So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Zahnexpert.
Dr.Zahnexpert
Dr.Zahnexpert, Zahnarzt (Dr. med. dent.)
Kategorie: Zahnmedizin
Zufriedene Kunden: 458
Erfahrung:  ueber 15-jaehrige internationale Praxiserfahrung, allg. Zahnmedizin, Zahnersatz, Implantologie
74528383
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zahnmedizin hier ein
Dr.Zahnexpert ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, im Juli beschwerte ich mich

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
im Juli beschwerte ich mich schriftlich über den Behandlungsverlauf und deren resultierenden schlechten Ergebnisse nach prothetischen Versorgungen im gesamten Mundraum. Die ursprüngliche Problem, wegen dem ich Sie aufgesucht hatte, erkannte Sie nicht. Dieses war wie sich viel später herausstellte eine chronische Wurzelentzündung des Eckzahnes oben links im Kiefer.
Die Probleme ergeben sich aus der Gewährleistungsfrist. Ich weigere mich inzwischen diese Zahnärztin aufzusuchen, da sie meines Erachtens immer mehr Schaden anrichtet.
Die Krankenkasse schickte mich zu einem Gutachter. Dieser begutachtete aber "nur" die Brücken und Kronen. Nach langem hin und her mit der Krankenkasse hat sie beschlossen, dass wohl bei mir auf Behandlungsfehler untersucht wird. Doch dazu lässt sie sich auch wirder viel Zeit.
In der Zwischenzeit laufe ich mit vier angefangenen Wurzelbehandlungen herum, die sehr schmerzhaft sind. Weiterhin ist meine Zungenhälfte und Lippe etwas taub. Doch beharrt die Krankenkasse weiterhin auf ihr Arbeitstempo. Für mich ist das nicht mehr eine Kleinigkeit. Die Zähne sind drin glichst behandlungsbedürftig.
Wie lange darf sich die Krankenkasse Zeit nehmen?
Über eine Antwort wäre ich wirklich sehr dankbar.
Das Problem: Wie lange darf sich die Krankenkasse Zeit nehmen?
Durch das nicht behandeln entstehen weitere gesundheitliche Probleme.
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Zahnmedizin
Experte:  Dr.Zahnexpert hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrter Patient,

 

sie sollten nicht laenger Schritte der Krankenkasse abwarten, sondern die 4 anbehandelten (In Wurzelkanalbehndlung befindllichen) Zaehne weiterbehandeln lassen. Die an diesen Zaehnen vorhandenen Infektionsherde schaedigen in der Tat den gesamten Organismus und muessen u.U. wie von ihrer Zahnaerztin angesprochen nach zu langem Abwarten extrahiert werden oder es muessen die Wurzelspitzen operativ entfernt werden (Wurzelspitzenresektion), da eine konventionelle WK-Behandlung dann keinen Erfolg mehr verspricht.

Die Krankenkasse muss diese medizinisch notwendigen Behandlungen zulassen und auch die Kosten uebernehmen. Ein Gutachten hinsichtlich vorheriger Behandlungsfehler kann dann immer noch durchgefuehrt werden. Dies sollte aufgrund ihrer Notlage ebenfalls zuegig geschehen. Wenn es notwendig ist, lassen sie von einem Rechtsanwalt einen Brief an Ihre Krankenkasse diesbezueglich aufsetzen. Dies bewirkt haeufig eine erhebliche Beschleunigung des Verfahrens.

Evtl. Rueckfragen beantworte ich gerne.

 

Mit freundlichen Gruessen,

 

Dr. med. dent. Christian Scholl

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrter Herr Doktor Zahnexpert,


 


leider haben Sie meine Frage nicht beantwortet.


Das vier vereiterte Zähne nicht für den Organismus gut sind, wusste ich bereits.


Es ging um die konkrete Anfrage, ob die Krankenkasse dazu berechtigt ist, notwendige Zahnbehandlungen zu stoppen.


Weiterhin welchen Zeitrahmen der Krankenkasse zur Verfügung gestellt werden muss.


 


Muss ich die 36,- € trotzdem bezahlen?


 

Experte:  Dr.Zahnexpert hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrter Patient,

 

ich denke ich habe deutlich in meiner Antwort zum Ausdruck gebracht, dass die Krankenkasse keinerlei Berechtigung hat, notwendige Behandlungen zu stoppen bzw. zu verzoegern.

Ein Gutachten ueber vorherige Behandlungsfehler kann auch noch nach den notwendigen Wurzelbehandlungen eingeholt werden.

Warten sie nicht laenger mit den notwendigen Behandlungen!

Ich hoffe ihre Frage ist jetat klar beantwortet. Wenn sie Rueckfragen haben, beantworte ich diese gerne und freue mich naruerlich auch ueber eine Bezahlung.

 

Mit freundlichen Gruessen,

 

Dr. Christian Scholl