So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 31231
Erfahrung:  Rechtsanwalt
32916861
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Anwalt (vielleicht wieder Herr Schießl),

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrter Herr Anwalt (vielleicht wieder Herr Schießl),nun wiederum eine Frage - wichtige Frage:
Ich investierte im August 2017 den Betrag von 50.000 $;
Laufzeit: 6 Monate d.h. Auszahlungstermin im März 2018;
versprochene und vertragliche Rendite - siehe Anhänge.Seit März 2018 kamen wöchentlich, dann monatlich die Mitteilungen, dass sich der Auszahlungstermin verspätet - sozusagen laufende Vertröstungen und bis dato habe ich kein Geld erhalten.Nun meine wichtigen Fragen:
Welche Person soll ich nun belangen ?
bzgl. meiner Investition + vertragliche Rendite + Entschädigung bis dato von weiteren 15 Monaten:1,
die Anwaltskanzlei Glenn in USA, die meinen Investitionsbetrag in Empfang genommen hat - siehe Anhang als Beweis ? oder2.
Herr John Black, der meinen Vertrag unterzeichnet hat sowie auch mit den garantierten Renditen - siehe Anhang - oder3.
Herr Dr. Wolfram Ehlers - siehe ebenfalls Anhang / Vertrag Seite 5 - mit dem Hinweis:
"Bank Account Wiring Instructions for Payouts to Part B"
"Anweisungen zur Bankverbindung für Auszahlungen an Partei B"Eine Anwaltskanzlei zu belangen wäre doch optimal, da letztendlich auch die finanzielle Kapazität vorhanden sein dürfte.Ich will jetzt die richtige Person belangen, wo ich auch die Chance habe, mein Geld, d.h. Investition und Rendite plus Entschädigung wieder zu bekommen.Vermutlich benötige ich diesbezüglich einen Rechtsanwalt in USA ?
Ist das richtig ?Für Ihre konkreten Antworten bedanke ***** ***** hiermit bereits im voraus
und verbleibe
mit freundlichen Grüßen
- Franz Sagmeister -

Sehr geehrter Ratsuchender,

darf ich Sie fragen:

Wer hat Ihnen denn diesen Vertrag vermittelt? Wie kommen Sie an diesen Vertrag?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Sehr geehrter Ratsuchender,

darf ich Sie fragen:

Wer hat Ihnen denn diesen Vertrag vermittelt? Wie kommen Sie an diesen Vertrag?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Sehr geehrter RA Herr Schießl,
ich dachte schon, wie können Sie so schnell antworten, weil in diesem Zeitraum kann man kaum die Anhänge gründlich zur Kenntnis nehmen.
Ihre Frage könnte ich beantworten, aber leider kann ich bei diesem Formular keinen Anhang übersenden - soll ich vielleicht auf das eingegangene eMail antworten und den Anhang beifügen ?
Warum sind Sie so überrascht, was ich merke, mit Ihren Fragen:
"Wer hat Ihnen denn diesen Vertrag vermittelt ?
wie kommen Sie an diesen Vertrag?"
Ist Ihnen vielleicht ein solcher Vertrag schon bekannt ?Nun warte ich auf Ihr Rückmail auch bzgl. meines beabsichtigten Anhanges;
mit freundlichen Grüßen
- Franz Sagmeister -

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie können den Anhang wie die anderen Dateien hier hochladen.

In der Tat habe ich die Verträge nur überflogen.

Zu verklagen wäre der Vertragspartner in USA, soweit dieser in Deutschland keinen Geschäftssitz habe (was ich nicht überprüfen kann). Dieser vorliegende Vertrag ist mir jetzt nicht bekannt.

