So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 32099
Erfahrung:  Rechtsanwalt
32916861
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Abend, ich habe Probleme in einer Rechtsangelegenheit

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend, ich habe Probleme in einer Rechtsangelegenheit und hoffe, dass Sie mir weiterhelfen können.
Ich habe mich von meinem Partner getrennt und das Problem besteht darin, dass wir zusammen vor 2 Jahren ein Haus gekauft haben und dafür einen gemeinsamen Kredit aufgenommen haben. Wir stehen beide im Grundbuch und beide im Kredit. Der Kredit für Haus und dazugehörige Solaranlage beläuft sich auf 190000 €. Bis jetzt ist noch nicht viel davon abbezahlt. Ich bin Anfang des Jahres ausgezogen und habe keine weiteren Forderungen gestellt. Mein Expartner möchte das Haus behalten und den Kredit ablösen. Ich habe bis jetzt auf eine weitere Auszahlung von ihm verzichtet. Jetzt hat er Nachricht von der Bank bekommen, dass der Vorfälligkeits Zuschuss nicht wie vorher angekündigt bei 15000 € sondern, aufgrund der momentanen Zinslage, bei 25000 € liegt. Die 15000 € war er noch bereit zu zahlen aber die 25000 € nicht und er will dass ich mich hälftig mit 12000 € beteilige. Entspricht diese Forderung irgendeiner Rechtsgrundlage? Ich bin halt sehr empört, da ich so rücksichtsvoll war und keine Auszahlung seinerseits gefordert habe, damit er das Haus auch allein übernehmen kann und jetzt solche Forderungen kommen.
Vielen Dank ***** ***** Voraus!Mit freundlichen Grüßen
Anika Parreidt

Sehr geehrte Ratsuchende,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Mein Name ist Hans-Georg Schiessl, ich bin Fachanwalt für Familienrecht.

Wenn Ihr Partner das Haus übernehmen will, dann erfolgt die Abrechnung wie folgt:

Vom Verkehrswert des Hauses werden zunächst die Bankverbindlichkeiten (Kredit und Vorfälligkeitsentschädigung) abgezogen. Dann werden die von den Miteigentümern geleisteten Einlagen zuückgewährt und der Rest wird dann unter den Partnern hälftig aufgeteilt. Es ist also gerade nicht so, dass Sie sich direkt hälftig an der Vorfälligkeitsentschädigung beteiligen müssen, sondern die Entschädigung muss allein Ihr Partner als der Übernehmer leisten. Ebenso muss er den Kredit allein übernehmen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 63 weitere Experten für Allgemein sind bereit, Ihnen zu helfen.

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Kann ich Ihnen diesbezüglich noch eine Frage stellen? Ich musste erstmal darüber nachdenken, deswegen hat es kurz gedauert.
Ich gehe davon aus, dass der Verkehrswert jetzt höher liegt da wir selber viel renoviert und investiert haben. Dann würde der Restwert laut Ihrer Rechnung anteilig mir als Zahlung zustehen.Also ich setze jetzt beispielhaft 240000 € als Verkehrswert an. Davon ziehe ich die 190000 € als offenen Kredit und 25000€ als Vorfälligkeitsentschädigung ab. Den Rest würden wir anteilig aufteilen,richtig?
Mein Expartner hatte ca 20000 € selber investiert. Meine Investitionen lassen sich schlecht abschätzen, weil mir die Nachweise dazu fehlenIch bin noch nicht so ganz schlau aus Ihrer Antwort geworden und weiß nicht, wie ich mich verhalten soll.

Ja freilich!

Grundsätzlich haben Sie recht.

Sie müssen in der Tat rechnen 240.000 EUR minus 190.000 EUR minus 25.000 EUR=25.000 EUR

Dann werden die Einlagen wieder zurückgewährt (Investition Ihres Mannes wäre eine solche Einlage), also 25.000 EUR minus 20.000 EUR= 5.000 EUR. Dieser Rest wird dann zweigeteilt, so dass Sie einen Anspruch auf 2.500 EUR haben.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Gilt das auch alles so, wenn wir nicht verheiratet sind?

Ja, dies ist unabhängig davon ob Sie verheiratet sind oder nicht.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
vielen Dank für die schnellen Antworten.
Wie lange kann ich Ihnen diesbezüglich noch fragen stellen?

Gerne!

Sie können zu diesem Thema hier gerne noch weiter fragen.