So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an recht_so.
recht_so
recht_so,
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 44300
Erfahrung:  dasdasd
42903605
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
recht_so ist jetzt online.

Guten Tag. Ich habe eine Uahlungsaufforderung einer Inkassofirma

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag.
Ich habe eine Uahlungsaufforderung einer Inkassofirma erhalten, ohne das mir vorher eine Rechnung noch eine Mahnung von meiner Hausratversicherung zugestellt wurde. Den offenen Betrag der zu zahlen war hebe ich sofort an meine Versicherung überwiesen. Trotzdem hält die Inkassofirma an ihren Forderungen fest. Und beruft sich darauf das wenn sich ein Vertrag um 1 Jahr verlängert ich automatisch im Verzug bin. Gibt es nicht eine Pflicht den Kunden darauf aufmerksam zu machen? Rechnung z.B. für das Finanzamt? Muss ich den Betrag zusätzlich zahlen?
MfG
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, Sie müssen die Forderung der Inkassofirma unter Zugrundelegung Ihrer Mitteilungen zum Sachverhalt nicht ausgleichen.

Hierzu wären Sie nur dann verpflichtet, sofern für die offene Zahlungsforderung Ihrer Versicherung ein kalendermäßig bestimmter Zahlungstermin bestimmt gewesen wäre und Sie diesen Zahlungstermin hätten verstreichen lassen. In diesem Fall wären Sie ohne weiteres - also auch ohne eine Mahnung seitens des Versicherers - in Verzug geraten mit der Folge, dass die Inkassokosten dann als Verzugsschaden ersatzfähig wären.

Lag aber - wie in Ihrem Fall - ein kalendermäßig bestimmter Zahlungstermin für die Forderung der Versicherung nicht vor, und haben Sie diese zum Ausgleich gebracht, so sind Sie auch nicht in Verzug geraten und haben keinerlei Inkassokosten zu tragen.

Weisen Sie daher die Forderung erneut schriftlich und nachweisbar (Einschreiben) unter ausdrücklicher Berufung auf die vorstehend erläuterte Rechtslage zurück!

Sollten Sie keine weiteren Nachfragen haben (Button: "Dem Experten antworten"), geben Sie bitte Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie bitte auf die Sterne/bzw. lachenden Smileys/Buttons).

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

in den Versicherungsunterlagen steht zum 01.07 eines jeden Jahres wenn sich der Vertrag verlängert. Deshalb die Frage wegen der Rechnung.

Vielen Dank für Ihre ergänzenden Mitteilungen!

Wenn die Zahlung - ausweislich Ihrer Versicherungsunterlagen - zum 01.07. eines jeden Jahres zu leisten ist/war, und wenn Sie diesen Termin NICHT eingehalten haben, dann sind Sie ohne weiteres in Verzug geraten (s.o,).

Sollten diese Voraussetzungen vorliegen, werden Sie die Inkassokosten leider auch zu erstatten haben, denn einer gesonderten Mahnung bedurfte es dann gerade nicht!

Sollten Sie keine weiteren Nachfragen haben (Button: "Dem Experten antworten"), geben Sie bitte Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie bitte auf die Sterne/bzw. lachenden Smileys/Buttons).

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
recht_so und 28 weitere Experten für Allgemein sind bereit, Ihnen zu helfen.