So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAScholz.
RAScholz
RAScholz, Rechtsanwalt
Kategorie: Zivilrecht
Zufriedene Kunden: 1982
Erfahrung:  Rechtsanwalt
33130353
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zivilrecht hier ein
RAScholz ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Ihrem Rat folgend habe ich

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
Ihrem Rat folgend habe ich die Fa,Mobilcom-debitel GmbH als meinen Mobilfunkvertragspartner per Einschreiben mit Rückschein aufgefordert den Fremdanbieter(die Fa. Blinkogold) zu sperren.
Darauf hin teilte mir mobilcom mit,dass sie mir keine Drittanbietersperre anbieten kann und es seitens de Gesetzgebers dafür keine gesetzliche Verpflichtung gäbe.Mobilcom hat stattdessen einen weiteren Betrag in höhe von 17,94 E abgebucht.
Weiterhin teilte mir Mobilcom mit,dass ich mich zwecks Rückzahlung der Beträge an den Drittanbieter wenden soll,da sie die Beträge dem Drittanbieter bereits überwiesen hat.
Desweiteren habe ich den Drittanbieter(Blinkogold) aufgefordert mir nachzuweisen, dass ich ein
Vertragsverhälnis mit ihm eingegangen bin. Die Fristsetzung bis 15.04.2012 hat Blinkogold bis heute ignoriert.
Muss ich mich mit der Rückzahlung von Mobilcom an Blinkogold verweisen lassen?
Kann ich die Kosten für Ihre Juristische Beratung bei den Rückforderungskosten mit anrechnen?

Mit freundlichen Grüßen
G.Köhler
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Zivilrecht
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

anhand Ihrer Schilderungen gehe ich davon aus, dass es keinen wirksamen Vertrag zwischen Ihnen und Blinogold gibt.

Wenn kein Vertragsverhältnis bestanden hat, ist Ihr Mobilfunkanbieter auch nicht berechtigt, Kosten bei Ihnen zu berechnen. Sie müssen sich nicht an Blinkgold verweisen lassen sondern machen den Rückzahlungsanspruch bei dem geltend, der Sie mit Kosten belastet, in Ihrem Falle Ihren Mobilfunkanbieter.

Jedenfalls aber dem fruchtlosen Verstreichenlassen der Frist können Sie Rechtsverfolgungskosten gegen Blinkgold geltend machen, dies unter dem Gesichtspunkt des Verzuges.

Gegen Mobilcom können Sie Kosten dann geltend machen, wenn der Anbieter nach erfolglosem Verstreichenlassen Ihrer Rückzahlungsfrist nicht zurückzahlt.

Mit freundlichen Grüßen

Scholz
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Unvollständige Antwort.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Zivilrecht