So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAScholz.
RAScholz
RAScholz, Rechtsanwalt
Kategorie: Wirtschaftsrecht
Zufriedene Kunden: 1982
Erfahrung:  Rechtsanwalt
33130353
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Wirtschaftsrecht hier ein
RAScholz ist jetzt online.

Ich bin Handwerker/Monteur und habe für eine Firma gearbeitet.

Kundenfrage

Ich bin Handwerker/Monteur und habe für eine Firma gearbeitet. Hier gibt es die Besonderheit: Die Firma hat einen Phantasienamen - ich nenne sie hier "Sonnenschein" mit dem Zusatz Inhaber. Ich nenne ihn hier "F. Müller".
Diese Firma schuldet mir noch Geld.

Nun hat der Inhaber gewechselt. Die Firma heißt weiterhin "Sonnenschein" - nun heißt aber der Inhaber "E. Meier" - mit dem Zusatz "vormals F. Müller.

Kann ich meine offene Forderung auch dem neuen Inhaber gegenüber geltend machen, oder nur dem alten Inhaber, unter dem ich auch gearbeitet habe.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Wirtschaftsrecht
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

§ 25 Abs. 1 HGB regelt, dass Sie auch beim Erwerb der Firma durch einen Dritten Ihre Forderung dann weiter gegen die Firma geltend machen können, wenn der Erwerber den Firmennamen beibehält, gleich ob mit oder ohne neuen oder anderen Namenszusatz. Wenn Sie also ausstehende Lohnforderungen haben, können Sie diese gegen die weiterhin gegen die Firma geltend machen.

Ich hoffe, weitergeholfen zu haben, bei Unklarheiten fragen Sie nach. Wenn Ihre Frage beantwortet ist, bitte ich, die Antwort gemäß den Vorgaben dieser Plattform zu akzeptieren. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Scholz
Rechtsanwalt