Ich gehe jedoch davon aus, dass Ihnen jemand diesen Vertrag vermittelt hat oder aber Sie den Vertrag über eine Mail erhalten haben.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Hallo sind Sie noch da?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Herr Schießl,nun meine Antwort:
Es gibt laufend interne Banktrading Programme, die eigentlich nur Insider wissen, sozusagen Trader.
Die Banken selbst tätigen keine Werbung und wissen quasi nichts von der Existenz solcher Programme - wäre auch fatal, gegenüber dem "normalen" Bankkunden.Im Anhang können Sie zur Kenntnis nehmen, welche Programme es gibt.
Mit solchen Programmen (siehe ebenfalls im Anhang) werben USA Personen, wie z.B. Mr. Black oder die Anwaltskanzlei und in Europa bzw. Deutschland gibt es dafür Makler - siehe ebenfalls die Kontaktdaten von den Maklern.
Ich habe am Trading Programm N teilgenommen - siehe Seite 5 - blau markiert,
Investition von 50.000 $ und Rendite von 200.000 $.Ich wurde von Herr Phieler (Luxemburg) beworben (hat auch deutsche Handynummer)
und ich vermute, Herr Phieler ist ein Untervermittler von Herr Eichner.Wie Sie schreiben, sollte ich den Vertragspartner in USA belangen - also Mr. Black.
Die Anwaltskanzlei zu belangen ist somit nicht relevant - eine Anwaltskanzlei !!!Hiermit hoffe ich Ihnen gedient zu haben und erwarte gerne dazu Ihre Stellungnahme.Mit freundlichen Grüßen
- Franz Saqgmeister -
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Kann anscheinend den Text mit den beiden Anhängen nicht übersenden oder haben Sie bereits bekommen ?
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Herr Schießl,nun meine Antwort:
Es gibt laufend interne Banktrading Programme, die eigentlich nur Insider wissen, sozusagen Trader.
Die Banken selbst tätigen keine Werbung und wissen quasi nichts von der Existenz solcher Programme - wäre auch fatal, gegenüber dem "normalen" Bankkunden.Im Anhang können Sie zur Kenntnis nehmen, welche Programme es gibt.
Mit solchen Programmen (siehe ebenfalls im Anhang) werben USA Personen, wie z.B. Mr. Black oder die Anwaltskanzlei und in Europa bzw. Deutschland gibt es dafür Makler - siehe ebenfalls die Kontaktdaten von den Maklern.
Ich habe am Trading Programm N teilgenommen - siehe Seite 5 - blau markiert,
Investition von 50.000 $ und Rendite von 200.000 $.Ich wurde von Herr Phieler (Luxemburg) beworben (hat auch deutsche Handynummer)
und ich vermute, Herr Phieler ist ein Untervermittler von Herr Eichner.Wie Sie schreiben, sollte ich den Vertragspartner in USA belangen - also Mr. Black.
Die Anwaltskanzlei zu belangen ist somit nicht relevant - eine Anwaltskanzlei !!!Hiermit hoffe ich Ihnen gedient zu haben und erwarte gerne dazu Ihre Stellungnahme.Mit freundlichen Grüßen
- Franz Sagmeister -

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Rein rechtlich wäre der Vertragspartner in den USA zu belangen. Der Makler wäre nur dann zu belangen, wenn er Ihnen gegenüber Aussagen oder Zusicherungen getätigt hätte.

Meiner Ansicht nach spricht allein jedoch die Rendite gegen die Existenz dieser Anlage. Es tut mir sehr leid Ihnen das sagen zu müssen, ich habe Zweifel daran, dass dieses Investment und der Vertragspartner so überhaupt existieren.

Meiner Ansicht nach sollten Sie sich unverzüglich zur Polizei / Staatsanwaltschaft begeben und dort Strafanzeige gegen Unbekannt wegen des Verdachts des Betruges zu erstatten.

Ich bin nun über 20 Jahre im Kapitalanlagerecht tätig. Die Aufmachung des Vertrages die Beschreibung des Investments und vor allem die mit legalen Mitteln nicht zu erzielende Rendite sprechen hier für einen Betrug.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 95 weitere Experten für Allgemein sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Sehr geehrter Herr Schießl,ich hätte zu unserem Kontakt vom 19. Mai d.J. eine ergänzende Frage;
gleich vorab: muß ich jetzt zu diesem Thema nochmals bezahlen ?
bezahlt habe ich 80,oo Euro (45 Euro + Trinkgeld 35 Euro).Sie haben in Ihrem Text geschrieben:
"Rein rechtlich wäre der Vertragspartner in den USA zu belangen.
Der Makler wäre nur dann zu belangen, wenn er Ihnen gegenüber Aussagen oder Zusicherungen getätigt hätte".
Meine Antwort:
Das hat dieser Vermittler aus Luxemburg per eMails mehrmals bestätigt und diese Beweise habe ich noch gespeichert - Vermittler wohnhaft in Luxemburg, aber auch mit deutschem Handy - also die kompletten Beweise hätte ich ...
Was kann ich dann von dieser Person fordern:
1. meinen Investitionsbetrag von 50.000 $ - eigentlich schon
2. die vertragliche Rendite von 200.000 $ - Vertrag habe ich Ihnen bereits übersandt
3. Entschädigungen für die längere Laufzeit - hat auch der Vermittler per eMail bestätigtFalls möglich, könnte ich noch zu diesem Thema meine letzten Antworten zu meinen Fragen bitte haben ???
Für Ihr eventl. Entgegenkommen bedanke ***** ***** hiermit bereits im voraus.
In Erwartung Ihrer sehnsüchtigen Nachricht
verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen
- Franz Sagmeister -

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie werden die 50.000 EUR fordern können. Ob Sie die vertragliche Rendite von ihm fordern können hängt von der Art der Zusicherung ab die er Ihnen gegeben hat.

Was Sie aber vor allem brauchen ist seine Adresse. Allein Mail und Telefonnummer reichen hier nicht aus.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Besten Dank Herr Schießl,
klar komplette Adresse liegt mir vor.
Bitte noch Ihre Mitteilung bzgl. meines Textes wg. "nochmaliger" Bezahlung.
mfG - Sagmeister -

Ja, hab ich vergessen!

Sie müssen natülich nicht nochmal bezahlen. Alles gut!

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Herr Schießl - besten Dank und ich werde bei Fragen immer wieder auf Sie zurückkommen - versprochen.

Sehr gerne!