So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rakrueger.
rakrueger
rakrueger,
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 7477
Erfahrung:  dasdasd
36252690
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
rakrueger ist jetzt online.

Hallo, ich und 6 andere Personen haben von unserer Oma einen

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
ich und 6 andere Personen haben von unserer Oma einen Acker (Feld) geschenkt bekommen. Wir sind nun alle 7 Personen Eigentümer zu je 1/7. Ihre Idee war dass wenn das Grundstück mal Baugebiet wird, jeder von uns ein Grundstück bekommt. Der Acker hat 5800qm Quadratmeter und befindet sich in zweiter Reihe zu einem Wohngebiet. Laut Stadt soll das Gebiet in einigen Jahren erschlossen werden. Leider weiß von uns keiner wie ein solcher Vorgang "Erschließungsvorgang" aussieht? Wie wird vorgegangen? Umwandlung in Bauland? Muss an Stadt verkauft werden wg. Erschließung? Private Erschließung? Jeder von uns würde das Grundstück behalten wollen, welche Kosten kommen auf jeden von uns ca. zu?
Kann eine eingetragene Person ohne Zustimmung der anderen Personen zur Stadt gehen Bauland für das ganze Grundstück beantragen und das KOMPLETTE Grundstück für sich alleine beanspruchen ohne Wissen der anderen wenn das die Stadt auch so möchte? Sodass die anderen nichts mehr zu entscheiden haben?
Danke.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Bauland kann nicht beantragt werden. Es ist eine Enscheidung der Gemeinde, für welches Gebiet ein Bebauungsplan ausgewiesen wird. Und sobald die Anbindung an die öffentliche Versorgung erfolgt ist (=Erschließung), ist das Land baureif.

Es muss kein Land verkauft werden, um die Erschließung durchzuführen. Sie können es aber auch nicht forcieren, dass die Zufahrtsstraße gebaut und die Versorgungsleitungen gelegt werden. Eigentlich können Sie gar nichts machen außer abzuwarten, was ja das Wesen einer Bauspekulation ist.

Es kann niemand allein über die 5.800 qm entscheiden. Sie alle sieben bilden eine Eigentümergemeinschaft an diesem Land. Und bei so einer Gemeinschaft können nur alle Miteigentümer zusammen darüber entscheiden, was mit dem gemeinschaftlichen Eigentum gemacht wird. Weder kann einer gegen alle entscheiden noch alle gegen einen. Es muss einstimmig sein.

Zu den Kosten kann ich Ihnen nichts sagen. Derzeit sehe ich keinerlei Kosten für Sie. Möglicherweise muss das Land gepflegt werden. Aber wie hoch die Aufwendungen dafür sind, kann ich nicht beurteilen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Vielen Dank für Ihre Information! Damit komme ich schon mal weiter. Da Oma das Grundstück verpachtet hatte, haben wir den Pachtvertrag nun abgeändert und mit reingeschrieben, wenn es Bauland werden sollte, dass dann der Pachtvertrag endet. Das Grundstück war in der Landwirtschaft von Ihr, die Grundstücksanteile zu uns sind durch eine Schenkung von Ihr entstanden. Nun höre ich immer wieder das Acker aus der Landwirtschaft zuerst raus muss und dann erst Privatvermögen wird? Was hat es damit auf sich? Jeder von uns hat den Anteil aktuell privat von Oma geschenkt bekommen. Omas Landwirtschaft ist seit 15 Jahren stillgelegt (keine Einnahmen mehr, früher Nebenerwerbslandwirtin)? Wird noch irgendeine Nachversteuerung ausgelöst? Lassen sich Erschließungskosten ca. kalkulieren "grob" geschätzt?

Danke für Ihre Rückmeldung.

Die Erschließungskosten kann ich leider nicht kalkulieren. Die Kosten sind jedenfalls nicht unerheblich. Aber die Wertsteigerung des Grundstückes ebenfalls.

Ich sehe keine Nachversteuerung. Das Problem Umwandlung in Privatmögen ist mir unbekannt.

Sobald das Land als Bauland ausgewiesen und erschlossen worden ist, kann darauf gebaut werden. Ausführliche Informationen zu dieser Thematik können Sie unter folgendem Link nachlesen:

https://www.praxiswissen-immobilien.de/ackerland-bauland

Sie sollten mit der Gemeinde abklären, wann das Land zu Bauland wird.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Das ist mir aber erst später möglich. Ich bin jetzt offline.

rakrueger und 51 weitere Experten für Allgemein sind bereit, Ihnen zu helfen.