So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Zivilrecht
Zufriedene Kunden: 26431
Erfahrung:  über 16 Jahre Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zivilrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, ich habe ein Umzugsunternehmen für meinen Umzug beauftragt

Kundenfrage

Hallo,
ich habe ein Umzugsunternehmen für meinen Umzug beauftragt und eine Auftragsbestätigung erhalten. Einen Tag vor dem geplanten Umzug wurde mir per email mitgeteilt, dass sie wegen Terminüberschneidungen meinen Umzug nicht wie geplant durchführen können und sich melden werden, sobald sie einen neuen Termin haben. Was kann ich jetzt machen?
Gruß XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Zivilrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Soweit die Umzugsfirma den Umzug nicht ausführen kann, können Sie den Vertrag fristlos kündigen und Schadensersatz verlangen.

Der Schadensersatz kann dabei in den Mehrkosten liegen, die Sie für ein anderes Umzugsunternehmen aufwenden müssen. Sollten Sie zu dem von Ihnen geplanten Termin nicht mehr möglich sein ein anderes Unternehmen zu beauftragen und Sie deswegen nicht umziehen können, so können Sie mögliche Mietdoppelbelastungen ebenso als Schadensersatz geltend machen.

Sollten Sie sich für den Umzug extra einen Tag frei genommen haben, so können Sie den verlorenen Tag ebenso als Schaden geltend machen (Höhe des Schadens: Urlaubsentgelt).

Sie sollten also dem Unternehmen fristlos kündigen. Da Sie zur Schadensminderung verpflichtet sind, sollten Sie versuchen ein anderes Unternehmen für den Umzug zu beauftragen. Achten Sie bitte darauf, dass Sie Ihre Bemühungen (Anrufe) auch dokumentieren. Führen Sie eine Liste der Unternehmen die Sie angerufen haben.

In dem Kündigungsschreiben sollten Sie das Unternehmen zudem auffordern, den Ihnen entstehenden Schaden dem Grunde nach anzuerkennen.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Zivilrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,
ich bräuchte noch eine weitere Information. Das Unternehmen ist nicht erreichbar, der Umzug bisher nicht durchgeführt. Wenn ich den Vertrag fristlos kündige und ich dem Unternehmen die entstehenden Mehrkosten (die zweifellos kommen werden) in Rechnung stelle, was mache ich, wenn es sich stur stellt und nicht zahlen will?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

In diesem Falle müssen Sie die Kosten, sobald Sie diese beziffern können gerichtlich durchsetzen.

Ein gerichtliches Mahnverfahren wäre in diesem Falle das geeignete Mittel.

Den Antrag auf Erlass eines Mahnbescheides können Sie über das Internet: www.online-Mahnantrag.de selbst fertigen, ausdrucken, unterzeichnen und an das Mahngericht senden.

Das Mahngericht wird dann einen Mahnbescheid erlassen und an den Gegner zustellen. Nach Ablauf von 14 Tagen wird dann ein Vollstreckungsbescheid erlassen. Nach weiteren 14 Tagen können Sie den Vollstreckungsbescheid dann an den Gerichtsvollzieher übergeben und Ihr Geld eintreiben.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Zivilrecht