So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 32480
Erfahrung:  Rechtsanwalt
32916861
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo.. wir sind 3 erben. Testament wurde 2001 not.

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo.. wir sind 3 erben. Testament wurde 2001 not. Beurkundet.. danach wurde für einen erben also zu Gunsten dritter nach dem Ableben des Erblassers ein Vertrag geschlossen, dass eines der Sparbücher für mein Onkel, der auch miterbe ist, begünstigt wurde vom Erblasser. Im Testament erben wir alle zu gleichen Teilen. Zählt nun für das ganze Vermögen das Testament oder gilt auch der Vertrag für den begünstigten? Kann er das eine Sparbuch behalten, worüber der Vertrag existiert oder zählt in jedem Fall das Testament für das ganze Vermögen.. dieses wurde ja vor dem Vertrag beurkundet. Mfg

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

 

Darf ich Sie fragen: Wurde denn dieser Vertrag zugunsten Dritter notariell beurkundet? Hat denn der Onkel das Sparbuch bereits erhalten?

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Lt. Bank steht zu Gunsten dritter im Vertrag.. ich vermute mal, dass er not. Beurkundet wurde. Meine Oma ist am 6.11. 2019 verstorben und mein Onkel hat alle 3 Sparbücher am 10.12. Aufgelöst und auf sein konto überwiesen. Nun habe ich mir über die Bank meiner Oma Einkünfte eingeholt, nachdem rauskam, dass ein Testament existiert und die Auskunft der Bank habe ich heute erhalten. Wo das eine Sparbuch mit einem oder dem besagten Vertrag bei der Bank hinterlegt wurde. Wortlt der bank: für das Konto.. wurde zu Lebzeiten ein Vertrag zu Gunsten dritter auf den Todesfall vereinbart mit Begünstigung für... mfg

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

danke sehr.

 

In diesem Falle liegt in der Tat eine Schenkung auf den Todesfall vor mit der Folge, dass die Sparbücher nicht in den Nachlass fallen und bei der Berechnung des Nachlasses auch nicht berücksichtig werden.

 

Selbst wenn der Vertrag nich notariell beurkundet wurde, so wäre diese Schenkung spätestens mit der Aushändung der Sparbücher an Ihren Onkel wirksam geworden (sogenannte Handschenkung).


Die Sparbücher zählen also leider nicht zum Nachlass.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

 

 

RASchiessl und 59 weitere Experten für Allgemein sind bereit, Ihnen zu helfen.