So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Diplom Jurist
Kategorie: Zivilrecht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zivilrecht hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe für unseren Fanclub

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe für unseren Fanclub überzählige Eintrittskarten verkauft.
Die verbleibende Zeit bis zur Veranstaltung war ziemlich kurz, so habe ich nachdem ich
ein Foto des Überweisungsträgers vom Käufer erhalten hatte, die Karten sofort per Einwurfeinschreiben verschickt (war natürlich riskant). Der Käufer hat den Erhalt berstätigt.
Ich habe jedoch keine Zahlung erhalten.
Da mir die Abbildung des Überweisungsträgers vorliegt, habe ich bei der Bank des Käufers
nachgefragt und habe die Aussage bekommen, daß ich keine Zahlung erwarten könnte.
Wie kann man da weiterverfahren.

Vielen Dank XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Zivilrecht
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:







Sie haben hier offensichtlich einen Kaufvertrag abgeschlossen und Ihren Teil der Vereinbarung, also die Übereignung des Kaufgegenstandes, offensichtlich erfüllt.

 

Dementsprechend haben Sie auch einen Anspruch auf Zahlung des vereinbarten Kaufpreises.

 

Sie sollten also dem Käufer nachweisbar (per Einschreiben) unter Setzung einer angemessenen Frist (etwa 10-14 Tage) zur Zahlung auffordern.

 

Für den Fall des erfolglosen Fristablaufs sollten sie gleich mit ankündigen, dass sie einen Kollegen vor Ort mit der notfalls gerichtlichen Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen beauftragen werden.

 

Sollte die Frist dann tatsächlich erfolglos verstreichen, sollten sie spätestens dann einen Rechtsanwalt vor Ort mit der Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen beauftragen.

 

Nach erfolglosem Fristablauf hätte übrigens der Käufer grundsätzlich ihre Anwaltskosten als Verzugsschaden gemäß §§ 280,286 BGB zu erstatten.

 







Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Samstagnachmittag und einen guten Rutsch ins neue Jahr!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt



Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie noch Verständnisfragen?

Ansonsten möchte ich Sie höflich bitten mir mitzuteilen, was einer Akzeptierung meiner Antwort im Wege steht.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Danjel Newerla und 3 weitere Experten für Zivilrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Und wie geht man vor, sollte der Käufer die Annahme des Einschreibens verweigern??

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für den Nachtrag.

Es sollte ein Einwurfeinschreiben verwendet werden, hierbei kann er die Annahme grundsätzlich nicht verweigern.



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Zivilrecht