So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr. Med.
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 1491
Erfahrung:  Facharzt für Innere Medizin,Psychosomatik,Diabetologie. 22 Jahre Erfahrung in allgemeinmedizinisch-internistischer Praxis
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

ich habe gerade furchtbare Angst. Vor 2,5

Diese Antwort wurde bewertet:

ich habe gerade furchtbare Angst;

Vor 2,5 Jahren litt ich unter ständiger Übelkeit, Appetitlosigkeit und Gewichtsabnahme. Daraufhin wurde ich im nächsten halben Jahr 2x im Krankenhaus durchuntersucht mit Koloskopie, Gastroskopie 3x, 2x CT Abdomen, MRT Kopf, Sonographien usw. Es wurde außer einem massiven D -Mängel nichts feststgestellt, außer 2 Minipolypen im Darm. Nun leide ich seit ca 3 Monaten unter Durchfall, 1-2 in der Woche.Morgens habe ich normal Stuhlgang, und meistens Abend und manchmal nach dem Mittagessen bekomme ich Bauchgrummeln und dann Durchfall, dann ist der Spuk wieder vorbei. Ich habe jetzt totale Angst, dass ich ein Pankreaskarzinom oder Darmkrebs habe. Die Übelkeit ist besser geworden aber nicht ganz weg. Der Appetit schwankt stark und ich kann nicht mehr zunehmen. Bin 63 Jahre alt. Wie macht sich ein Pankreaskarzinom bemerkbar und was für eine Ursache könnte der Durchfall noch haben? Vielleicht können Sie mir helfen?

Guten Abend,

vermutlich handelt es sich um eine Nahrungsmittelunverträglichkeit oder einen Darminfekt. Auch eine(harmlose) Funktionsstörung des Magen/Darmtraktes ist zu bedenken.

Das Pankreaskarzinom würde sich am ehesten mit Schmerzen im linken Oberbauch, die in den Rücken ausstrahlen und einer ungewollten Gewichtsabnahme zeigen. Alles Symptome, die Sie nicht aufweisen. Darmkrebs könnte zu Stuhlunregelmässigkeiten (also auch Durchfall ) Blut im Stuhl und ungewollter Gewichtsabnahme führen. Wegen des Durchfalls würde ich eine Darmspiegelung empfehlen. Auch ein Ultraschall des Bauchraums und eine bakteriologische Stuhluntersuchung sollte durchgeführt werden.

Wenn Sie weitere Zusatzinformationen benötigen, stehe ich Ihnen jederzeit ohne Zusatzkosten zur Verfügung. Ich möchte Sie bitten eine positive Bewertung mit BEWERTUNGSSTERNEN ( 3-5 Sterne) abzugeben, damit meine Bemühungen entlohnt werden. Vielen Dank ***** ***** Gute! Ihr Dr.Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Vielen Dank für die Antwort. Blut im Stuhl habe ich nicht gesehen. Eine Darmspiegelung hatte ich vor 21/2 Jahren, kann sich da ein Karzinom entwickeln, ich dachte immer ,ein Darmkrebs wächst über viele Jahre. An Nahrungsmittelunverträglichkeit habe ich auch schon gedacht, aber vor 2 Wochen waren wir im Urlaub und ich habe alles gegessen im Hotel und hatte keinen Durchfall in dieser Woche. Schmerzen habe ich sonst keine. Soll ich nochmal ein CT Abdomen machen lassen, das wäre das dritte in 2 Jahren und die Strahlenbelastung ist doch recht hoch. Irgendwie geht es mir seit über 2 Jahren nicht gut, ich dachte sogar schon an Depressionen. Es wäre alles nicht so schlimm, wenn ich nicht so Angst hätte.
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Einen Infekt hat man doch nicht so lange, ich merke den Durchfall seit 3 Monaten in unregelmäßigen Abständen

Danke für Ihre Rückmeldung

In 2.5 Jahren kann sich grundsätzlich ein Darmkrebs entwickeln. Ich würde daher als Vorsichtsmassnahme, auch bei sehr geringer Karzinomwahrscheinlichkeit , eine erneute Darmspiegelung anraten. Ein CT hat eine zu hohe Strahlenbelastung und bringt auch nicht mehr als ein aussagefähiger Ultraschall.

Ein Infekt läuft meistens akut, jedoch können z.B.Lamblien einen chronischen Infekt verursachen. Dies sollte man also nachsehen.

Die Beschwerdefreiheit im Urlaub lässt mich vor allem an eine funktionelle (nervöse) Störung denken. Die Psyche könnte also durchaus eine Rolle spielen.

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Ich muss nochmal fragen, Kann man ein Pankreaskarzinom im Ultraschall sehen?

Ja das geht, aber im CT ist dies auch problematisch. Daher würde ich bei geringem oder gar keinem Verdacht die strahlenfreie Ultraschalluntersuchung gegenüber dem CT bevorzugen

Dr.Schürmann und weitere Experten für Innere und Allgemeinmedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Vielen Dank ***** ***** versuche mich zu beruhigen.

Gerne! Versuchen Sie sich nicht hineinzusteigern, aller Wahrscheinlichkeit ist es ein psychisch verursachtes Problem, für eine bösartige Erkrankung sehe ich keinen Hinweis. Alles Gute!