So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Diplom Jurist
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt
26039601
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
Danjel Newerla ist jetzt online.

Hallo, ich hoffe das ich richtig bei Ihnen bin.Es geht um

Beantwortete Frage:

Hallo,
ich hoffe das ich richtig bei Ihnen bin.Es geht um meinen Sohn. Er hat eine Ausbildung im Einzelhandel gemacht und ist seit etwa drei Jahren mit der Ausbildung fertig. Letztes Jahr ist er ausgezogen hat eine eigene Wohnung und steht im Berufsleben.
Jetzt würde er gerne eine zweite Ausbildung anfangen. Er bekäme ja dann offiziell wieder Ausbildungsgeld und evtl. nocheinmal Kindergeld.
Jetzt meine Frage dazu: Würde er Wohngeld ( Mietzuschuss )bekommen, oder muss er zur Jobagentur gehen und dort einen Antrag auf Zuschuss der Miete stellen. Ich weiß auch nicht wie die Job Agentur da mitspielt, weil er ja schon einen erlernten Beruf hat.Er macht sich Gedanken das er seine Wohnung aufgeben und nach hause ziehen muss.
Gepostet: vor 8 Jahren.
Kategorie: Allgemein
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 8 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:







Vor der Antragstellung sollte ihr Sohn dieses einmal mit der zuständigen Arge absprechen. Meiner Einschätzung nach wird ein entsprechender Antrag aber leider

keine hinreichende Aussicht auf Erfolg haben.

 

Dieses hat mehrere Gründe.

 

Wohngeld könnte ihr Sohnunter Umständen über die BAB erhalten.

Das Problem ist aber, das grundsätzlich für zweiter Ausbildungen kein BAB mehr gezahlt wird und somit grundsätzlich auch kein Wohnzuschuss.

 

Der weitere Faktor wäre, dass ihr Sohn, sofern er noch nicht älter als 25 Jahre ist und die zweite Ausbildung inhaltlich zumindest im weiteren Sinne auf der ersten Ausbildung aufbaut (zum Beispiel ein betriebswirtschaftliches Studium im Anschluss an eine Lehre als Einzelhandelskaufmann), ihnen gegenüber noch einen Unterhaltsanspruch haben könnte. Der Staat würde dann nur zahlen, wenn sie den Unterhalt nicht zahlen könnten, weil sie hierzu nicht in der Lage sind.

 

Die Frage der Unterhaltspflicht muss aber unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalles abschließend geklärt werden, was aus der Ferne im Rahmen einer Erstberatung leider nicht möglich ist, so dass diesbezüglich gegebenenfalls ein Familienrecht erfahrener Kollege vor Ort beauftragt werden sollte.

 

Das weitere Problem in Bezug auf einen Wohngeldzuschuss über die Arge ist, dass ihr Sohn seine Bedürftigkeit in Bezug auf den mit Zuschuss selber herbeigeführt hätte, weil er ja aktuell einen Beruf ausübt.

 

Die einzige vernünftige Möglichkeit wäre hier zu prüfen, ob ihr Sohn einen Anspruch auf unabhängiges BAföG hat.

 

Parallel zu dieser Möglichkeit sollte die Situation aber um auf Nummer sicher zu gehen und alle Möglichkeiten auszuschöpfen, wie eingangs beschrieben, mit der zuständigen ArGe vor einer eventuellen Antragstellung abgeklärt werden.











Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren. Zufriedenheit bedeutet , dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über meine E-Mail-Adresse oder die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Montagnachmittag und einen guten Wochenstart!



 

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]
Fax.0471/140244



Danjel Newerla und 35 weitere Experten für Allgemein sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 8 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie auf das grüne Feld "akzeptieren" direkt unter meiner Antwort klicken.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt