So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Doczahn.
Doczahn
Doczahn, Zahnarzt
Kategorie: Zahnmedizin
Zufriedene Kunden: 79
Erfahrung:  Spezialisierung auf Angstpatienten in eigener Praxis seit 1999 in Köln
40534542
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zahnmedizin hier ein
Doczahn ist jetzt online.

Hallo, wegen schmerzender, entzündeter und blutender Mundschleimhaut

Kundenfrage

Hallo,
wegen schmerzender, entzündeter und blutender Mundschleimhaut hat mich mein Hausarzt an eine Klinik für Mund- und Kieferchirugie überwiesen. Meinem Zahnarzt fiel außer irgendwelchen Mundwässerchen nichts ein. Bei der ersten Besprechung eröffnete mir der Klinik-Arzt, dass ich die Behandlungskosten privat zu tragen habe, meine KK würde dies nicht bezahlen. Dringend auf Hilfe angewiesen, erteilte ich den ' Behandlunsgauftrag ', immer im Hinterstübchen :' das kläre ich später mit meiner DAK '. Die Rechnung ging dann prompt an mich, Text : ... Lokalbehandlung v. Mundschleimhauterkrankungen. Diagnose : ...Vestibulumplastik rechter Oberkiefer - gesamt EUR 338,85. Auf meine Intervention bei meiner KK befragte diese die Klinik und erhielt die Auskunft, dass es sich hierbei um einen ästhetischen Eingriff handelte ( ? ! ). Ich denke einmal, dass die Behandlung einer Magenschleimhaut oder Nasenschleimhaut von der KK bezahlt wird, warum dann nicht eine Mundschleimhaut ? Ich bin Rentner mit einem relativ geringen Einkommmen und für mich bedeutet dieser Betrag viel Geld, daher bitte ich um Aufklärung, ob meine KK/ die Klinik nach den Statuten des Gesetzes korrekt handelt. Danke XXXXX XXXXX und freundliche Grüße Wilhelm Schwarcke
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Zahnmedizin
Experte:  Doczahn hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,
irgendetwas ist hier nicht klar gelaufen. Grundsätzlich gilt, 24 Stunden vor Eingriff ist mit dem Patienten schriftlich! von beiden Seiten ein Behandlungsplan über ausservertragliche (ästhetische ) Leistungen zu treffen. Dieser ist darüber aufzuklären und und und ..

Ich würde zunächst einmal mit dem Behandler reden und sehen ob es nicht eine einvernehmliche Lösung gibt. Weitere Tipps kann ich ohne die Sachlage zu kennen nicht geben, aber Sie dürfen sich gerne nochmals bei mir melden, wenn Sie weitere Details haben.

mfg A. Safavi

Ähnliche Fragen in der Kategorie Zahnmedizin