So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 27613
Erfahrung:  Innere- und Allgemeinmedizin, Schmerztherapie,Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

ich habe während meiner Ausbildung (2001 - 2004) und

Diese Antwort wurde bewertet:

ich habe während meiner Ausbildung (2001 - 2004) und danach (2010, 2012) immer wieder Knochendichtemessungen (DXA) durchgeführt;

Ich war während der Messung immer mit im Raum, direkt neben dem Gerät (teilweise keine 25 cm Abstand). Bzw. wenn die Kollegin die Messung durchführte, befand ich mich im Nebenraum hinter der Wand wo die Liege stand und es war keine Bleiwand. (Das Gerät stand direkt an einer Wand und an der anderen Seite dieser Wand stand ich genau mit dem Rücken dazu an einem Steharbeitsplatz an dem ich Schreibarbeiten durchführte)

Dosimeter hatten wir nicht.

Habe ich eine Strahlenbelastung zu erwarten?

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen. Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung über:
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter:
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136,
Schweiz: 0800 820064
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Guten Tag,

Eine gewisse Strahlenbelastung hatten Sie durchaus. Nach den Strahlenschutz- Richtlinien sollte der Abstand zum Patienten mindestens einen Meter betragen. Eine Bleiwand dazwischen ist aber nicht erforderlich.

Die Strahlenbelastung bei einer Aufnahme ist zwar relativ gering (1 bis 6 µSiev) also bei den besten Geräten 1/100 einer Röntgenaufnahme, bei den schlechtesten 1/10 für den Patienten, also für Sie noch deutlich weniger), aber natürlich sammelt sie sich an. Wie hoch Ihre persönliche Strahlenlast ist, kann man leider nicht berechnen. Aber zu vernachlässigen ist sie nicht, und Sie können sich gerne bei der Berufsgenossenschaft erkundigen, ob hier beim Arbeitgeber eingegriffen werden muss.

Ich würde an Ihrer Stelle diagnostische Röntgenaufnahmen, vor allem CTs (Bauch: 10 bis 20 mSiev) meiden. Sorgen brauchen Sie sich aber nicht: Die natürliche Strahlenbelastung der Erde liegt bei 5-8 µSiev am Tag, insofern ist die zusätzliche Belastung nicht deutlich höher gewesen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen und wünsche Ihnen das Allerbeste

Sie haben meine Antwort gelesen, meine schnelle Hilfe aber noch nicht mit einer freundlichen Bewertung honoriert. Haben Sie noch eine Frage dazu? Dann fragen Sie gern!

Dr. Gehring, Fachärztin
Zufriedene Kunden: 27613
Erfahrung: Innere- und Allgemeinmedizin, Schmerztherapie,Sexualmedizin
Dr. Gehring und weitere Experten für Innere und Allgemeinmedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.