So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-fork.
ra-fork
ra-fork, Rechtsanwalt
Kategorie: Zivilrecht
Zufriedene Kunden: 1729
Erfahrung:  Selbständiger Rechtsanwalt in Dortmund
63622881
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zivilrecht hier ein
ra-fork ist jetzt online.

bin an ein sehr unseriöses Inkasso Büro geraden. Habe mit dem

Kundenfrage

bin an ein sehr unseriöses Inkasso Büro geraden. Habe mit dem ein Vergleich geschlossen und die Raten auch bezahlt. Jetzt habe ich ein erneutes Schreiben erhalten, wo man mir mitteilte der der Vergleich keinen Bestand mehr hat, da ich die Raten statt am 1. eines Monats am 15. des Monats bezahlt habe. ich möchte wissen ob man so etwas rechtlich machen darf?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Zivilrecht
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 4 Jahren.
Über welchen Zeitraum haben Sie die Raten denn bezahlt ?


Kam jemals eine Beanstandung von Seiten des Inkassobüros ?

Beinhaltete der Vergleich damals tatsächlich die Verpflichtung am 1. eines Monats die Raten zu zahlen ?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Innerhalb v. 3 Monaten,es kam keiner Beanstandung v. dem Inkassounternehmen. leider ja.

Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender, 

vielen Dank für Ihre Anfrage, welche ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes im Rahmen einer ersten rechtlichen Einschätzung wie folgt beantworte: 




Dann darf das Inkassounternehmen so tatsächlich vorgehen.


Der Grund ist, dass Sie mit dem Inkassounternehmen offenbar eine Ratenzahlungsvereinbarung mit Verfallklausel getroffen haben. Die Verfallklausel ermöglicht einen Widerruf der gesamten Vereinbarung, wenn Sie wirksam vereinbart wurde und der Schuldner seinen Verpflichtungen nicht nachkommt. Es wird dann die gesamte Restforderung fällig und kann gerichtlich geltend gemacht werden.



Der Vergleich muss demnach eine Formulierung in der Art "die Zahlung ist jeweils am 01. eines Monats fällig, erstmals am .. ". Dort wird sich auch eine Klausel finden, was im Falle eines Zahlungsrückstandes passieren soll.


Sie sind nun zwar nicht direkt im Rückstand, haben aber über einen Zeitraum von drei Monaten jeweils verspätet ( am 15. statt am 01.) gezahlt, sodass das Inkassounternehmen dies zum Anlass für den Widerruf genommen hat.


In dieser Situation sollten Sie mit dem Inkassounternehmen eine neue Ratenzahlungsvereinbarung schließen. Weisen Sie darauf hin, dass Sie die Raten wie gesehen am 15. eines Monats pünktlich bedient haben und bitten sich als Zahlungstermin diesmal nicht den 01. eines Monats, sondern den 15. aus.










Raphael Fork

-Rechtsanwalt-









Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 4 Jahren.
Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu bewerten.

Die Bewertung meiner Antwort erfolgt mit der Option "Bewerten und Frage abschließen". Es sollten dann 5 Smilies erscheinen, die an sich selbsterklärend sind. Wählen Sie das entsprechende aus ( z.B. "Frage beantwortet", "Informativ und Hilfreich" oder "Toller Service") und klicken danach auf "Absenden".


Haben Sie jedoch noch Verständnisfragen, so wählen Sie die Option " Dem Experten antworten" und fragen nach. Ich helfe Ihnen gerne weiter bis alle Verständnisschwierigkeiten beseitigt sind.


Sollte eine Bewertung aus technischen Gründen nicht möglich sein, so melden Sie sich hier bitte noch einmal kurz.

 

Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 4 Jahren.

Leider fehlt noch Ihre Rückmeldung und Bewertung, um die Frage abzuschließen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Zivilrecht