So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kristian Hüttem...
Kristian Hüttemann
Kristian Hüttemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 30660
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
Kristian Hüttemann ist jetzt online.

Guten Tag Folgendes Die WEG möchte die Parkplätze vor dem

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag Folgendes Die WEG möchte die Parkplätze vor dem Haus Intstandsetzen(Sondernützungsrecht). Es gibt 5 Parkplätze und noch eine Garage(für diese Rücklagen bezahlt werden) Laut Teilungplan ist jeder für die Sanierung selber verantwortlich,die Garage ist im Teilungsplan keiner Wohneinheit zugeordnet. Es gibt 6 Wohnungen mein Anteil beträgt 10%. Nun soll ich ein 5tel meines Stellplatzes zahlen für den Parkplatz wo mir nur 10% auch wirklich gehören,Die Wohnung der Garage ist nicht beteiligt,ist das so richtig? Da die Parkplätze von jetzt Asphaltiert nun auf Pflastersteine gemacht werden ist das nicht eine Bauliche veränderung? Viele Grüße M.Schneider Bundesland BW

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Hinsichtlich der Kostenverteilung der anfallenden Aufwendungen für die Instandsetzungsarbeiten gilt § 16 Absatz 2 WEG:

https://dejure.org/gesetze/WEG/16.html

Jeder Wohnungseigentümer ist nach dieser Vorschrift den anderen Wohnungseigentümern gegenüber verpflichtet, die Lasten des gemeinschaftlichen Eigentums sowie die Kosten der Instandhaltung, Instandsetzung, sonstigen Verwaltung und eines gemeinschaftlichen Gebrauchs des gemeinschaftlichen Eigentums nach dem Verhältnis seines Anteils zu tragen.

Das bedeutet, dass Sie auch nur 10% der Kosten zu tragen haben, wenn Ihr Anteil 10% beträgt.

Im Übrigen liegt in der Tat eine bauliche Veränderung vor: Eine solche ist dann gegeben, wenn das äußere Erscheinungsbild des Gemeinschaftseigentums der WEG verändert wird.

Das ist hier der Fall, sofern die Asphaltierung durch Bepflasterung ersetzt werden soll.

Es bedarf folglich zwingend eines Beschlusses der WEG, dem sämtliche Eigentümer zustimmen müssen - § 22 Absatz 1 WEG!

Nehmen Sie bitte die Bewertung vor, indem Sie oben die Bewertungsterne (3-5 Sterne="Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet") anklicken, wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sind denn noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Abgabe der Bewertung?

Kristian Hüttemann und 65 weitere Experten für Allgemein sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Noch eine Nachfrage wegen den 10% Ich habe ja auf dem Parkplatz das alleinige Sondernützungsrecht(aber kein Eigentum)
In der Teilungserklärung steht wortwörtlich
Die Benutzung der Plätze wird wie folgt geregelt
Er trägt auch die Kosten der Erhaltung und der späteren Intstandhaltung für seinen Ausschließlichen Benutzungsrech unterliegenden Abstelltplatz

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Das Sondernutzungsrecht ist für die Kostenverteilung nach § 16 WEG auch in der Tat nicht erheblich, denn es kommt rechtlich nur darauf an, welcher Anteil von jedem Eigentümer gehalten wird (hier 10%).

Nehmen Sie dann bitte die Bewertung vor, indem Sie oben die Bewertungsterne (3-5 Sterne="Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet") anklicken, wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Noch eine Nachfrage wegen der Teilungserklärung doert steht Wortwörtlich er trägt die Kosten der Erhaltung und späteren Intstandhaltung für den seinen ausschließlichen Benutzungsrechtunterliegenden Abstelplatz
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Danke

In diesem Fall gilt dann auch in der Tat nur die Regelung aus der Teilungserklärung!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt