So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Wettbewerbsrecht
Zufriedene Kunden: 3665
Erfahrung:  Zugelassen als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Wettbewerbsrecht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Hallo, ich hoffe, Sie k nnen mir mit einer Auskunft helfen. Seit

Kundenfrage

Hallo, ich hoffe, Sie können mir mit einer Auskunft helfen.
Seit 1. Januar 2011 arbeite ich als Telefonistin für eine DAS-Geschäftsstelle in der Neukundengewinnung und Bestandskundenterminierung. Der erste Ärger war, das mann mir einen Stdl. von Euro 8.- gewährte, im Arbeitsvertrag jedoch 800.- Euro standen, obwohl der Monat 2-3 Tage mehr hat.
Bis ungefähr März war alles ok, danach fing ein unglaubliches Antreiben nach Leistung an. Ich habe das schlechte Arbeitsmaterial oft zur Sprache gebracht, ohne Erfolg.
" Sie gehen aber oft zur Toilette"
" Halten Sie sich damit nicht auf"
" Heute machen Sie 20 Termine, alles andere ist schlecht"
" Sie gehen aber pünktlich, sehe ich nicht so gern"
" Diskutieren Sie nicht mit mir"

" Ihre Kollegin hat schon mehr"
Das hat mich krank gemacht. Ich bin halskrank geworden. Das heißt, ich bekam seelischbedingtes Bronchialasthma.
Das Telefonieren fiel mir immer schwerer.
Am 15.8. sollte mein Urlaub beginnen bis zum 26.8. Vorher habe ich meine Tätigkeit gekündigt, weil ich keine andere Möglichkeit der Fortführung sah.
Daraufhin sollte ich eine Einwilligung zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses unterschreiben zum 12.8.. Das habe ich nicht gemacht, weil ich dahinter eine linke Nummer vermutet habe, mir nur einen Lohn bis zum 12.8. zahlen zu müssen.
Ich war dann krankgeschrieben bis zum 12.8.2011 und bin in Urlaub gefahren.
Mein AG schrieb mir noch dazu, mein AV ende unter Berücksichtigung meines Urlaub der 19.8. sei.
Nun bin ich wieder zurück und habe eine fristlose Kündigung im Briefkasten, da meine AZ am 19.8. ende, ich aber ohne Entschuldigung am 15.8. nicht zur Arbeit erschienen sei.
Warum, ich hatte doch Urlaub.
Fristlose Kündigung
Ich bin so verzweifelt, weiß nicht , wieviel Geld ich überhaupt noch bekomme und wie ich reagieren soll, bitte helfen Sie mir mit einer Antwort. Vielen Dank XXXXX XXXXX M.H.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Wettbewerbsrecht
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 6 Jahren.

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich aufgrund Ihrer Angaben gerne informatorisch Auskunft gebe wie folgt.

Sie sollten sich gegen die Kündigung wehren, indem Sie eine Kündigungsschutzklage beim zuständigen Arbeitsgericht einreichen.
Ich gehe davon aus, dass das Kündigungsschutzgesetz anwendbar ist. In diesem Fall ist eine Kündigung nur zulässig, wenn betriebliche Gründe oder Gründe, die in Ihrer Person bedingt sind, die Kündigung rechtfertigen. Etwas anderes könnte gelten, wenn Sie noch in der Probezeit sind.

Die Kündigungsschutzklage muss spätestens binnen drei Wochen nach Zustellung der Kündigung beim Gericht eingegangen sein.
Sie sollten also schnellstens tätig werden. In dem Prozess wird auch das Verhalten Ihres Arbeitgebers Ihnen gegenüber thematisiert werden.