So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Zivilrecht
Zufriedene Kunden: 26613
Erfahrung:  über 16 Jahre Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zivilrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich habe mich von meinem Freund getrennt. Er hat ein paar Monate

Kundenfrage

Ich habe mich von meinem Freund getrennt. Er hat ein paar Monate in meiner Wohnung gewohnt (habe alleine den Mietvertrag unterschrieben, Wohnung lief auf meinen Namem (er war hier nichtmal angemeldet), habe Auszüge, die beweisen, dass ich die Miete die ganze Zeit alleine gezahlt habe). Ich trennte mich von ihm wegen Beleidigungen und seiner Aggressivität. Er selber packte ein paar seinen Sachen und zog aus in der Ansicht, ich würde dafür betteln, dass er wieder zu mir kommt. Da ich es nicht tat (er war Arbeitslos, hat sich keine mühe gemacht, eine Arbeit zu finden), droht er mir jetzt, alle Sachen, die er für sein Eigentum hält, zurückzuholen. Ich habe seine Sachen vorbereitet, die ihm gehören. Ausser den Bodenbelag, den haben wir zusammen bezahlt und es gibt nichts, das sagt, er hätte es alleine getan. Er drohte mir, wenn ich es nicht freiwillig tue, wird es ihn nicht daran hindern, in meine Wohnung einzudringen (er hat keinen Schlüssel mehr, also wollte er die Tür eintreten). Was kann ich nur tun? Ich habe Angst, dass er meine Wohnung zerstört.

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Zivilrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Sie können sich zum Amtsgericht begeben und dort einen Gewaltsschutzantrag gegen Ihren Freund stellen.

Voraussetzung für einen solchen Antrag ist, dass Ihnen der Freund mit Gewalt droht oder bereits Gewalt gegen Sie ausgeübt hat.

Den Antrag können Sie selbst zu Protokoll der Geschäftsstelle stellen. Der Urkundsbeamte ist Ihnen bei der Formulierung gerne behilflich.

Um Ihren Antrag glaubhaft zu machen müssen Sie eine eidesstattliche Versicherung dahingehend abgeben, dass Sie Ihr Freund bedroht hat, er werde in Ihre Wohnung gewaltsam eindringen.

Das Gericht wird Ihrem Freund daraufhin untersagen sich Ihnen zu nähern, das Haus zu betreten oder sonst mit Ihnen Kontakt aufzunehmen.

Wenn er gegen diese Anordnung verstoßen sollte, dann macht er sich strafbar.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt