So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Zivilrecht
Zufriedene Kunden: 3284
Erfahrung:  Zweites juristisches Staatsexamen
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zivilrecht hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Hallo, es gibt solche Leute, die von T r zu T r gehen und

Kundenfrage

Hallo,
es gibt solche Leute, die von Tür zu Tür gehen und für Abbonent für eine Zeitschrift werben.
Meine Mutter hatte mal so einen abgewiesen.
Nach gewisser Zeit bekamm sie eine Zeitschrift, obwohl wie gesagt, sie kein Abo. unterschrieben hat. Da die Zeitschrift ohne Absender einfach im Briefkasten steckte, konnte die auch nicht zurückgegeben werden. Es wiederholte sich paarmal.
Jetzt bekommt sie Rechnung um angeblich die bestellten Anschriften zu bezahlen.
Auf eine Nachfrage hin, wurde eine Kopie von einem Angeblichen Vertrag, mit falschen Angaben und falschen Unterschrift, zugesand.
Jetzt bekommt sie Pfändungsdrohungen und jegliche Strafanzeigen zugeschickt, wenn sie die Rechnung nicht bezahlt.
Meine Eltern haben leider keinen Rechtschutz.
Was würden Sie vorschlagen? Wie können wir die Sache beenden?
Danke XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Zivilrecht
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und unter Beachtung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Sie sollten dem Verlag mitteilen, dass der Vertrag gefälscht ist und falsche Angaben enthält.

Wenn die Strafanzeigen bereits bei der Polizei/Staatsanwaltschaft gestellt wurden, sollten Sie dort eine Strafanzeige gegen die ursprünglichen Strafanzeigensteller wegen falscher Verdächtigung stellen.

Wenn lediglich mit Strafanzeigen gedroht wurde, sollten Sie ihrerseits Strafanzeige wegen Erpressung stellen.

Die Zahlungsaufforderungen können Sie vorerst ignorieren. Wenn die Gegenseite Anwälte einschaltet oder ein gerichtliches Mahn-/Klageverfahren anstrengt, sollten Sie einen Anwalt hinzuziehen.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben und bedanke mich im Voraus für die freundliche Akzeptierung. Sie akzeptieren die Antwort durch Anklicken des grünen Feldes.
Die eingestellte Antwort steht unter dem ausdrücklichen Vorbehalt der Akzeptierung. Die Erbringung unentgeltlicher Rechtsberatung ist in Deutschland nach zwingendem Recht nicht gestattet.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Zivilrecht