So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rakrueger.
rakrueger
rakrueger,
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 7477
Erfahrung:  dasdasd
36252690
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
rakrueger ist jetzt online.

Guten Tag, bis Mitte August habe ich vollen Sorgenrecht für

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
bis Mitte August habe ich vollen Sorgenrecht für das Kind gehabt und im April habe ich bei dem Landratsamt Erfassungsbogen für Schülerfahrkarte unterschrieben. Mitte August hat sich aber unsere rechtliche Lage verändert. Vollen Sorgenrecht für das Kind hat der Vater, was ich dem Landratsamt mitgeteil (mit dem Urteil) und die wollen von mir jetzt die Rechnung für Schülerfahrkarte stellen. Sie betonen, dass ich es unterschrieben habe. Sollten die nicht Rechnung dem Vater des Kindes stellen, wenn er ab Mitte August vollen Sorgenrecht für das Kind hat und ich mit dem Kind rechtlich nichts zu tun habe, nur Unterhalt zahle?
Vielen Dank für die Antwort.
Michaela Ivanovicova

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Das Landratsamt liegt da leider richtig. Beim Kindesvater kann die Schülerfahrkarte nicht in Rechnung gestellt werden. Mit dem Kindesvater hat das Landratsamt keinen Vertrag. Einen Vertrag gibt es nur mit Ihnen. Denn Sie haben die Karte beantragt. Das wird durch Ihre Unterschrift bestätigt.

Sie haben aber einen Erstattungsanspruch gegen den Kindesvater. Dieser hat Ihnen Kosten für die Schülerfahrkarte zu erstatten, weil er das Sorgerecht hat.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Wie läuft der Erstattungsanspruch?

Danke für Ihre Rückmeldung.

Sie fordern vom dem Kindesvater die Kosten ein, die Sie bezahlt haben. Schreiben Sie ihn an, schicken Sie ihm die Rechnung in Kopie mit und ersuchen ihn, Ihnen den Rechnungsbetrag zu erstatten.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Und wenn er es nicht bezahlt?

Dann bleibt Ihnen leider nur, sich ans Gericht zu wenden, also ihn auf Zahlung zu verklagen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
In dem Fall macht das Sinn,ihn zu verklagen? Anders gesagt,ist die Chance es zurückzubekommen?

Meines Erachtens hat er die Kosten zu tragen. Dann haben Sie auch gute Chancen, das Geld zu bekommen. Aber ich kann Ihnen leider keine abschließende Beurteilung der Erfolgschancen geben. Ich kenne nicht den gesamten Sachverhalt.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ja natürlich,danke. Bekomme ich für Ihren Rat Rechnung,um es meine Rechtschutzversicherung zu geben?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ja doch. Soll ich ihn dann in Deutschland verklagen oder in Prag,wo er lebt?

Wenn er in Prag lebt, müssen Sie ihn leider dort verklagen. Zuständig ist in der Regel das Gericht, in dessen Bezirkt der Beklagte wohnt.

Eine Rechnung wird auf dieser Plattform leider nicht ausgestellt.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ok,danke.

Sehr gerne! Es freut mich, wenn ich helfen konnte.

Alles Gute!

Über eine positive Bewertung (=Klick auf 3-5 Bewertungssterne, ganz oben rechts) würde ich mich auch freuen. Erst durch die Bewertung wird der von Ihnen eingesetzte Betrag für meine Vergütung freigegeben. Weitere Kosten für Sie werden dadurch nicht ausgelöst. Und Sie können selbstverständlich auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

rakrueger und 54 weitere Experten für Allgemein sind bereit, Ihnen zu helfen.