So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rakrueger.
rakrueger
rakrueger,
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 7397
Erfahrung:  dasdasd
36252690
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
rakrueger ist jetzt online.

Guten Abend, folgender Sachverhalt: Person A hat Bilder

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend,

folgender Sachverhalt: Person A hat Bilder von Person B heruntergeladen welche auf einem Onlineportal sichtbar sind und auf einer anderen Plattform unter einem fiktiven Namen aber mit diesen Bildern (keine Nacktbilder) veröffentlicht und geflitet. Auch wurden Nummern ausgetauscht. Allerdings wurde niemand persönlich beleidigt. Nach 2 Tagen hat Person A das Profil komplett gelöscht, weil sie eingesehen hatte, dass es nicht richtig war.
Wie ist hier die Rechtslage?
Vielen Dank XXXXX XXXXX Mühe

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Vielen Dank für Ihre Frage, zu der ich gerne Auskunft gebe wie folgt.

Hier könnte das Recht am eigenen Bild zu Lasten von B verletzt worden sein.

Jeder Mensch darf grundsätzlich selbst darüber bestimmen, ob überhaupt und in welchem Zusammenhang Bilder von ihm veröffentlicht werden.

Zivilrechtlich hat B einen Unterlassungsanspruch gegen A. Ob dieser Anspruch noch besteht, nachdem die Fotos vom Netz genommen worden sind, hängt davon ab, ob eine Wiederholungsgefahr zu bejahen ist. Grundsätzlich aber ist der Unterlassungsanspruch auch darauf gerichtet, eine Wiederholung der Veröffentlichung zu verhindern.

Strafrechtlich könnte möglicherweise § 201a StGB einschlägig sein, wenn die hochgeladenen Bilder in der Wohnung von B aufgenommen worden sind oder in einem gegen Einblicke besonders geschützten Raum. Hierzu aber gibt der Sachverhalt keinen Anhaltspunkt.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.

Vielen Dank XXXXX XXXXXür,


 


in den Bildern wäre nicht wirklich Gegenstände einer Wohnung zu erkennen, evtl ein Spiegel, aber keine genauen Umrisse oder sogar Hinweise darauf in welcher Straße, Hausnummer etc die Person wohnen würde oder auch Merkmale die es nur dort zu finden gäbe.


Person B kann nicht zu 100% Beweisen, dass es Person A war, nur vermuten. Ist es denn jetzt, trozt des Löschens, dass die Seite dieser Community die Angaben einfach so an Dritte weitergibt (wie IP Adresse etc.) ?


Danke für Ihre Rückmeldung.

Mir ist nicht ganz klar, worauf Ihre Nachfrage abzielt.

Geht es Ihnen darum, dass der Seitenbetreiber Ihnen die Adressdaten von A gibt?
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.
Ja und was kann die/ wird die Polizei unternehmen?

Danke für Ihre Rückmeldung.

Ob der Seitenbetreiber Ihnen die Adressdaten, falls bekannt, oder zumindest die IP-Adresse von A herausgibt, ist schwer zu sagen. Aber wenn Sie den Sachverhalt schildern, könnte es sein, dass die Daten herausgegeben werden. Wenn die Daten nicht freiwillig herausgegeben werden, müssten Sie eine gerichtliche Entscheidung beim Gericht erwirken, in dem der Seitenbetreiber zur Herausgabe verpflichtet wird. Diesen gerichtlichen Schritt könnten Sie ankündigen, um so Druck auf den Seitenbetreiber auszuüben.

Ich bezweifele, dass die Polizei etwas unternehmen wird. So wie sich der Sachverhalt für mich darstellt, liegt kein Straftatbestand vor. B hat einen zivilrechlichen Unterlassungsanspruch aufgrund des Rechtes am eigenen Bild gegen die Person, die die Bilder hochgeladen hat. Aber eine Straftat liegt nach meinem Eindruck nicht vor.

Aber versuchen könnte B es mit einer Anzeige. Dann muss die Polizei ermitteln und so könnten Sie möglicherweise an die Adressdaten von der Person gelangen, die die Bilder hochgeladen hat.

