So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kristian Hüttem...
Kristian Hüttemann
Kristian Hüttemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 32429
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
Kristian Hüttemann ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt, eine Frage zum

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,
eine Frage zum Grundstückstücksrecht.Ein Freund (Zahnarzt) hat von einer Kirchenstiftung ein großes Erbbaugrundstück gepachtet. Das Grundstück besteht aus ehemals zwei voll erschlossenen Grundstücken sowie Flurnummern.
Er möchte nur das eine Grundstück nutzen, auf dem das Haus steht, das er gewerblich nutzt.
Das andere Grundstück wäre nutzloser Garten. Es ist Bauland und darf bebaut werden.
Kann er mir nun dieses zweite Grundstück quasi unterverpachten, damit ich es bebauen kann?Danke.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

 

Der Unterverpachtung an Sie würden keine rechtlichen Bedenken entgegenstehen.

 

Bei einem Erbbaurecht wird nicht das Eigentum an dem Grundstück selbst übertragen, sondern nur die Nutzung des Grundstückes zur Errichtung eines Gebäudes in dem Umfang, wie es vertraglich vereinbart worden ist.

 

Die dem Erbbauberechtigten zustehende umfassende Nutzungsbefugnis kann dabei auch in der Weise ausgeübt werden, dass diese (teilweise) auf eine dritte Person übertragen wird, wenn der Erbbauberechtigte dies mit dieser dritten Person vertraglich so vereinbart.

 

Es ist daher rechtlich möglich, dass Ihr Freund Ihnen das betreffende Grundstück zur Nutzung überlässt.

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Eine Frage noch hierzu: Erbbauvertgäge werden i.d.R. über 99 Jahre geschlossen. Kann dies der Freund auch?, also Pachtverträge über die eigene Lebenszeit hinaus abschließen? Vielen Dank!

 

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

 

Nein, hierzu ist der Erbbauberechtigte rechtlich nicht befugt: Dieser ist ja seinerseits vertraglich an den Verpächter - hier die Stiftung - gebunden. Das bedeutet, dass er über sein Nutzungstrecht auch nur im Rahmen seiner eigenen vetraglichen Möglichkeiten disponieren und verfügen kann. Er kann Ihnen daher das Grundstück auch nur solange zur Nutzung überlassen, wie er selbst dies auf der Grundlage der Vereinbarungen mit dem Verpächter nutzen darf.

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kristian Hüttemann und 71 weitere Experten für Allgemein sind bereit, Ihnen zu helfen.