So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Mustermann.
Mustermann
Mustermann, Rechtsanwalt
Kategorie: Wirtschaftsrecht
Zufriedene Kunden: 264
Erfahrung:  1. und 2. juristisches Staatsexamen
50154571
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Wirtschaftsrecht hier ein
Mustermann ist jetzt online.

War bei einer Geb udereinigung als Subunternehmer t tig, leider

Kundenfrage

War bei einer Gebäudereinigung als Subunternehmer tätig, leider bezahlt dieser meine Rechnungen nicht. Die Firma wurde mehrmals angemaht schriftl., tel. und per Mail immer wurde versprochen, dass die Rechnungen zur Zahlung fertiggemacht wurden, leider habe ich bis heute noch keinen Zahlungseingang. Mahnbescheid will ich nicht anfordern, da die Firma diesem mit Garantie widerspricht. Kann ich die Firma anzeigen, da diese mich wissentlich beschäftigt hat und genau wusste, dass sie nicht zahlen will oder kann? Die offenen Posten belaufen sich auf 1.134,35 €. Danke. Mit freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Wirtschaftsrecht
Experte:  Mustermann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

gerne beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Wenn der Hauptunternehmer bereits bei Beauftragung zahlungsunfähig und/oder zahlungsunwillig war, liegt ein Betrug nach § 263 StGB (sog. Eingehungsbetrug). Die Vorschrift sieht eine Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren oder Geldstrafe vor. Entsprechend können Sie den Hauptunternehmer anzeigen bzw. einen Strafantrag gegen diesen stellen. Staatsanwaltschaft/Polizei werden dann ermitteln.

Unter dem Eindruck des Ermittlungsverfahren wird die Zahlungsmoral des einen oder anderen Betroffenen schon einmal erheblich gefördert.

Daneben können Sie Ihre zivilrechtichen Ansprüche verfolgen - durch Klage vor einem Zivilgericht oder als Adhäsionsverfahren im Strafverfahren. Ggf. können Sie auch einen Rechtsanwalt mit der zunächst außergerichtlichen Durchsetzung Ihrer Forderung beauftragen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen Überblick über die Rechtslage verschaffen.

Sollten Sie ein Nachfrage zu meiner Antwort haben, stellen Sie diese bitte. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte meine Antwort, indem Sie den grünen "Knopf" anklicken und geben bitte eine Bewertung ab.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei meinen Ausführungen um eine erste Einschätzung aufgrund des von Ihnen geschilderten Sachverhalts handelt, die eine persönliche Beratung durch einen Rechtsanwalt nach umfassender Aufklärung des Sachverhalts nicht ersetzen kann oder soll. Durch Auslassen oder Hinzufügen von Tatsachen kann sich die rechtliche Bewertung ändern.

Mit freundlichen Grüßen
Chris Koppenhöfer
(Rechtsanwalt)
Mustermann und weitere Experten für Wirtschaftsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke für ihre Antwort, wie stellt man Strafanzeige?
Experte:  Mustermann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Akzeptierung. Gerne beantworte ich Ihr Nachfrage:

Sie können der Polizei oder Staatsanwaltschaft schriftlich den Sachverhalt schildern und - soweit vorhanden - direkt Beweismittel (z.B. Kopien von Rechnungen und Verträgen) beifügen. Sie sollten ausdrücklich schreiben, dass Sie Strafantrag stellen. Ggf. können Sie den Strafantrag auch durch einen Anwalt erstellen lassen.

Alternativ können Sie auch zur nächsten Polizeidienststelle gehen, um dort persönlich Anzeige zu erstatten. Ihre Anzeige wird dann zu Protokoll genommen. Ggf. können Sie o.g. Beweismittel hier auch gleich überreichen.

Grundsätzlich können Sie sich zwischen beiden Varianten frei entscheiden - in beiden Fällen werden Ermittlungen eingeleitet, wenn die Staatsanwaltschaft einen Anfangsverdacht sieht.

Mit freundlichen Grüßen
Chris Koppenhöfer
(Rechtsanwalt)

Ähnliche Fragen in der Kategorie Wirtschaftsrecht