So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 22115
Erfahrung:  19 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Ich bin Mitbesitzer eines 3 Familienhauses. Mein Anteil an

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin Mitbesitzer eines 3 Familienhauses.
Mein Anteil an der Immobilie beträgt über 60%.
Nun habe ich aus meiner Garage einen Lagerraum gemacht.
Ich habe auf dem Rathaus / Bauamt mit dem entsprechenden Mann gesprochen wegen Nutzungsänderung von Garage in Lagerraum.
Er hat mir mündlich gesagt, daß sei kein Problem, ich soll dies machen, er hat damit kein Problem. Er hätte dies geprüft, es liegen keine weiteren Bebauungspläne vor.
Kleiner Dienstweg - er weiß Bescheid.
Nun habe ich das alte Garagentor durch ein sehr schönes Fenster/Türelement getauscht und nutze jetzt meine Garage als Lagerraum.
Heute hat mir der Besitzer der 3.ten Wohnung geschrieben, er möchte die Nutzungsänderung in der Teilungserklärung ändern und etwaigen Nachteilen zuvor zu kommen.
Ist das nötig?
Die Immobilie hat sich ja nicht verändert.
Und es betrifft nur mein Eigentum, er wird nicht irgenwie tangiert.
Oder können wir so etwas mit einer persönlichen Vereinbarung / Vertrag
untereinander Regeln?
Ich möchte auf jeden Fall keinen Papierkrieg.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage bei Just Answer, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworten möchte
Dazu würde ich unbedingt Anraten!
Denn dadurch, dass die Nutzungsänderung in der Teilungserklärung festgehalten ist bindet sie auch nachfolgende Eigentümer.
Grundsätzlich kann jeder Wohnungseigentümer von den anderen eine dem Gesetz, der Teilungserklärung, den getroffenen Vereinbarungen oder Beschlüssen entsprechende Nutzung des anderen Teileigentums verlangen (§ 15 Abs.3 WEG). Bei Verstoß gegen diese Verpflichtung kann Unterlassung verlangt werden.
Ein nachfolgende Eigentümer, oder sogar auch die jetzigen Eigentümer können also eine Nutzung entsprechend der Teilungserklärung verlangen.
Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank
Ist ihre Nutzungs Änderung gar nicht eingetragen dann kann er verlangen, dass diese geändert wird.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Und dass ich für die Nutzungsänderung nichts vom Bauamt schriftlich auf der Hand habe ist kein Problem?

Kann die Änderung mit einem Privaten Erklärung gemacht werden, oder muss diese ins Grundbuch?

Die Teilungserklärung muss notariell geändert werden. Eine private Erklärung ist hier völlig nutzlos .
Sie müssen unterscheiden zwischen der baurechtlichen Komponente und der wohnungseigentumsrechtlichen Komponente der Nutzungs Änderung.
Selbstverständlich müssen Sie es baurechtlich genehmigen lassen und dann die Teilungserklärung entsprechend ändern.
Das eine hat mit dem anderen aber nichts zu tun
Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank
ClaudiaMarieSchiessl und 28 weitere Experten für Allgemein sind bereit, Ihnen zu helfen.