So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Zivilrecht
Zufriedene Kunden: 21343
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zivilrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hi,ich hab heute ein Brief von einem Rechtsanwalt erhalten(Ra.Fülleborn

Kundenfrage

Hi,ich hab heute ein Brief von einem Rechtsanwalt erhalten(Ra.Fülleborn in Hamburg)
er ist angeblich Vertreter von der Fa.Teka-Collection GmbH (ehemals Netrada-Collection GmbH) und will von mir 743,42 € haben . Angeblich liche Anspruchsgrundlage Vollstreckungsbescheid des AG Hamburg vom 30.01.12 AZ. 11-3910144-0.4
ich hab keine ahnung hab weder was gekauft oder bestellt.was kann ich da gegen machen.
ich bedanke XXXXX XXXXX A.Elmali
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Zivilrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Der von Ihnen genannte Rechtsanwalt treibt unter anderem auch Forderungen ein.

Soweit Sie gegen die angebliche Forderung, die dem Vollstreckungsbescheid zugrunde liegt, rechtlich vorgehen wollen, wäre dies leider verspätet, wenn ein rechtswirksamer Vollstreckungsbescheid vorliegt. Gegen diesen hätten Sie nämlich innerhalb von 14 Tagen seit Zugang bei Ihnen Einspruch einlegen müssen. Haben Sie dies damals nicht getan, ist der Vollstreckungsbescheid nunmehr rechtskräftig.

Es kann dann aus diesem Vollstreckungsbescheid die Vollstreckung gegen Sie betrieben werden.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Der von Ihnen genannte Rechtsanwalt treibt unter anderem auch Forderungen ein.

Soweit Sie gegen die angebliche Forderung, die dem Vollstreckungsbescheid zugrunde liegt, rechtlich vorgehen wollen, wäre dies leider verspätet, wenn ein rechtswirksamer Vollstreckungsbescheid vorliegt. Gegen diesen hätten Sie nämlich innerhalb von 14 Tagen seit Zugang bei Ihnen Einspruch einlegen müssen. Haben Sie dies damals nicht getan, ist der Vollstreckungsbescheid nunmehr rechtskräftig.

Es kann dann aus diesem Vollstreckungsbescheid die Vollstreckung gegen Sie betrieben werden.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Seien Sie bitte so freundlich, und geben Sie kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich den für die Rechtsberatung vorgesehenen Anteil Ihrer Anzahlung.

Sie können nach Abgabe einer positiven Bewertung selbstverständlich jederzeit kostenfrei Nachfragen stellen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und weitere Experten für Zivilrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

kann ich gegen diesen Vollstreckungsbescheid nichts mehr machen ich habe diesen mahnbescheid überhaubt nichts erhalten

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Leider nun. Sie könnten hier allenfalls eine Vollstreckungsgegenklage nach § 767 ZPO erheben. Ob die entsprechenden Voraussetzungen vorliegen, kann leider aus der Ferne nicht abnschließend beurteilt werden. Sie sollten insoweit einen Rechtsanwalt vor Ort mit der Prüfung der Sach- und Rechtslage beauftragen.

Es tut mr Leid, Ihnen keine erfreulichere Mitteilung machen zu können.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Zivilrecht