So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an recht_so.
recht_so
recht_so,
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 44821
Erfahrung:  dasdasd
42903605
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
recht_so ist jetzt online.

Guten tag ich bin Frau bolz und habe ne frage in ausländer

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten tag ich bin Frau bolz und habe ne frage in ausländer Angelegenheiten . Ich möchte in Köln im Standesamt heiraten . Mein Partner hat sein Asyl Verfahren in Stuttgart . Er ist dort auch im AsylHeim. Wohnhaft .angemeldet . Sein Ausweis ist auch in Stuttgart er darf maximal 50 km . Was muss er tun um in Köln zu heiraten .
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ihr Partner trifft als Asylbewerber die so genannte Residenzpflicht aus § 56 AsylVfG.

Danach ist die Aufenthaltsgestattung räumlich auf den Bezirk der Ausländerbehörde beschränkt, in dem die für die Aufnahme des Ausländers zuständige Aufnahmeeinrichtung liegt.

Von der Residenzpflicht eines Asylanten gibt es Ausnahmen: Die Ausländerbehörde kann einem Ausländer erlauben, den Geltungsbereich der Aufenthaltsgestattung vorübergehend zu verlassen oder sich allgemein in dem Bezirk einer anderen Ausländerbehörde aufzuhalten.

Die Erlaubnis ist zu erteilen, wenn hieran ein dringendes öffentliches Interesse besteht, zwingende Gründe es erfordern oder die Versagung der Erlaubnis eine unbillige Härte bedeuten würde.

Hier könnten Sie und Ihr Partner mit einer unbilligen Härte argumentieren und hierzu anführen, dass Sie mit Ihrem Partner zusammenzuleben wünschen und dass Sie mit diesem die Ehe einzugehen wünschen.

Den entsprechenden Antrag auf Befreiung von der Residenzpflicht wegen Vorliegens einer unbilligen Härte müsste Ihr Partner bei der für sie örtlich zuständigen Ausländerbehörde stellen, also bei der Ausländerbehörde, die für die Einrichtung, in der er untergebracht ist, zuständig ist (hier also Stuttgart).

Ihr Partner muss sich also nun - möglichst gemeinsam mit Ihnen - zur Ausländerbehörde in Stuttgart begeben. Dort können Sie sodann einen Antrag auf Befreiung von der Residenzpflicht stellen.

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".


Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Besteht noch Klärungsbedarf? Gerne können Sie nachfragen über "Antworten Sie dem Experten".

Ist das nicht der Fall, darf ich um die Abgabe einer positiven Bewertung bitten. Sie bewerten, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.


Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
recht_so und 32 weitere Experten für Allgemein sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.

Also ohne das darf er nicht in Köln heiraten

Nein, leider nicht: Er braucht hierzu die Genehmigung der Ausländerbehörde in Stuttgart. Diese wird er aber erhalten, wenn Sie ihn heiraten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.

Das Problem sein Asyl Antrag wurde ab gelehnt . Er hat noch keine Abschiebung . Aber die wollen es noch .

Dann muss Ihr Partner zunächst gegen die Ablehnung seines Antrags mit dem Widerspruch vorgehen und gegebenenfalls Klage zum Verwaltungsgericht erheben.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.
Ohne das hat er kein recht die ehe zu schließen vorher
Nein, weil dann dennoch die Abschiebung droht. Am sinnvollsten wäre es unter diesen Umständen, wenn Sie ihn in seinem Heimatland heiraten. Dann kann er einen Antrag auf Ehegattennachzug zu Ihnen nach Deutschland stellen. Diesem Antrag muss dann stattgegeben werden.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.

Und wenn wir uns hier ein Anwalt nehmen schaffen wir das dann

Grundsätzlich ist dieses möglich, wenn auch sehr schwer. Es ist praktisch ein Wettlauf mit der Zeit, weil ja akut die Abschiebung droht, und wenn die Behörde von den Heiratsabsichten erfahren sollte, wird die Abschiebung vermutlich beschleunigt durchgeführt.

Sie müssten daher auf jeden Fall sehr zeitnah, am Besten also in den nächsten Tagen, einen Anwalt aufsuchen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt