So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Zahnexpert.
Dr.Zahnexpert
Dr.Zahnexpert, Zahnarzt (Dr. med. dent.)
Kategorie: Zahnmedizin
Zufriedene Kunden: 479
Erfahrung:  ueber 15-jaehrige internationale Praxiserfahrung, allg. Zahnmedizin, Zahnersatz, Implantologie
74528383
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zahnmedizin hier ein
Dr.Zahnexpert ist jetzt online.

Hallo, vor ziemlich genau 4 Jahren erlitt ich bei einem

Kundenfrage

Hallo,
vor ziemlich genau 4 Jahren erlitt ich bei einem Unfall ein Frontzahntrauma, bei dem der obere Schneidezahn links (von mir aus gesehen) etwa auf halber höhe glatt abgebrochen ist.
Dieser wurde unmittelbar danach vom Zahnarzt wieder angeklebt (optisch hervorragend, nicht zu erkennen, dass er jemals ab war) und machte bis vor etwa 5 Tagen keinerlei Probleme, bis auf dass er ein klein wenig empfindlicher war als die anderen Zähne.
Seit 5 Tagen etwa klagt er mich mit einer stark erhöhten Schmerzempfindlichkeit, allerdings glaube ich, nur bei Kälteeinwirkung. Dazu reicht schon Wasser mit Raumtemperatur (fühlt sich an wie Eis) oder der Luftzug beim gehen an der frischen Luft, selbst bei 25 Grad. Diese Schmerzreize klingen aber sofort ab, wenn man den Kontakt abbricht, sprich Mund zu bzw runterschlucken und mit der Zunge drüber geht
Ich war heute beim Zahnarzt und es wurde ein Kältetest gemacht, wo auch festgestellt wurde, dass er deutlich empfindlicher ist, als die Nachbarzähne. Ein Röntgenbild zeigt, dass der Zahn inkl. Wurzel optisch Gesund und makellos ist (bis auf die Bruchstelle). Die Zahnärztin erschien etwas ratlos. Sie trug mir laut eigener Aussage eine Art Lack auf den Zahn, der die Empfindlichkeit senken soll.
Nun soll ich erst einmal 14 Tage abwarten ob es besser wird. Falls nicht, sei eine Wurzelbehandlung möglich...? Davor graust es mir extrem. Zumal ich nicht verstehe , warum man einen eigentlich gesunden Zahn bei ein wenig Schmerzen gleich töten soll.
Gibt es weitere Vorgangsmöglichkeiten?
PS: Ich bin Soldat und bin verpflichtet zu Bundeswehr Zahnärzten zu gehen, sofern diese mich nicht weiter überweisen.
Danke
Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Zahnmedizin
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.
Experte:  Dr.Zahnexpert hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrter Patient,

die von ihnen geschlderte Beschwerdesymptomatik laesst darauf schliessen, das sich der Verbund zwischen dem Kompositaufbau und dem Zahnstumpf an einigen Stellen geloest hat und nun eine Filtration in diesem mikroskopischen Spalt stattfindet.
Dadurch reagiert der Zahn vor Allem hypersensibel auf Kaeltereize.

Wenn durch die jetzige Fluoridbehandlung keine Besserun eintritt kann man den Aufbau erneut herstellen und dadurch wieder eine Versiegelung erreichen.

Eine weitere Moeglichkeit waere, den Zahn zu ueberkronen und dadurch sensible Bereiche abzudecken.
Dies ist bei dem Ausmass des Frakturstuecks die stabilere und langfristig bessere Loesung.

Eine Wurzelkanalbehendlung ist nur dann notwendig wenn die Sensibilitaet aufgrund einer Nervschaedigung schlimmer wird und die angefuehrten Behandlungsmethoden keine ausreichende Wirkung erzielen.

Ich hoffe, ich konnte ihnen behilflich sein und freue mich sehr ueber eine Bewertung meiner Antwort.
Rueckfragen beantworte ich selbstverstaendlich gerne.

Mit freundlichen Gruessen,

Dr. Christian Scholl

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Danke zunächst, dass beruhigt mich schon ein wenig.
Sollte das möglichst zeitnah passieren, da sonst der zahnnerv zu sehr gereizt werden könnte und doch eine WKB nötig wird? Oder ist der Zeitraum von 14 Tagen in Ordnung zum Abwarten?
Besonders morgens, direkt nach dem aufwachen ist der Zahn am empfindlichsten, auch heute, einen Tag nach dem Aufträgen des Lacks (welcher nebenbei bemerkt zumindest optisch heute morgen beim putzen entfernt wurde) Nachdem ich dann mit sensodyne putzt habe ( erst seit gestern nutze ich es) ist die sensibilität sehr reduziert, für einen gewissen Zeitraum.Muss man für die Erneuerung der klebestelle den Zahn an der Bruchstelle wieder ganz abtrennen und erneut kleben, oder reicht es, eine Schicht o.Ä. Zu wechseln.
Danke ***** *****ß
Experte:  Dr.Zahnexpert hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrter Patient,

es ist in einigen Faelen moeglich lediglich den Verbundbereich zwischen Zahn und Aufbau rings herum zu erneuern. Dies muss jedoch von ihrem behandelnden Zahnarzt nach Inspektion entschieden werden.

Es ist empfehlenswert die Behandlung so bald wie moeglich durchzufuehren.

2 Wochen koennen sie in der Regel abwarten ohne das eine dauerhafte Schaedigung des Nerven eintritt, sofern die Sensibilitaet durch Sensodyne ausreichend reduziert werden kann.

Ich stehe ihnen auch gerne weiterhin mit Rat zur Seite und freue mich ueber eine Bewertung meiner Antwort auf der Sterneskala.

Mit freundlichen Gruessen,

Dr. Christian Scholl

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Hallo,
Seit ich gestern sensodyne benutze, ist der auftreten Schmerz deutlich zurück gegangen und wenn überhaupt nur noch ganz leicht vorhanden.
Sollte man trotzdem behandeln lassen, auch wenn ich nach Ablauf der 14 Tage quasi keine Beschwerden mehr habe? Meine befürchtung ist, dass ja wahrscheinlich mikrospalte entstanden sind, in denen sich auch Bakterien niederlassen könnten, welche beim Zähneputzen dann evtl nicht entfernt werden, da sie zu tief in den mikrospalten sitzen.
Oder reicht es dann aus zu warten, bis erneut Beschwerden auftreten, falls diese überhaupt wiederkommen.
Alles natürlich nur für den Fall, dass keine Beschwerden mehr auftreten, nach Ablauf der 14 Tage.
Experte:  Dr.Zahnexpert hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrter Patient,

wenn keine Beschwerden mehr auftreten und keine sichtbarer bzw. sondierbarer Spalt vorhanden ist koennen sie abwarten.
Auf lange Sicht sollte jedoch eine Versiegelung eventuell vorhandener Mikrospalten durchgefuehrt werden.

Mit freundlichen Gruessen,

Dr. Christian Scholl

Experte:  Dr.Zahnexpert hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrter Patient,

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.
Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr
schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben
können, würde ich mich sehr freuen.
Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen,
zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen.
Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der
TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer

Dr. Christian Scholl

Experte:  Dr.Zahnexpert hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrter Patient,

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.
Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr
schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben
können, würde ich mich sehr freuen.
Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen,
zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen.
Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der
TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer

Dr. Christian Scholl