So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 30545
Erfahrung:  Rechtsanwalt
32916861
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren bezüglich einer Kündigung des

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren
bezüglich einer Kündigung des Vermieters hätten wir gerne eine Rechtsauskunft. Die Wohnung in der wir jetzt wohnhaft sind hatten wir vor zwei Jahren von einer großen Wohnungsbaugesellschaft angemietet. Im letzten Jahr wurde unsere und weitere Wohnungen von der Wohnungsbaugesellschaft verkauft. Unsere Wohnung wurde von einer Privatperson als Kapitalanlage gekauft und dieser hat den Mietvertrag der Wohnungsbaugesellschaft übernommen. In diesem Vertrag war eine beidseitige Kündingssperre von zwei Jahren festgesetzt die am 1.6 diesen Jahres endet. Nun ist es so dass unser Vermieter schon seit ca. einem halben Jahr unsere Wohnung zum Verkauf anbietet und regelmäßig mit Kaufinteressenten zur Besichtigung kommt. Nun haben wir per WhatsApp eine Kündigung des Vermieters erhalten ohne Kündigungsgrund und Kündigungsfrist. Wir vermuten dass ein neuer Käufer gefunden wurde der unsere Wohnung selber beziehen möchte und uns deshalb vom jetzigen Eigentümer gekündigt wurde damit einem Verkauf nichts im Wege steht. Unsere Frage wäre nun ob die Kündigung rechtens ist oder auch hier die Kündingssperre von mind. 3 Jahren greift. Es sind keine Mietzahlungen oder sonstige Forderungen offen.Freundliche Grüße
Fam. Pöschl

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

§ 577a BGB gilt nur dann wenn die Wohnung durch eine Gesellschaft erworben wird.

Ist der Käufer aber eine Privatperson, so besteht leider keine Kündigungssperre.

Wen Ihr Vermieter per Whatsapp gekündigt hat, dann ist die Kündigung schon formunwirksam. Die Kündigung muss geschrieben und unterschrieben worden sein. Weiter muss die Kündigung auch einen Kündigungsgrund und eine Kündigungsfrist erhalten.

Die Kündigung des Vermieters ist also unbeachtlich.

Wenn allerdings der neue Käufer in die Wohnung einziehen will, dann ist natürlich eine Eigenbedarfskündigung möglich.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Vielen Dank für die schnelle Antwort die mich jedoch etwas irritiert. Ich miete eine Wohnung bei einer Wohnungsbaugesellschaft in der Annahme dort über eine längere Dauer wohnen zu können. Diese Wohnung wird dann als Kapitalanlage an eine Privatperson verkauft und diese verkauft die Wohnung wieder an eine Privatperson. Und um vor einer Kündigung wegen Eigenbedarf geschützt zu sein ging ich davon aus das der Paragraph 577 greift zumal mir dies hier im Forum in einem anderem Beitrag bestätigt wurde. Wenn die Wohnung schon vor meinem Einzug einer Privatperson gehört hätte würde ich eine Kündigung wegen Eigenbedarf vom jetzigen Eigentümer nachvollziehen können.Freundliche Grüße
Fam. Pöschl

Sehr geehrter Ratsuchender,

§ 577a BGB greift dann ein wenn die Wohnung an eine Personengesellschaft oder mehrere Erwerber verkauft wird (sogenanntes Münchner Modell).

Der Verkauf an eine Privatperson würde nur allein dann ausreichen sein, wenn nach Abschluss des Mietvertrages mit Ihnen an der Wohnung Wohnungseigentum nach dem WEG begründet worden wäre.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Letzte Frage diesbezüglich.
Der jetzige Eigentümer hat keinen wirksamen Grund uns zu kündigen. Der neue Eigentümer könnte uns nun leider doch wegen Eigenbedarf kündigen, jedoch mit einer Frist von 3 Monaten ab dem Zeitpunkt ab dem er rechtmäßig der neue Eigentümer ist. Eine vorzeitige Kündigung vom vermeintlich neuen Eigentümer wäre unwirksam.Freundliche Grüße
Fam. Pöschl

Sehr geehrter Ratsuchender,

absolut richtig.

Wie gesagt ist die Kündigung Ihres derzeitigen Eigentümers aus mehreren Grüdnen unwirksam (Form, fehlende Begründung und Frist).

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 41 weitere Experten für Allgemein sind bereit, Ihnen zu helfen.