So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Zivilrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zivilrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Hallo, wir haben auf einen Grundst ck( mit Erlaubnis der Eigent merin)

Kundenfrage

Hallo,
wir haben auf einen Grundstück( mit Erlaubnis der Eigentümerin) unser Trampolin stehen. Die Wiese ist frei zugänglich, so das Nachbarskinder und andere das Trampolin nutzen können. Mit einem Schild Privat, hüpfen verboten, habe ich gekennzeichnet, dass das Trampolin nicht für jedermann nutzbar ist. Den Nachbarskindern habe ich die Nutzung erlaubt, sofern die Eltern zustimmen. Jetzt habe ich angst, dass im Falle eines körperlichen Schadens eines Kindes, ich haften muss. Wie ist die rechtliche Sachlage und wie kann ich mich absichern, obwohl die Nachbarskinder das Trampolin nutzen.

Mit freundlichen Grüssen
M. Risiglione
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Zivilrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt.

Lassen Sie sich zur Sicherheit von den Eltern der Nachbarskinder bestätigen, dass diese das Trampolin nutzen können und Sie die Aufsichtspflicht hierfür nicht tragen und im Falle eines Unfalles auch nicht haften werden.

Mit dem Schild haben Sie grundsätzlich erst einmal Vorsorge getragen, dass gekennzeichnet ist, dass eine Benutzung des Trampolins verboten ist. Wird das Trampolin widerrechtlich genutzt, so können Sie hierfür nicht haftbar gemacht werden. Es empfiehlt sich vielleicht für Kinder, die noch nicht lesen können, ein Bild anzuhängen, aus dem sich das Verbot für diese Kinder ebenfalls ergibt.

Allerdings haben die Eltern die Aufsichtspflicht für Ihre Kinder und somit kann diese bei unerlaubter Nutzung des Trampolins auch nicht automatisch auf Sie übertragen werden.

Günstig wäre natürlich, wenn das Trampolin nicht quasi als Einladung auf der Wiese steht, so dass jedes Kind der Versuchung unterliegt, ein paar Sprünge zu machen. Wenn möglich, stellen Sie es etwas sichtgeschützt auf den Grundstück und wenn möglich, eben nicht an die Grundstücksgrenze.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen. Bitte fragen Sie nach, wenn Sie etwas nicht verstanden haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu akzeptieren. Vielen Dank.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,
die Antwort ist mir zu pauschal. Bin leider nicht schlauer als vorher. Ich hätte mir eine genauere Antwort gewünscht.
Ich möchte keine weitere Frage stellen.

MfG
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin.

ich bedauere, dass Ihnen die Antwort zu pauschal erscheint. Die Rechtslage habe ich hier jedoch richtig wiedergeben und insbesondere Ihre Fragen zur Haftung beantwortet. Dies deckt sich offensichtlich mit Ihrem Kenntnisstand. Dieser ist mir naturgemäß nicht bekannt.

In der Sache selbst gibt es nichts hinzuzufügen.

Wenn Sie allerdings sicher gehen und kein Risiko eingehen wollen, sollten Sie entweder eine Einzäunung vornehmen oder das Trampolin entfernen.