So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Zivilrecht
Zufriedene Kunden: 26030
Erfahrung:  über 16 Jahre Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zivilrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ein selbständiger Dachdecker bietet seine Dienste im Interne

Kundenfrage

Ein selbständiger Dachdecker bietet seine Dienste im Internet an . Eine Gartenlaube sollte neu gedeckt werden. Nach der Besichtigung wurde uns ein Angebot für die benötigte Dachpappe vorgelegt. Wir mussten für den Einkauf mit 300 Euro in Vorkasse gehen. (Quittung vorhanden) Bis jetzt ist kein Material wie vereinbart geliefert worden. Nach Rückfrage beim Großhandel wurde bestätigt das Material bereit steht, eine Auskunft über die Bezahlung wollte man uns nicht geben. Der Dachdecker hat seinen Gewerbeschein vorgelegt eine Quittung für das Material ausgestellt und wart nicht mehr gesehen. Nach telefonischer Rückfrage werden wir von einen Tag zum anderen vertröstet mit fadenscheinigen Ausreden. Jetzt geht er gar nicht mehr ans Telefon. Können wir etwas dagegen tun oder sollten wir uns von unserem Geld verabschieden ? Vorab vielen Dank ***** ***** Grüßen

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Zivilrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Ja, grundsätzlich können Sie dagegen etwas unternehmen.
Sie können zivilrechtlich und strafrechtlich gegen den Dachdecker vorgehen.
Zivilrechtlich können Sie den Werkvertrag aus wichtigem Grund kündigen und die Rückzahlung des Vorschusses verlangen. Begründen können Sie dies mit der trotz Fristsetzung nicht erfolgten Ausführung. In diesem Falle haben Sie einen Anspruch auf Rückzahlung nach § 812 I BGB den Sie auch einklagen können.
Wenn nun aber der Dachdecker die 300 EUR für den Materialkauf nicht für den Materialkauf verwandt sondern für sich behalten hat, so liegt einen strafbare Untreue nach § 266 BGB vor.
In diesem Falle können Sie gegen den Dachdecker (kostenfrei) Strafanzeige bei jeder Polizeidienststelle oder Staatsanwaltschaft erstatten.
Das Strafmaß hängt auch davon ab ob und inwieweit der Dachdecker Schadenswiedergutmachung betreibt, also die 300 EUR an Sie zurückerstattet.
Der Dachdecker wird daher motiviert sein Ihnen die 300 EUR zurückzuzahlen wenn er auf der anderen Seite die Aussicht hat dass dann sein Strafverfahren durch die Staatsanwaltschaft eingestellt werden wird.
Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender,
konnte ich Ihnen behilflich sein?
Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung (lachender Smilie, Sterne) sehr freuen.
Ansonsten fragen Sie gerne nach!
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Zivilrecht