So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Wirtschaftsrecht
Zufriedene Kunden: 3513
Erfahrung:  zertifizierter Testamentsvollstrecker
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Wirtschaftsrecht hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe am 4.5.2011 bei einem

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe am 4.5.2011 bei einem Onlinebroker ein Konto eröffnet. Zu dem Zwecke des Devisenhandels habe ich eine Handelsplattform, den MetaTrader4 heruntergeladen. Nach Einzahlung von 4000.-€ und Installation eines automatischen Handelssystems hatte ich einen Gewinn von 2800.-€ bis zum 1.12.2011 erwirtschaftet. Ich erstellte einen Auszahlungsauftrag von 3000.-€, mußte aber dann, leider sehr verspätet, feststellen, daß von dem Broker die Kursanzeige ( einen Tag nach Zustellung des Auszahlungsauftrages!) um eine Dezimalstelle erweitert wurde. Das bedeutete für mich , daß mein autom. Handelssystem ein um den Faktor 10 geringeren Gewinn machte und letztendlich schneller tradete, was dann zum Kollaps führte (Verlust -5300.-€!). Ich betrachte das als Betrug am Kunden , da Geschäftsgrundlagen einseitig verändert wurden. Besteht Hoffnung, daß ich dies mit Aussicht auf Erfolg zur Anzeige bringen kann?
Vielen Dank XXXXX XXXXX für Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

Ulf Botthäuser
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Wirtschaftsrecht
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchunder,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ihr Ärger ist nachvollziehbar. Sie sollten den Vorgang der zuständigen Staatsanwaltschaft übergehen, die dann prüfen wird, ob sich der Broker mit der Erweiterung der Dezimalstelle strafbar gemacht hat.

Eine abschließende Beurteilung ist hier leider nicht möglich, da es sich um einen komplexen Sachverhalt und einer eingehenden Prüfung der Sach- und Rechtslage bedarf.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich hatte eigentlich eine qualifiziertere Antwort erwartet.

Botthäuser
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

eine dezidierte Rechtsansicht setzt die lückenlose positive Kenntnis des Sachverhalts voraus.
Ihr Anliegen ist vor diesem Hintergrund für eine qualifiziertere Antwort auf dieser Plattform nicht geeignet.

In strafrechtlicher Hinsicht müsste dem Broker jedenfalls der Betrugsvorsatz nachgewiesen werden.
Dieser subjektive Tatbestand lässt sich jedenfalls nicht ohne weiteres aus der Handlungsweise des Brokers ableiten.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Wirtschaftsrecht