So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. C. Scholl.
Dr. C. Scholl
Dr. C. Scholl, Dr.med.dent.
Kategorie: Zahnmedizin
Zufriedene Kunden: 56
Erfahrung:  allgemeine Zahn-Medizin, Aesthetik, Zahnersatz, Implantologie
33191438
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zahnmedizin hier ein
Dr. C. Scholl ist jetzt online.

Mein Mann musste ganz überraschend eine Prothesenerneuerung

Kundenfrage

Mein Mann musste ganz überraschend eine Prothesenerneuerung bekommen.Ohne uns aufzuklären über die Regelversorgung der Kassen, sagte er, heute wird die Teleskopprothese eingesetzt.Er konnte uns nicht sagen wieviel es etwa kostet und wieviel die Kasse übernimmt. Jetzt mitten in der Behandlung bekommen wir eine Kostenvoranschlag mit dem 3,5fachen GOZ-Satz beim ZahnarzHonorar + einem Zahnarzt-Honorar BMEA , außerdem sollen wir zusätzlich einen privaten Behandlungsvertrag unterschreiben für zusätzliche Begleitleistungen für voraussichtlich 1278,03 €. Wir haben noch nichts unterschrieben.
Fragen: -Wie hoch ist der übliche Satz des Zahnarzthonorars?
-Sind wir gezwungen diesen zusätzlichen Behandlungsvertrag zu unterschreiben?
-Wie sollen wir uns jetzt verhalten?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Zahnmedizin
Experte:  Doczahn hat geantwortet vor 5 Jahren.
HAllo,

übberraschend bekommt man keine Prothesenerneuerung. Der vorgeschriebene Weg ist vorher einen Heil und KostenPlan an die Versicherung einzureichen. Ist dieser genehmigt! Stempel auf dem Antrag etwa in der Mitte darf mit der Anfertigung rechtlich begonnen werden. Wenn es sich um eine Regelversorgung handelt (welche in den seltensten Fällen von den Patienten gewünscht wird) entstehen die gesetzlich vorgesehenen Kosten die die Versicherung nicht erstattet.
Wenn es sich nicht um eine Regelversorgung handelt sind die Kosten vor Behandlungsbeginn schriftlch zu fixieren und von Arzt und ! Patient zu unterschreiben und natürlich nach Fertigstellung zu bezahlen. Es gibt keinen üblichen Preis für ein Zahnarzthonorar. dieses richtet sich nach dem geschätzten Aufwand, den Praxiskosten, dem Stundenhonorar usw. Die Versicherungen möchten zwar den 2,3 fachen Satz als normalen Satz deklarieren, da liegen aber bereits heute etwa 20% der Preise unterhalb der Sozialhilfeerstattung. Also eine Arbeit hat einen bestimmten Wert und den Preis bietet Ihnen der Zahnarzt an. Wie in der Bäckerei können Sie kaufen oder eben nicht.
Ein Behandlungsbeginn ohne genaue Klärung der Kosten ist rechtlich bedenklich und moralisch verwerflich. Sie sind auf der sicheren Seite, sollten aber das Gespräch mit dem Kollegen suchen. Vielleicht gibt es eine kulante Lösung, zumal mir 1300€ auch nicht gerade viel erscheinen (Schnapper!)

mfg A. Safavi
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Diese 1300.- € sind voraussichtliche Kosten für Behandlungen, die er nicht definiert.

Das Honorar für die Prothese beträgt voraussichtlich 30776,74 €.

Experte:  Doczahn hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wie gesagt,daran ist nichts ungewöhnliches, ich denke Sie haben sich oben vertan und es liegt im 3000 bereich und nicht 30.000 ;)
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Andere.
Laut Kostenvoranschlag Verlangt dieser Zahnarzt ein Honorar für die Prothesenbehandlung 3076,74 € (3,5fache GOZ-Satz) + ein Honorar BEMA (?) 237,02€ + Honorar 1278,03 € auf einem gesonderten privaten Behandlungsvertag für nicht definierte Behandlungen. Wie sollen wir uns verhalten? Muss ich den gesonderten privaten Behandlungvertrag unterschreiben?
Experte:  Dr. C. Scholl hat geantwortet vor 5 Jahren.

Dr.med.dent Christian Scholl
ueber 15-jaehrige internationale Praxiserfahrung
Fragen akzeptiert in Deutsch, Englisch, Spanisch und Niederlaend

 

Sehr geehrter Patient,

 

grundsaetzlich kann sie niemand zwingen einen Vertrag zu unterschreiben und es ist sehr ungewoehnlich das dieser Vertrag die abzurechnenden Privatleistungen nicht definiert. Ein 3.5 facher GOZ Satz ist bei einer Teleskopprothese sicherlich beggruendbar.

Angesichts der Tatsache das ein vertauensvolles Behandler/Patienten Verhaeltnis eine Grundvoraussetzung der Zahnbehandlung sein sollte rate ich Ihnen, ein aufklaerendes Gespraech mit ihrem Zahnarzt zu fuehren, in dem nicht definierte Behandlungen und Kosten konkret angesprochen werden.

 

Mit freundlichem Gruss,

 

Dr. Christian Scholl

Dr. C. Scholl, Dr.med.dent.
Kategorie: Zahnmedizin
Zufriedene Kunden: 56
Erfahrung: allgemeine Zahn-Medizin, Aesthetik, Zahnersatz, Implantologie
Dr. C. Scholl und weitere Experten für Zahnmedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Zahnmedizin