So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an K. Severin.
K. Severin
K. Severin, Rechtsanwalt
Kategorie: Abschreibungen
Zufriedene Kunden: 1005
Erfahrung:  Fachanwaltslehrgang Steuerrecht
25551084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Abschreibungen hier ein
K. Severin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und herren, es geht um folgendes Problem Wir

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und herren,

es geht um folgendes Problem:
Wir haben im Jahr 2003 eine Eigentumswohnung gekauft, welche wir vermieten. Da es sich um sanierten Altbau handelt gilt bei der Steuer die Sonder AFA.
Als Grundlage fuer die Besteuerung gab es eine "Verfuegung ueber die gesonderte und einheitliche Feststellung von Grundlagen fuer die Einkommensbesteuerung", worin die Anschaffungskosten (Preis) der Wohnung wie folgt aufgeteilt sind:
Anschaffungskosten fuer Grund u Boden,
Anschaffungskosten fuer den Altbau,
Anschaffungskosten die auf Massnahmen im Sinne der SonderAFA entfallen Aussenanlagen

Dieser Bescheid wurde im letzten Jahr 2010 rueckwirkend so veraendert, dass eine Steuernachzahlung faellig wurde. Aufgrund des von der Eigentuemergemeinschaft eingelegten Einspruches wurde der neue Bescheid nochmals ueberprueft. Im Ergebnis dessen wurde der neue Bescheid wieder aufgehoben so dass jetzt wieder der urspruengliche Bescheid aus dem Jahre 2003 gilt.
Das FA hat von uns eine Begruendung zur weiteren Bearbeitung des eingelegten Einspruches gefordert...Die Erklaerung das wir die Richtigkeit des neuen nachteiligen Bescheides anzweifeln (insbesondere die Neuermittlung der Anschaffungskostenaufteilung) reichte leider nicht aus....

Es waere schoen, eine Hilfestellung fuer "die richtige" Formulierung der Einspruchsbegruendung von Ihnen zu erhalten.

Vielen Dank !
Gepostet: vor 8 Jahren.
Kategorie: Abschreibungen
Experte:  abogado_berlin hat geantwortet vor 8 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

danke XXXXX XXXXX Anfrage, die ich wie folgt beantworte:

Können Sie mir mitteilen, welchen Grund für die Änderung angegeben wurde?

Sie sagen, dem Einspruch der "Eigentümergemeinschaft" abgeholfen wurde. Sie haben auch Einspruch eingelegt?

Können Sie bitte etwas ausführlicher vortragen?
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.

Sehr geehrter Herr Grueneberg,


zum Grund der Bescheidsaenderung kann ich Ihnen leider nichts sagen. Der Brief fuer die Steuernachzahlung kam "aus heiterem Himmel".

Zum Einspruch:
Ja, wir haben selber einen eigenen (unbegruendeten) Einspruch eingelegt, den wir jetzt entsprechend begruenden muessen, da das
finanzamt hier leider nicht automatisch rueckabwickelt. Der erste Versuch....mit der Anzweifelung des neuen Bescheides....wurde nicht akzeptiert.
Bei Einlegung des Einspruches erhielten wir im letzten Jahr muendlich vom FA die Information, dass so viele Beschwerden vorliegen und daher das Ganze nochmal ueberprueft wird.
In den Einspruch oder Protest der Eigentuemergemeinschaft waren wir nicht unmittelbar beteiligt.....Ein Eigentuemer hatte es uebernommen zu informieren, von ihm kam auch die Information, dass der alte Bescheid wieder Bestand hat und er sein Geld zurueck erhalten hat. Er hatte sogar freundlicherweise seine eigene Einspruchsbegruendung geschickt...Leider ist mir die aufgrund eines Computerausfalls verloren gegangen.....
Mehr Informationen habe ich leider nicht dazu.

Die momentane Aufgabe ist es, dem FA eine akzeptable Begruendung zu liefern.
Leider weiss ich nicht, wie man in so einem Fall mit dem gesxhilderten Informationsstand seinen Einspruch richtig und wirkungsvoll begruendet...Daher habe ich mich an Sie gewandt.
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 8 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

 

gern beantworte ich ihre Frage wie folgt:

 

Ist der Sie belastende Einkommensteuerbescheid als Festsetzungsbescheid über die Verteilung der Anschaffungskosten aufgehoben und der erste Einkommensteuerbescheid diesbzüglich wieder in Kraft gesetzt worden, dann können Sie ihren Einspruch in Bezug auf den zweiten, Sie belastenden Einkommensteuerbescheid zurücknehmen. Eine Einspruchsbegründung ist dann nicht mehr erforderlich.

 

Ich hoffe damit ihre Frage beantwortet zu haben.

 

Außerdem darf ich Sie höflich bitten meine Steuerberatung zu vergüten, indem Sie das grüne Feld "Akzeptieren" anklicken.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

K. Severin

Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Abschreibungen