So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Zivilrecht
Zufriedene Kunden: 26744
Erfahrung:  über 16 Jahre Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zivilrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren. Leider bin ich bei einem

Beantwortete Frage:

Sehr geehrte Damen und Herren. Leider bin ich bei einem Privatverkauf einem Betrüger aufgesessen. Dieser sendete fingierte Überweisungsbilder des Betrages auf mein Konto.Ich verschickte die Wäre im Wert von 710 Euro (goldene Uhr) versichert und ordnungsgemäs. Die wäre kam auch unter der Adresse an und wurde von dem Herrn anscheinend auch angenommen unter dem ganz bestimmt gefakten Namen. Ich schrieb ihn über Whatsapp.gestern an und sagte das immernoch kein Geld da sei. Darauf fing er am mir blöde zu kommen und meinte die Uhr sei gefälscht, was sie mit Sicherheit nicht ist. Ich drohte erst mit Anzeige. Dann lenkte er ein und meinte er sendet die Uhr an mich zurück. Aber ich bin mir sehr.sicher das dem nicht so sein wird. Wie kann ich vorgehen, was kann ich tun um zumindest evtl die Uhr zurück zu erhalten? Laut meiner Internet Recherche sind bereits 2 negative Rezessionen unter dieser Handynummer des Mannes vermerk. Bringt eine Anzeige etwas? Freundliche Grüße
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Zivilrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn Ihnen der Käufer weder die Uhr noch das Geld übermittelt, dann sollten Sie ihn in der Tat wegen des Verdachtes des Betruges anzeigen (§ 263 StGB).

Die Anzeige bringt hier in jedem Falle den Vorteil, dass durch die Polizei die korrekten Personalien und Adressdaten ermittelt werden können. Auch wird der Käufer durch die Polizei angeschrieben und als Beschuldigter angehört werden. Allerin dies sollte dazu führen, dass der Käufer von seinem Tun noch Abstand nehmen kann und Ihnen die Uhr noch im Ermittlungsverfahren noch zurücksendet um sich strafrechtlich in eine bessere Lage zu bringen.

Soweit noch nicht geschehen, sollten Sie dem Käufer eine feste Frist (14 Tage ab Briefdatum) für die Rücksendung der Uhr setzen. Sollte diese Frist ergebnislos verstrei*****, *****n sollten Sie Strafanzeige wegen des Verdachts des Betruges erstatten.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.

In Ordnung. Ich hatte von ihm per Whatsapp die feste Zusicherung das er die Uhr heute versichert an mich zurücksendet und dies entsprechend dokumentiert per Foto an mich schickt. Ich werde dennoch heute den Brief mit einer Frist versetzt per Einschreiben dort hin senden. Und dann zur Polizei gehen. Vielen Dank für die schnelle Beratung. Schöne Grüße

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Ratsuchender,

ja so können Sie und sollten Sie es machen. Die Frist sollten Sie dem Käufer ungeachtet seiner Zusicherungen vorsorglich setzen und sollte die Uhr dann innerhalb der Frist nicht ankommen dann wäre eine Strafanzeige durchaus gerechtfertigt.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Zivilrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.