So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 23784
Erfahrung:  19 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Guten Tag! Ich wende mich heute schriftlich an Sie und zwar

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag! Ich wende mich heute schriftlich an Sie und zwar geht es um Mietrecht und dazu gehörige Vermieter wo ich gerne eine Rückmeldung haben möchten. Seit 2019 wohnen wir in dieser Wohnung und laut mietvertrag §16 darf der Vermieter die Räumlichkeiten besichtigen. Welche zum einen in Juni 2020 durch den Vermieter gemacht worden ist und vor ca. 2 Wochen durch die Assistenz der Geschäftsleitung/Vermieter gemacht worden ist. Vor zwei Wochen hies es dass wir den genutzten Mieterkeller (Genehmigung durch Hausmeister) ausräumen und entmüllen soll (sperrmüll) dies haben wir zeit und die frist ist bis heute 04.12.2020 gewesen. Da die Assistenz bereits die Wohnung angeschaut hat und die im Brief geschrieben hat das der termin am 04.12.2020 nur den Kellerraum betrifft. Dürfen wir der den Zugang in die Wohnung verweigern? Die hat bereits die Wohnung gesichtet und alles aufgenommen an mängel.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

Ich bin RAin Schiessl, mit mehr als 25 Jahren Berufserfahrung. Ich bitte um Geduld, während ich an der Frage arbeite

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie dürfen den Zugang verweigern.

Ihre Wohnung ist nach dem Grundgesetz unverletzlich, der Vermieter hat sich anzukündigen.

Das hat er nur für den Keller getan NICHT aber für die Wohnung.

Von daher müssen Sie ihn nicht in die Wohnung lassen, weil er sich für diese nicht angekündigt hat.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Frau Schiessl,
Vielen Dank für Ihre Antwort.
Ich habe noch eine Frage und zwar wenn die Assistentin per Email ein Termin an mich schickt und dieses aber nicht direkt postalisch ist ist dies auch als Ankündigung des Vermieters zulässig?
Sofern die Assistentin die laut meinem Mann sehr "angepisst" weg gegangen ist ein Termin zur Wohnung haben möchte, dies aber bereits geschehen ist (vor zwei Wochen) müssen wir die dann reinlassen nach
einem weiteren Terminvereinbarung /oder eine schriftlichen Termin?
Die Wohnung wurde in Juni 2020 begutachtet und vor zwei Wochen ist die Assistenz in allen Räumlichkeiten gewesen und hat alles aufgeschrieben. Sie kommt mir persönlich allerdings rüber da Sie vor drei Wochen die Anmerkung gemacht hat "ich würde meine Kinder einsperren/ es würde in der Wohnung stinken" dass das einfach nur Sticherei von Ihr ist. Müssen wir sie bei dem nächsten Termin sofern einer gibt rein lassen und das nochmals zu begutachtung? Welche Schritte kann man da vorgehen?
Desweiteren ging der Termin heute um ein weiteren Kellerraum den wir mitbenutzt haben und Sie meint zu meinem Mann dass wir unser Kellerraum auch entrümpeln sollen (da steht fahrräder, kartonasche vom Umzug ect.) drinne?

Sehr geehrter Ratsuchender,

eine Email ist ebenso zulässig, es sei denn es wäre ausdrücklich Schriftform vereinbart.

Sie muss einen erneuten Termin vereinbaren, den Termin von vor 2 Wochen hat sie je bereits wahrgenommen.

Sie müssen Sie nicht hereinlassen.

Wenn im weiteren Kellerraum auch Ihre Sachen stehen müssen Sie diese entfernen

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Frau Frau Schiessl,Der zweite Kellerraum wurde bereits entrümpelt und wollte trotzallen dann noch einmal in die Wohnung rein.Also muss ich Sie sofern ein neuer Schriftlichen Termin vorliegt für die Wohnung kann ich die herreinlassung
trotzdem verweigern da Sie bereits die Wohnung begutachtet hat mit genauen Datum?

Sofern Sie mit Ihr schriftlich oder per EMail einen neuen Termin vereinbart haben müssen Sie sie hereinlassen, sonst nicht.

Zudem muss sie dann einen Grund haben, denn die Wohnung hat sie ja bereits besichtigt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Vielen Dank. Also muss Sie ein drifftigen Grund haben dass Sie in die Wohnung reinschauen darf?
Welche Gründe können das den u.a. sein?Sie hat die Wohnung begutachtet, wir haben die Wohnung gestrichen und das einzigste was Sie zu dem zeitpunkt auszusetzen hatte waren die Türrahmen die abgewaschen werden müssten und hinter der Heizung
die Wand Pink noch ist. Ansonsten wurde alles aufgenommen ihrerseits und meinte noch dass die Wohnung nicht mehr "stinken" würde.

Dann kann ich mir keinen Grund denken

ClaudiaMarieSchiessl und 27 weitere Experten für Allgemein sind bereit, Ihnen zu helfen.