So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kristian Hüttem...
Kristian Hüttemann
Kristian Hüttemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 24138
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
Kristian Hüttemann ist jetzt online.

Ich habe ein Sofa bei einem Händler gekauft. Das Sofa wurde

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe ein Sofa im Internet bei einem Händler gekauft. Das Sofa wurde auf verschiedenen Bilder so dargestellt, dass es mitten in einem Raum steht, jedoch immer nur von vorne. Jetzt würde das Sofa geliefert und wir mussten mit Schreck feststellen, dass es auf der Rückseite nicht mit dem Kunstleder bespannt ist wie Vorne und auf der Seite, sondern mit einem dünnen Stoff der dazu dient, dass man nicht ins innere des Sofas sehen kann. Das Sofa ist somit mitten im Raum stehend nicht brauchbar, sondern nur an einer Wand. Als wir den Verkäufer kontaktiert haben und ihm den Sachverhalt schilderten und ihm sagten, dass davon auch nichts in der Produktebeschreibung stehe, dass die Rückwand NICHT aus Leder sei, antwortete der:
"Es ist auch nirgends erwähnt, dass das Sofa "Rücken echt" ist, daher kann man sich hierbei streiten. ich kann Ihnen auf Kulanz ohne Anerkennung einer Rechtspflicht das Kunstleder zustellen. Ich denke das ist ein faires Angebot!"
Ich will und kann das nicht akzeptieren. Wer ist jetzt aber im Recht?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass die Ansicht des Verkäufers rechtlich nicht zu beanstanden ist: Sofern dieser nämlich nicht ausdrücklich damit geworben hat, dass das Sofa auch auf der Rückseite mit Kunstleder bespannt ist, liegt auch keine entsprechende Zusicherung vor, die den Verkäufer rechtlich binden würde.

Er ist daher auch - mangels des Vorliegens eines Sachmangels - nicht zur Nacherfüllung nach § 439 BGB verpflichtet, so dass hier in der Tat nur auf Kulanzbasis eine Regelung möglich ist.

Allerdings steht Ihnen das 14-tägige gesetzliche Widerrufsrecht aus §§ 312 g, 355 BGB zu, da die Bestellung online erfolgte.

Die Frist dieses Widerrufsrechts beginnt erst mit dem Erhalt der Ware zu laufen mit der Folge, dass Sie nun noch von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch machen können (Einschreiben).

Mit erfolgtem Widerruf ist der Vertrag rechtlich hinfällig - Sie wären an diesen also nicht mehr gebunden und könnten gegen Rückgabe des Sofas die Rückzahlung Ihres Geldes verlangen.

Ich bedaure außerordentlich, Ihnen keine angenehmere Mitteilung machen zu können, aber ich bin als Rechtsanwalt verpflichtet, Ihnen die Rechtslage wahrheitsgemäß darzustellen.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene Rechtsberatung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kristian Hüttemann und 54 weitere Experten für Allgemein sind bereit, Ihnen zu helfen.