So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 34024
Erfahrung:  Rechtsanwalt
32916861
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, meine Tochter ist volljährig und beginnt ein BA

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, meine Tochter ist volljährig und beginnt im September ein BA Studium in Köln,
wohnt dort in einer Wohnung (angemietet oder von Firma gestellt für Stiefvater)
bei ihrem Stiefvater, der zufällig auch in Köln unter der Woche arbeitet. Die Kosten
dazu sind bisher nicht klar, bezogen auf den Anteil meiner Tochter. Zudem erhält meine
Tochter ca. 1000 Euro Brutto sowie teilweise Fahrkosten (1 oder 2 mal im Monat) vom Arbeitgeber zurück in die
Heimat. Sie hat zudem noch ein Zimmer bei ihrer Mutter in ihrem Heimatort. Die Kindsmutter
ist verheiratet, arbeitet wohl leider nur halbtags, mit wenig Einkommen. Ihr Ehemann
verdient ein Vielfaches dessen was sie verdient. Selbst bin ich GmbH Geschäftsführer meiner GmbH.
Ich zahle mir seit Jahren ein kleines konstantes Gehalt von ca. 2500 Euro brutto. Zudem ist
es bei meiner Tochter so, dass sie alle 3 Monate im Jahr in Köln ist, dann 3 Monate in ihrem Heimatort die
Schule besucht. Auch geht meine Tichter davon aus, dass sie jede Woche über WE zurück zu
ihrer Mutter fährt oder fahren möchte, teilweise direkt mit dem Stiefvater zurück fährt. Möchte hier
natürlich nicht doppelt zahlen müssen. Zudem steht meiner Tochter
ja das gesamte Kindergeld zu, was derzeit ihre Kindsmutter bekommt. Vom Grundsatz möchte ich gerne
jetzt wissen, was in etwas, wenn überhaupt, noch an Unterhaltskosten auf mich zukommen kann.
Insbesondere da meine Tochter wie o. g. ja ca. 1000 Euro Brutto bekommt, was sich jährlich steigert.
Die Kindsmutter wird so um die 1500-1800 Euro netto haben.

Sehr geehrter Ratsuchender,

können sie mir in etwa angeben, was Ihre Tochter als monatliches Nettoeinkommen zur Verfügung hat?

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Hallo Herr Schiessl, habe doch geschrieben, dass sie ca. 1000 Euro brutto bekommt. Bei einen jährlichen Freibetrag von ca. 9500 sind das etwa mind. 850 bis 900 netto. VG D. Wagner

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank.

Wenn man von einem Nettoeinkommen Ihrer Tochter von 850 EUR ausgeht, dann besteht kein Unterhaltsbedarf mehr.

Der Unterhaltsbedarf bei einem Studenten liegt bei 850 EUR von diesem Unterhaltsbedarf ist das volle Kindergeld 204 EUR abzuziehen, so dass noch ein Restbedarf von 646 EUR verbleibt. Von diesem Restbedarf ist noch das um 100 EUR (ausbildungsbedingter Mehrbedarf) bereinigte Einkommen der Tochter abzuziehen (750 EUR).

Ihre Tochter kann also den Unterhaltsbedarf komplett durch Einkommen und Kindergeld decken, so dass die Eltern nicht mehr Unterhaltspflichtig sind.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Ja danke, ***** ***** zudem was ich bereits aufbereitet habe. Wie sieht es aber mit den beiden Wohnungen aus. Zimmer bei Mutter und Zimmer bei Stiefvater auch mit Blick auf den Wechsel. Sprich Kosten in Köln für 3 Monate und die Kosten fürs WE und Zimmer bei der Mutter bei den 3 Monaten im Wechsel? Dann auch die 3 Monate der BA Schulzeit in der Heimat? Das Zimmer beim Stiefvater in Köln (weil man aus Sicht Kindsmutter gerne indirekt doppelt die Hand im Interesse der Tochter aufhält) ?

Sehr geehter Ratsuchender,

die Kosten für das Zimmer und die Wohnung haben mit dem Kindesunterhalt grundsätzlich nichts zu tun, sondern hängen davon ab, was Ihre Tochter mit der Mutter und dem Stiefvater vereinbart hat.

Wenn die Tochter zuhause noch ein Zimmer hat, dann kann die Mutter dem Grunde nach von der Tochter ein sogenanntes Kostgeld verlangen. Für die Wohnung in Köln gilt, dass der Stiefvater hier einen Mietvertrag / Untermietvertrag mit der Tochter schließen kann. Allerdings ist die Tochter natürlich nicht gezwungen einen solchen Mietvertrag zu akzeptieren. Das bedeutet, es steht Ihrer Tochter frei ob Sie die Angebote der Mutter und des Stiefvaters annimmt oder nicht.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
D. H. Egal was meine Tochter hier macht, ich wäre bezogen auf Zahlungen komplett befreit! Alles andere ist rein freiwillig?

Sehr geehrter Ratsuchender,

in der Tat was die Tochteer an Mutter und Stiefvater zahlt ist grundsätzlich die Privatangelenheit Ihrer Tochter Auf den Unterhalt hat das keinen Einfluss.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Das passt, meine Tochter bekommt jetzt noch Unterhalt für 3 Monate nach Volljährigkeit. Hat meine Tochter Anspruch auf Auskunft meiner Bilanzen oder wäre schlimmstenfalls der EKST Bescheid als Basis für die Berechnung gegen den Kostenanteil der Kindsmutter mit ihrem halbtags Job die Basis. Die Kindsmutter treibt hier leider meine Tochter vor sich her, will gerne daher alles wissen, hat aber wie immer nichts. Zudem habe ich die letzten 15 Jahre den absoluten Höchstsatz gezahlt, was die Mutter, wenn auch nur für die letzten 3 Monate, gerne so noch hätte.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Solange Sie noch Unterhalt zahlen, hat Ihre Tochter Anspruch auf Auskunft über das Einkommen der letzten 3 Jahre, auf Vorlage der Steuerbescheide der EÜ Rechnung beziehungsweise der Bilanzen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 75 weitere Experten für Allgemein sind bereit, Ihnen zu helfen.