung:  Facharzt für Innere Medizin,Psychosomatik,Diabetologie. 22 Jahre Erfahrung in allgemeinmedizinisch-internistischer Praxis
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Habe seit drei Wochen Oberbauchbeschwerden und Übelkeit

Diese Antwort wurde bewertet:

habe seit drei Wochen Oberbauchbeschwerden und Übelkeit sowie Appetitlosigkeit, bittere Geschmack : Blutwerte , Abdomen Sono , Gastroskopie alles unauffällig , desweiteren keine weiteren Medikamente , Übelkeit und Schmerzen sind beständig , Wechseln aber immer mal wieder . Es geht in Richtung Psychosomatisch , ist das in solch einer Intensität möglich ?

Guten Tag,

Da die Beschwerden erst seit kurzer Zeit bestehen würde ich primär nicht an etwas psychosomatisches denken sondern an einen Infekt. Dieser könnte vorliegen, auch wenn alle genannten Untersuchungen unauffällig waren. Ich empfehle eine Therapie mit MCP und Omeprazol. Bitte sprechen Sie Ihren Arzt hierauf an.

Wenn Sie weitere Zusatzinformationen benötigen, stehe ich Ihnen jederzeit ohne Zusatzkosten zur Verfügung. Ich möchte Sie bitten eine positive Bewertung mit BEWERTUNGSSTERNEN ( 3-5 Sterne) abzugeben, damit meine Bemühungen entlohnt werden. Vielen Dank ***** ***** Gute! Ihr Dr.Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
zur Erläuterung hierzu kann ich sagen das ich vor ca. 3 Wochen mit heftigen Oberbauchschmerzen nachts aufgewacht bin , dann habe ich ca. drei Tage so mässiges Schmerzen weiter gehabt , aber Appetit etc. ohne Probleme , dann habe ich nach ca. 7 Tagen eine Sono machen lassen und Blut kontrolle , alles war total unauffällig , dann Nexium weiter genommen , nach insgesamt 10 Tagen dann Gastroskopie und PE alles völlig normal , keine Reizung , kein Helicobacter , daraufhin alles abgesetzt, nach dann ca. 5 Tagen nochmals komplettes Labor , alles unauffällig . Schmerzen haben sich dann ein bischen in Richtung Spannung verändert und die Appetitlosigkeit nahm zu und die Übelkeit , zusätzlich nahm der bittere Geschmack zu . Im Vorfeld besteht seit Januar eine leichte Depression mit Akuter Belastungssyndrom .

Ist dem ersten Schmerz ungeeignetes Essen oder Trinken (z.B. kaltes Bier) vorausgegangen? Nexium wurde wie lange in welcher Dosierung genommen?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
der erste und entscheidene schmerz war um 21 Uhr davor wurde nur um 16 Uhr eine Tablette Naproxen genommen wegen Kopfschmerz, die darauffolgenden Tage hat sich alles normalisiert , 6Tage danach wurden dann der Druck heftiger und auch ein leichtes Brennen , dann Begann Therapie mit 2 mal 40mg Nexium für insgesamt 7 Tage am achten Tag dann Gastroskopie ohne Ergebnis , dann noch zwei Tage 1 mal 40mg , dann abgesetzt , danach wurde es wieder langsam heftiger aber die Übelkeit kam dann noch dazu bis jetzt ....

Danke für Ihre Rückmeldung

Hatten sich die Beschwerden unter Einnahme von Nexium 2x40 mg gebessert?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
tja schwierige Frage , solche Beschwerden wie jetzt mit der Übelkeit hatte ich darunter nicht , ich fand bei Einnahme bei der Einnahmezeit ging es , hatte nur immer so ein Sättigungsgefühl , aber nach absoluten Normalbefund der Gastroskopie war die Gabe nicht erforderlich , zumal ja auch Nexium auf Dauer auch nicht ohne sind , oder habe ich ein Rebound? oder oder

Aus meiner Sicht haben Sie sich mit der Naproxeneinnahme eine Magenschleimhautentzündung eingehandelt, die konsequent über ca. 3 Wochen mit hochdosierten Säureblockern wie Nexium auskuriert werden muss. Die unauffällige Magenspiegelung inclusive Probenentnahme widerspricht dieser Diagnose nicht, da die erhöhte Säureempfindlichkeit der Magenschleimhaut durch Schädigung der obersten Schichten histologisch nicht sichtbar ist. Säureblocker wie Nexium sind überaus sichere Medikamente, die oft über Jahre hinweg in hohen Dosen ohne jedes Problem gegeben werden.

Wegen der Übelkeit sollte zusätzlich MCP gegeben werden.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen) würde ich mich sehr freuen, weil ich sonst für meine Arbeit nicht honoriert werden kann. Vielen Dank ***** *****ürmann

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Histologisch war die Probe für helicobacter negativ nachweis , d.h. schleimhaut war bei der gastro intakt und trotzdem eine entzündung . d.h. ich fange wieder mit nexium an obwohl die gastro in ordnung war ?

Die erhöhte Säureempfindlichkeit der Magenschleimhaut sehen Sie histologisch nicht. Der Effekt der Säureblockade war vorhanden, weshalb ich diese Therapie in Abstimmung mit Ihrem Arzt wieder aufnehmen würde. Dazu MCP.

Die Gastroskopie mit Probenentnahme ist in Ihrer Situation nur bedingt von Bedeutung, weshalb ich mich am klinischen Effekt der Therapie orientieren würde.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ok , dann werde och mich mit meinem Arzt wieder zum fortfahren entschließen, d.h. 2 mal 40 mg nexium für drei wochen , dann mcp oder motilium bei bedarf , ich hoffe das beruhigt sich dann schnell , in 7 tagen bin ich zum essen eingeladen , setzt die Wirkung dann wieder schnell ein ?

Ich würde Ihren Arzt sogar um einen sofortigen gleichzeitigen Therapiebeginn mit MCP bitten. Dann dauert das alles nicht so lange.Vielleicht passt es schon bis zur Ihrer Einladung.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und danke für eine positive Bewertung meiner Bemühungen. Dies kostet Sie nichts zusätzlich und ich erhalte nur so ein Honorar aus einem Teil Ihres Guthabens.

Dr.Schürmann und weitere Experten für Innere und Allgemeinmedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.