So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hsvrechtsanwaelte.
hsvrechtsanwaelte
hsvrechtsanwaelte, Rechtsanwalt
Kategorie: Zivilrecht
Zufriedene Kunden: 1711
Erfahrung:  Mitglied der ARGE Verwaltungsrecht im DAV
61407990
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zivilrecht hier ein
hsvrechtsanwaelte ist jetzt online.

Meine Tochter hat einen Flug von Hamburg nach Kappstadt bei

Kundenfrage

Meine Tochter hat einen Flug von Hamburg nach Kappstadt bei der amirats Airline mit Umsteigen in Dubai gebucht. Am 22.08.2011 um ca. 15.15 Uhr ging Ihr Flug. Nach einiger Zeit drehte das Flugzeug um, um in Wien zu landen.Es wurd von Tubinenschaden gesprochen. In Wien bekamm meine Tochter ein Hotelzimmer und Verpflegung. Sie konnte Ihren Flug erst am 23.08.2011 fortsetzen. Sie landete in Kappstadt gegen 11 Uhr, also ganau 24 Stunden später. Was kann man Da machen. Mit freundlichen Grüßen Heidi
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Zivilrecht
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragesteller,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage, die ich gerne auf Basis Ihres Einsatzes und des von Ihnen mitgeteilten Sachverhalts wie folgt beantworte:

Sie können sich möglicherweise auf die EU-Fluggastrechteverordnung berufen.

Flugpassagiere können nach dieser Verordnung und nach Maßgabe der Rechtsprechung des EuGH 600 € (für eine Flugstrecke größer als 3500 km und einer Verspätung von mehr als 4 Stunden) verlangen, wenn die Landung mehr als drei Stunden verspätet ist und die Airline hierfür verantwortlich gemacht werden kann.

Die Fluglinien wenden häufig ein, die Verspätung sei durch ein sogenanntes „unabwendbares Ereignis“ entstanden, womit die Fluglinie kein Verschulden treffe und eine Entschädigung nicht zu leisten sei.

Dieses ist aber so nicht ganz richtig.
Auch laut des Bundesgerichtshofs (Urteil vom 12. November 2009, Aktenzeichen: Xa ZR 76/07) stellen technische Defekte, wie sie beim Betrieb eines Flugzeuges manchmal auftreten, für sich gesehen keine außergewöhnlichen Umstände dar, welche die Fluggesellschaft grundsätzlich aus der Haftung entlassen.

Insofern hat die Fluglinie ein erhebliches Nachweisproblem.

Sie sollten daher:

- diesen Anspruch schriftlich ggü. der Airline geltend machen;
- ggf. anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen (die Anwaltskosten sind dabei grds. als notwendige Rechtsverfolgungskosten erstattungsfähig und müssen von der Gegenseite getragen werden.);

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.

Vielen Dank XXXXX XXXXX für Ihre Akzeptanz und Bewertung meiner Antwort; Rechtsrat darf nicht kostenlos erfolgen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich bin mit den 45 € für die Beratung nicht einverstanden. Dies Beratung hatte für mich einen Wert von 5 €
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragesteller,

bitte sagen Sie mir noch, was ich Ihnen mitteilen soll, damit es Ihren Wünschen entspricht.

Eine Erstberatung beeinhaltet lediglich eine erste und überschlägige Einschätzung der Sach- und Rechtslage im jeweiligem Fall.

Ich habe Ihnen sogar noch Urteile genannt und diese recherchiert, was schon den Bereicht einer Erstberatung verlässt und einen gewissen Zeitaufwand mit sich brachte.

Auch habe ich Ihnen gesagt, wie Sie vorgehen sollen.

Meine Antwort war daher durchaus vollständig und hilfreich.

Ich weise darauf hin, dass nach § 34 RVG (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz) eine Erstberatung durchaus auch bis zu 226,10 € kosten kann und hier wesentliche billigere Kosten anfallen.

Vielen Dank XXXXX XXXXX Verständnis.

Ich helfe Ihnen gerne weiter, wenn Sie meine Antwort nunmehr akzeptieren.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Zivilrecht