So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 4165
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, hier eine Frage zum

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren, hier eine Frage zum Mietrecht.
Am 29.12. dieses Jahres gibt es einen Mieterwechsel in meiner vermieteten Doppelhaushälfte.Die übergebenden Mieter kündigten schon im vorherein an, dass sie eine malermässige Renovierung nicht beabsichtigen, weil sie das lt. Gesetz nicht mehr brauchen, weil sie alle 3 Jahre die Wohnung nach eigenen Aussagen renoviert hätten. Nachdem die Möbel nun raus sind, sehen die stark farbigen Wände sehr mitgenommen aus, Löcher und Dübel , sowie abgeblätterte Farbe m hinterlassen einen sehr unangenehmen Eindruck, der nur mit vollständiger Renovierung wieder zu beheben ist. Auch z.b. auf den Fenstersimsen von aussen wachsendes Moos , zeugt von keiner nachhaltigen Pflege des gemieteten Hauses seit 10 Jahren. Die Aussenanlagen sind ebenfalls nicht entsprechend erhalten, aber das ist nicht so schlimm, weil ich davon keine Nachweis prägende Fotoss habe. Das vorhande Carport existiert nicht mehr und der Rest ist vermorscht u nd ebenfalls niemals mit Holzschutz behandelt worden. Kurz um, es ist bei weitem nicht das, was ich vor 10 Jahren übergeben hatte.Leider kommt noch ein Wasserschaden im Gäste-WC hinzu, wo der untere Bereich der Wand ,ca.15 cm in die Höhe vom Fussboden aus, sehr feucht ist. Auf die Frage, warum mir das nicht gemeldet wurde, hiess es, das ist ja erst in diesem Jahr aufgetreten.
Die Innenräume des Hauses wurden in weiss übergeben. Jetzt ist es ein buntes Haus, was nun ? Zumal die Wände in der Küche nur in den Möbelaussparungen rötlich gestrichen waren und keine durchgängige Farbgebung.
Der Mietvertrag sieht allerdings vor, dass die Übergabe frisch gestrichen stattzufinden hat.
Die Mieter sind der Auffassung, dass das rechtlich vom Gesetzgeber nicht mehr vorgesehen ist und sie das Haus, in dem momentanen Zuistand übergeben können und werden.
Was ist richtig ? mit freundlichen Grüssen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Die Renovierungsklausel, das Haus beim Auszug frisch gestrichten zu übergeben, kann unwirksam sein, weil dem Mieter eine Renovierung auferlegt wird unabhängig vom tatsächlichen Zustand des Mietobjektes.

Aber nach Ihrer Schilderung geht es nicht um Renovierung sondern um Beseitigung von Schäden. Als Schaden kann z.B. auch die Wahl der Farben durch die Mieter gelen, wenn diese so schrill sind, dass eine Weitervermietung unmöglich ist. Und wenn der Mieter Schäden am Mietobjekt verursacht, hat er diese zu beseitigen.

Es ist dann keine Renovierung, die möglichweise von den Mietern nicht geschuldet ist, sondern die Erfüllung der Schadenbeseitigungspflicht, die für Mieter immer besteht.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Rechtsanwalt Krüger und 22 weitere Experten für Allgemein sind bereit, Ihnen zu helfen.