Ich denke aber, ihre Priorität sollte B darauf legen, den Seitenbetreiber davon zu überzeugen, die Adressdaten herauszugeben. Dann könnte die betreffende Person angemahnt werden, eine strafbewehrte Unterlassungserklärung zu unterschreiben, zukünftig keine Bilder hochzuladen. Sollte die Erklärung nicht unterschrieben werden, kann eine einstweilige Verfügung auf Unterlassung erwirkt werden.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.
rakrueger und 37 weitere Experten für Allgemein sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.

Ich habe noch eine Frage. Und zwar betrifft das den Nummertausch. Was könnte rechtlich da passieren? Rein theoretisch ist hat A ja nichts mit dem Inhalt perse den eine andere Person schickt zu tun. Kann A dafür trotzdem verantwortlich gemacht werden? Vielen dank


Danke für Ihre Nachfrage.

A ist nur für das verantwortlich, was er selbst gemacht hat.

Wenn z.B. eine andere Person unter seinem Account die Bilder verschickt hat, dann ist diese andere Person verantwortlich.

Ich hoffe, ich habe Ihre Nachfrage richtig verstanden.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.

Es geht darum falls irgendwelche andere Personen person B Nachrichten auf das Handy geschickt haben mit anstößigem Inhalt.


Danke. Ich verstehe.

Wenn anderen Personen Nachrichten auf das Handy von B gesandt haben, dann sind diese anderen Personen dafür verantwortlich.

A kann nur für das verantwortlich gemacht werden, was er selbst gemacht hat.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.

Gut, damit haben Sie mir schon sehr geholfen.


sehe ich es aber also richtig, dass wenn ich jetzt zur Polizei gehen würde, diese nicht wirklich, solange kein richterlicher Beschluss vorhanden ist, etwas unternehmen würden, wie zB.: Nachforschungen der IP-Adresse bzw Name der anderen Person? Dafür bräuchte ich dann einen Anwalt? Würde dieser mir dann eher davon weiter abraten weiter zu machen, das das Profil ja eh schon gelöscht ist oder eher dann doch zu ermitteln?


Danke für Ihre Rückmeldung.

Ob Sie tätig werden, hängt davon ab, wie wichtig Ihnen die Sache ist, also ob zu befürchten ist, dass die Fotos von Ihnen erneut benutzt werden, oder es ein einmaliger Vorfall war.

Die Ermittlung des Verantwortlichen kann schwierig werden und auch gänzlich erfolglos bleiben.

Selbst wenn der Seitenbetreiber Ihnen die IP-Adresse zur Verfügung stellt, haben Sie noch nicht Namen und Adresse des Verantwortlichen. Hierzu müssten Sie sich an den Provider wenden, der die IP-Adresse verwaltet. Dieser wird die Daten aber nur herausgeben, wenn ein Gericht darüber entschieden hat.

Ich denke, ohne anwaltliche Hilfe werden Sie nicht auskommen, sodass Ihnen Kosten entstehen.

Sie könnten aber eine Anzeige bei der Polizei machen. Das wäre für Sie kostenneutral. Möglicherweise ermittelt die Polizei den Verantwortlichen. Sie müssen nur damit rechnen, dass die Anzeige ins Leere geht und das Verfahren eingestellt wird.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.

Vielen dank.


Wie würde denn das eventuelle Strafmaß aussehen, wenn man Anwalt etc einsetzen würde? Was könnte ich im besten Falle erreichen? Schadensersatz? Oder würden Sie mir Experte davon abraten? Ich denke nicht das eine Wiederholung stattfinden würde.


Danke


 


 


Wenn keine Wiederholungsgefahr besteht, dann würde ich es an Ihrer Stelle nicht weiterverfolgen.

Das was Sie erreichen können, nämlich dass der Verantwortliche zukünftig die Fotos nicht nutzt, steht außer Verhältnis zu dem Aufwand, den Sie hierfür betreiben müssen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.

Danke, wenn ich aber glaube zu wissen wer es war, könnte ich aber zumindest zur Polizei, dann würden diese ja nur in diese eine Richtung ermitteln und deren Arbeit wäre erheblich erleichtert


Wie gesagt, ist die Anzeige bei Polizei für Sie kosteneutral, sodass Sie es zumindest versuchen könnten.

Sie machen eine Anzeige gegen die Person, die Sie im Verdacht haben. Die Polizei wird diese dann voraussichtlich anhören. Möglicherweise führen die Ermittlungen zu einem für Sie günstigen Ergebnis.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.