So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an recht_so.
recht_so
recht_so,
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 45561
Erfahrung:  dasdasd
42903605
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
recht_so ist jetzt online.

Wegen Verschleppung (3 Jahre) eines Steuerberaters bei

Diese Antwort wurde bewertet:

Wegen Verschleppung (3 Jahre) eines Steuerberaters bei meiner Landwirtschaftlichen Übergabe muss ich ca 65 000 € Steuer Mehr an Steuer bezahlen. Durch Erhöhung des Bodenrichtwertes für Ein Grundstück für die Tochter Kann dafür ein Steuerberater haftbar gemacht werden.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung.

Unter den gegebenen Umständen schuldet Ihnen der Steuerberater in der Tat gemäß § 280 Absatz 1 BGB vollumfänglich Schadensersatz, da er seine Pflichten aus dem geschlossenen Geschäftsbesorgungsvertrag schuldhaft verletzt hat.

Ist Ihnen als Folge dieser Pflichtverletzung ein Steuerschaden in Höhe der benannten 65.000 € entstanden, so können Sie den Steuerberater in Höhe dieses Betrages auf Schadensersatzzahlung in Anspruch nehmen.

Der Steuerberater seinerseits wird sodann seine Berufshaftpflichtversicherung beanspruchen.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur mit Abgabe der Bewertung werde ich von Justanswer für die anwaltliche Beratung bezahlt.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

recht_so und 59 weitere Experten für Allgemein sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank ***** *****üttemann für die Information, Frage haben Sie meinen 2 Seitigen Bericht dazu auch gelesen. Ich habe am 30.6.22 wieder einen Termin mit meinem Steuerberater. Die Steuererklärung 2021beim Finanzamt einreichen. Was soll ich da sagen, bzw beachten? Wie Sie aus meinen Bericht entnehmen konnten, wurde die Entnahme 2020 vom Finanzamt nicht anerkannt. Vielen Dank ***** *****! Karl Meier

Ein Bericht ist mir nicht übermittelt worden.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hier die Berichte nachgereicht

Sie müssen zum Upload das Klammersymbol nutzen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Herr Hüttemann,
Hier der Bericht für obengenannten Anliegen mit der Bitte um eine Rückantwort
Vielen Dank ***** *****
Mit freundlichen Grüßen
Karl Meier

Unter Zugrundelegung Ihrer ergänzenden Angaben haben Sie in der Tat gegen den StB einen Schadensersatzanspruch, denn dessen verzögerte Sachbearbeitung war schadensursächlich. Hätte der StB mit der ihm obliegenden Zügigkeit das Mandat bearbeitet, wäre der Steuerschaden nicht eingetreten.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo, H. Hüttemann.
Wie soll ich weiter vorgehen. Der Stb. möchte den neuen Bodenrichtwert von jetzt 130,00 € (statt 75,00€) bei dem Baugrundstück mit den höheren Erschließungs kosten bei der Einkommensteuererklärung 2021 ausgleichen.
Frage Ist das erlaubt und überhaupt möglich?
Vielen Dank für eine Antwort
Mit freund. Grüßen
Karl Meier
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo Herr Hüttemann haben Sie meine Nach rage zur weiteren Vorgehensweise erhalten?
Bitte um eine Bestätigung.
Vielen Dank!
Mit freundlichen Grü#en
Karl Meier

Das ist eine rein steuerliche Frage, zu der ich Ihnen als RA keine Auskunft erteilen kann. Konsultieren einen der hier beratenden StB zu dieser Frage.

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen, vielen Dank für die Antwort

Gern!

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo,
Mein Steuerberater hat im August 2021 meine Einkommensteuer für 2019/2020 beim Finanzamt erklärt.
Hier war eine Baugrund Entnahme aus der Landwirtschaft enthalten.
Nach einem Steuerbescheid den ich bereits bezahlt hatte.
Wurde eine Außenprüfung vom Finanzamt durchgeführt.
Diese ergab das das Grundstück erst für das Wirtschaftsjahr 2021 also erst ab Juli 2022 erklärt werden kann.
Meine Frage an Sie, da der Steuerberater den neuen Bodenrichtwert der sich von 75,00 € m2/€ auf mit130,00 €/m2 erhöht hat, mit den höheren (statt 5,00 €m2 auf 45,00 €/m2) Erschließungskosten bei der Ekst Erklärung ausgleichen will.
Frage ist das erlaubt und überhaupt möglich.
Was soll bzw. kann ich da tun.
Bitte um eine Auskunft
Vielen Dank ***** *****!
Mit freundlichen Grüßen
Karl Meier
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Entschuldigung haben Sie meine Frage nicht erhalte

Das ist eine rein steuerliche Frage, zu der ich Ihnen als RA keine Auskunft erteilen kann. Konsultieren einen der hier beratenden StB zu dieser Frage.

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Bitte um eine Antwort für mein bereits a gefragte AnliegenAnliegen
Vielen Dank
Mfr. Grüßen
Karl Meier

Ihre Anfrage zum Schadensersatz ist bereits am 24.06. in aller Ausführlichkeit beantwortet wurden.

Wie bereits mehrfach mitgeteilt, müssen Sie Ihre neuen steuerlichen Fragen an einen Steuerberater hier auf dem Portal richten.