So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Diplom Jurist
Kategorie: Zivilrecht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zivilrecht hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, mein Sohn hat vor zwei Jahren

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
mein Sohn hat vor zwei Jahren im Alter von 15 Jahren mit einem gleichaltrigen "Kumpel" einen Einbruch begangen und dabei Güter (Essenwaren) im Werte von 300 Euro entwendet.
Es kam zu einer Vernehmung und er gab die Tat zu. Jetzt kam vom Gericht die Anklageschrift nach STGB §242 Abs1 und &243 Abs1 Nr 1, 25 und Abs 2. Beim Recherchieren im Internet war ich über das mögliche Strafmaß geschockt. Muß ich mit solchen Strafen von 3 Monaten bis 10 Jahren für meinen Sohn rechnen ?

Mit freundlichen Grüßen Walther Gugeler
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Zivilrecht
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Herr Gugeler ,




vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage, die ich sehr gerne wie folgt beantworten möchte:



Ich kann sie und insbesondere ihren Sohn beruhigen. Da Ihr Sohn zum Zeitpunkt der Tatbegehung noch nicht volljährig war findet das Jugendstrafrecht auf ihn Anwendung, so dass die von ihnen benannten Strafrahmen des Paragraphen 242 Strafgesetzbuch für ihren Sohn nicht einschlägig sind.



Sofern ihr Sohn nicht vorbestraft ist für das Verfahren mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit insbesondere vor dem Hintergrund der relativ niedrigen Schadenshöhe gem. §153a StpO i.V.m. § 45 JGG eingestellt werden. Sie hat ihr Sohn lediglich einer Auflage, wie beispielsweise erzieherische Weisung an oder Arbeitsstunden zu befürchten.



Selbst falls das Verfahren nicht eingestellt werden sollte, was ich mir kaum vorstellen kann, wird er definitiv keine Jugendstrafe, noch nicht einmal einen Freizeitarrest erhalten. Es wird auch hier voraussichtlich wieder auf Arbeitsstunden hinauslaufen.




Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.





Eine kostenlose Rechtsberatung ist zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.

Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.

Eine Akzeptierungspflicht besteht auch dann, wenn die Antwort Ihnen vom Ergebnis nicht zusagt. Die Zufriedenheit bedeutet vielmehr, dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.






Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über meine E-Mail-Adresse oder die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Mittwochvormittag!

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/140241
Fax.0471/140244






Verändert von Danjel-Philippe Newerla am 18.08.2010 um 09:53 Uhr EST
Danjel Newerla und 2 weitere Experten für Zivilrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Herr Danjel-Philippe Newerla,

Danke für die doch sehr beruhigende Antwort.

Mit freundlichen Grüssen

Walther Gugeler

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr gern geschehen und alles Gute für Sie und Ihren Sohn :-)


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/140241
Fax.0471/140244