So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 34683
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
ra-huettemann ist jetzt online.

wie stehen die Chancen bei erneuten fahren ohne Führerschein

Diese Antwort wurde bewertet:

wie stehen die Chancen bei erneuten fahren ohne Führerschein in ca 8 fällen durch Blitzer auf Bewährung und schon Wiederruf nichts rechtskräftig bis jetzt, geständig auf freien Fuß zu bleiben??
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

um Missverständnisse auszuschließen, muss ich zunächst nachfragen: Ihre Bewährung ist schon widerrufen worden? Falls ja, ist die Beschwerdefrist gegen den Beschluss des Bewährungswiderrufs schon abgelaufen?


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

bis jetzt sollten wir nur Stellung nehmen

Vielen Dank für Ihre Klarstellung.

Sollte Ihre Bewährung widerrufen werden, so können Sie gegen diesen Beschluss die Beschwerde einlegen.

Das Gericht kann nach nun nach der erneuten Straftat zwar die Strafaussetzung auf der Grundlage des § 56 f Absatz 1 Nr. 3 StGB widerrufen.

Dies ist jedoch nicht zwingend, denn das Gericht hat auch die Möglichkeit nach § 56 f Absatz 2 StGB zu verfahren.

Nach dieser Bestimmung gilt:

Das Gericht sieht jedoch von dem Widerruf ab, wenn es ausreicht,
1.
weitere Auflagen oder Weisungen zu erteilen, insbesondere die verurteilte Person einer Bewährungshelferin oder einem Bewährungshelfer zu unterstellen, oder
2.
die Bewährungs- oder Unterstellungszeit zu verlängern.


Statt eines Widerrufs der Bewährung kann das Gericht also auch die Bewährungszeit entsprechend verlängern und von einem Widerruf der Bewährung sodann absehen.

Es ist ebenfalls möglich, dass von dem Widerruf abgesehen wird und dass Ihnen ein Bewährungshelfer an die Seite gestellt wird.

Das Gericht kann Ihnen aber auch andere Auflagen und/oder Weisungen erteilen, die den Widerruf der Bewährung überflüssig machen. Es kann beispielsweise auch anordnen, dass Sie sich einer Therapie/Verhaltenstraining unterzieht.

Es bestehen also durchaus Chancen für Sie, dass die Bewährung nicht widerrufen wird. Um Ihre Chancen zu erhöhen, sollten Sie auf jeden Fall in dem anstehenden Verfahren Reue und Einsicht zeigen. Sie sollten die abermalige Straftat aufrichtig bedauern und versichern, dass sich etwas Derartiges nicht mehr wiederholen wird.

Dann besteht auch Aussicht, dass die Bewährung nicht widerrufen wird und Sie auf freiem Fuß bleiben.



Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und 38 weitere Experten für Allgemein sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Danke, für Ihre Mühe
Sehr gern geschehen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Können sie mir erklären was bedeutet für eine nicht unerhebliche zeit
Ist das jetzt lange oder wenig?
In welchem Zusammenhang steht diese Wendung "für eine nicht unerhebliche Zeit"?


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sie werden sich allerdings darauf einstellen müssen für eine nicht unerhebliche zeit ins gefängnis zu müssen
Vielen Dank für Ihre Klarstellung.

Eine nicht unerhebliche Zeit bedeutet in diesem Zusammenhang ein Zeitraum von mindestens einem Jahr.



Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Gibst da keine chance mehr wenn so ein Brief von sein Anwalt bekommt?
Wie gesagt, wenn gegen den Beschluss zum Bewährungswiderruf Beschwerde eingelegt wird, dann besteht auch bei einer neuen Straftat durchaus die Chance, dass keine Haftstrafe droht.

Wenn der Anwalt dies meint, dann kann dies aber schon stimmen, denn er kennt ja den gesamten Vorgang und den vollständigen Akteninhalt.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Danke für Ihrer Hilfe


wenn man ein Anwalt mehr Geld von sich aus gibt,wären da die Chancen besser oder ist das Blödsinn

Nein, das würde die Chancen sicher nicht erhöhen. Wenn Sie aber den Eindruck haben, dass der Anwalt sich zu wenig kümmert - was ich aus der Distanz natürlich nicht beurteilen kann -, dann sollten Sie über einen Anwaltswechsel nachdenken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Ok Danke

Gern.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Kennen sie tricks haftstrafe zu umgehen durch irgendwelche gründe?
Sie können hier nur versuchen, einen Antrag auf Haftaufschub nach § 456 StPOI zu stellen:

http://www.gesetze-im-internet.de/stpo/__456.html


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ok, hab ja nichtmal win haftantritt da keine verhandlung bis jetzt rechtskräftig! Wie stehen die chancen in berufung nochmal mit bewährung davon zu kommen wenn voher haft gefordert wurde beim amtsgericht
Die Chancen stehen grundsätzlich gut, wenn die Voraussetzungen des § 56 f StGB vorliegen und von einem Bewährungswiderruf abgesehen werden kann.



Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Was heißt bitte 56 stgb
Nach § 56 f Strafgesetzbuch - StGB - gilt Folgendes:

Das Gericht sieht jedoch von dem Widerruf ab, wenn es ausreicht,
1.
weitere Auflagen oder Weisungen zu erteilen, insbesondere die verurteilte Person einer Bewährungshelferin oder einem Bewährungshelfer zu unterstellen, oder
2.
die Bewährungs- oder Unterstellungszeit zu verlängern.

 


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Danke
Gern.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt