So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an recht_so.
recht_so
recht_so,
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 44300
Erfahrung:  dasdasd
42903605
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
recht_so ist jetzt online.

Sehr geehrten Ratgeber, mein Kind ist 06.06.2015 5 Jahre

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrten Ratgeber,
mein Kind ist 06.06.2015 5 Jahre alt geworden.
Von dem Vater des Kindes bin ich seit 3,5 Jahren getrennt.
Der Vater des Kindes lebt in der Schweiz.
Er hat hat keine Sorgerecht.
Er besucht das Kind ein Mal pro Monat am WE.
Besuch fand bis jetzt bei mir Zuhause unter meiner Aufsicht statt bzw. waren wir gemeinsam in der Stadt unterwegs.
Wobei das Kind weiterhin von mir betreut wurde und auch zu Hause geschlafen hat.
Der Vater fordert mich jetzt auf das Kind alleine zu Ihm nach Schweiz fliegen zu lassen unter Aufsicht des Flügpersonals. Angeblich ist es mit 5 Jahren erlaubt.
Das Kind war noch nie bei dem Vater, hat noch nie ein WE mit Vater alleine verbracht, noch nie bei ihm übernachtet und möchtet das auch nicht. Es wurde vion dem Vater auch nie richtig betreut. Das Kind weigerte sich bis jetzt wo anderes als zu Hause zu übernachten (bei Freunde oder Kitaübernachtung) und weint manchmal sogar noch wenn ich zur Arbeit gehen muss. Nach meiner Einschätzug ist das Kind dafür noch nicht bereit.
Es war noch nie mehr als ein Tag von mir getrennt.
Ist die Forderung des Vaters rechtmäsig? Darf ich ablehnen und mit welcher Argumentation? Was muss ich nachweisen? Welche Chancen hat er beim Gericht seine Forderungen durchzusetzen?
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, die Forderung des Kindsvaters ist nicht berechtigt, und Sie müssen dieser daher auch nicht nachkommen!

Zunächst einmal wäre es bereits rechtlich nicht möglich, das Kind ohne elterliche Beaufsichtigung/Begleitung auf eine Flugreise zu schicken - Sie würden damit als alleinige Trägerin des elterlichen Sorgerechts in grobem Maße gegen Ihre Aufsichtspflicht verstoßen und könnten für etwaige Folgen zur Verantwortung gezogen werden! Dem steht auch nicht entgegen, dass das Kind von Flugpersonal beaufsichtigt werden könnte, denn selbstverständlich ersetzt dies nicht die elterliche Aufsicht und Sorge.

Im Übrigen: Eine Reise eines fünfjährigen Kindes zu einem umgangsberechtigten Elternteil zur Wahrnehmung dieses Umgangs wird auch nach dem Recht der Schweiz NICHT zulässig sein.

Ein etwaiger Antrag des Kindsvaters bei Gericht wäre aus vorerwähnten Gründen von vornherein zum Scheitern verurteilt, denn ein solches Vorhaben würde in schwer wiegender Weise das Kindeswohl gefährden!

Ich rate daher an, das Ansinnen des Kindsvaters unter ausdrücklicher Berufung auf die vorstehend erläuterte und klare Rechtslage zurückzuweisen.

Gern stehe ich für Ihre Nachfragen über den Button "Dem Experten antworten" zur Verfügung.

Sollten Sie keine weiteren Nachfragen haben, geben Sie bitte Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (einmal auf einen der lachenden Smileys/Buttons klicken).

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Wie ich sehe, sind Sie noch immer online - haben Sie denn noch eine Nachfrage, die ich nicht erhalten habe?

Nutzen Sie bitte die Nachfragefunktion "Dem Experten antworten" für Nachfragen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sie: Eine Reise eines fünfjährigen Kindes zu einem umgangsberechtigten Elternteil zur Wahrnehmung dieses Umgangs wird auch nach dem Recht der Schweiz NICHT zulässig sein.

Frage: das Kind lebt in Deutschland/ Berlin wird das in dem Fall nicht nach deutschen Recht gehandhabt?

Sie: Zunächst einmal wäre es bereits rechtlich nicht möglich, das Kind ohne elterliche Beaufsichtigung/Begleitung auf eine Flugreise zu schicken

Frage: Warum wird so eine Reise dann von mehreren Flüggesellschaften angeboten? http://www.opodo.de/airlines/kinder-alleine-fliegen.html

Vielen Dank!

Ja, es wäre deutsches Recht anwendbar.

Dass Fluggeselllschaften derartige Transportmöglichkeiten bereithalten, sagt nicht das Geringste über die rechtliche Zulässigkeit aus!

Gern stehe ich für Ihre Nachfragen über den Button "Dem Experten antworten" zur Verfügung.

Sollten Sie keine weiteren Nachfragen haben, geben Sie bitte Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (einmal auf einen der lachenden Smileys/Buttons klicken).

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
recht_so und 30 weitere Experten für Allgemein sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Experte,

Ich habe im Internet sämtliche Urteile gefunden, wo die Mütter verpflichtet wurden, diese Regelung für den Umgang zu akzeptieren. Z.b.:

http://openjur.de/u/272268.html

Bitte können Sie Ihre Antwort begründen?

Danke schön im Voraus!

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Zwar ist diese Entscheidung ergangen - sie ist aber vereinzelt geblieben.

Es bleibt daher dabei, dass die Reise nicht dem Kindeswohl entspricht - zumal (wie Sie selbst mitteilen) Ihr Sohn eine Übernachtung bei dem Kindsvater überhaupt nicht wünscht und möchte.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sorry, dass ich nachhacken muss: was bedeutet "vereinzelt geblieben"? Heißt das, es wird öfter dagegen als dafür entscheiden? Kennen Sie aktuelle Urteile, wo es dem Wunsch des Vaters widersprochen wurde?

Der Vater versucht das Kind zu manipulieren und es zu locken. Es ist nur die Frage der Zeit, bis das Kind auf diese Frage ja sagt. Es kann aber die Folgen und Konsequenzen solcher Entscheidung noch nicht einschätzen. Wenn es dann soweit oder mittendrin ist, leidet das Kind und ich kriege es nicht mal mit. Kommt es wirklich nur auf den Wunsch des Kindes an?

Ja, rechtlich maßgeblich ist allein das Kindeswohl. Sofern Ihr Sohn daher nach seinem eigenen Bekunden eine Übernachtung bei dem Kindsvater nicht möchte, ist das auch ausschlaggebend.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt