So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an MacGyver162.
MacGyver162
MacGyver162, Sonstiges
Kategorie: Volkswagen
Zufriedene Kunden: 4299
Erfahrung:  xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
32593761
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Volkswagen hier ein
MacGyver162 ist jetzt online.

Wir haben einen Sharan TDI 140 PS, Bj. 2008, KM 33.000. Das

Kundenfrage

Wir haben einen Sharan TDI 140 PS, Bj.: 2008, KM 33.000. Das Auto war schon dreimal in der Werkstatt immer ohne Erfolg. Das Auto macht wenn Sie Gas geben (nur im 2. und 3. Gang, im unterturigen Bereich) schleif Geräusche bzw. die Reifen radieren oder drehen durch. Dieses ist auf der Beifahrerseite (da fing es an im Oktober 2009), mittlerweile macht er diese Geräusche auch links und beidseitig. Ich fahre mit dem Auto ab und zu mit Hänger und da ist es manchmal so, als ob Sie Gas geben und es kommt nix, dann kommen wierder diese Radier -oder Schleifgeräusche. Es tritt leider sehr unregelmäßig auf, so dass es für die Werkstatt angeblich schwer zu erkennen ist. Das Auto macht manchmal leichte Stottergeräusche beim Gas geben. Das ganze wird auch immer schlimmer, aber keiner weiß Rat. Die Vorderreifen sind auch ungleich auf der Innenseite abgefahren. Es hieß die äre verstellt und wir sollten neue Reifen kaufen, das hat nichts geholfen. Dann sagte die Werkstatt sie hätten EDV Update gemacht, damit wäre es geklärt, aber nichts hilft. Wir wollen jetzt an VW schreiben bez. der Garantie und Kostenübernahme falls bald was großer kaputt geht, da das Auto im Nobember zwei Jahre alt wird. ! VIelleicht haben Sie einen TIPP! MFG Nina Körner meine e-mail Adresse [email protected]
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Volkswagen
Experte:  MacGyver162 hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Morgen Frau Körner Smile

mein persönlicher Rat in dieser Sache wäre:

Stellen Sie dem Händler den Wagen auf den Hof, setzen Sie schriftlich eine Frist zur Mängelbeseitigung.

Sie haben eine Neuwagengarantie, es ist gelinde gesagt eine bodenlose Frechheit des Händlers, Sie wegen eines offenbar mangelhaften Fahrzeugs auch noch neue Reifen kaufen zu lassen (so wird scheinbar heutzutage Geld verdient).

Sie haben im Rahmen der Neuwagengarantie einen Rechtsanspruch auf ein Mängelfreies Fahrzeug - sie könnten sogar vom Vertrag zurücktreten, nachdem die Nachbesserungsversuche der Werkstatt dreimal nicht funktioniert haben.

Ich persönlich finde es traurig, was der Händler -leider wie so oft- da mit Ihnen macht.

Der sinnvollste Schritt wäre, sich einen Rechtsanwalt zu nehmen und Druck auf den Händler auszuüben. Sie haben ein Neufahrzeug gekauft, es kann nicht Ihre Aufgabe sein, für die Unfähigkeit (oder den Unwillen) des Händlers Lösungen suchen zu müssen.


Von der technischen Seite her gesehen kann ich mir mit den bisher vorliegenden Angaben vorstellen, dass das ESP (elektronisches Stabilitätsprogramm) oder auch die -sofern vorhanden- Traktionskontrolle hier für Probleme sorgt. Das ESP / ASR greift u.A. in die Motorsteuerung ein - was das unkontrollierte Durchdrehen der Räder verursachen kann.

Auch ein defekter Fahrpedalsensor kann für das Problem verantwortlich sein, diesen hätte man aber leicht feststellen können.


Bitte nehmen Sie mir die folgenden Fragen nicht übel, ich muß Sie aber stellen, um mir aus der Ferne ein Bild der Lage machen zu können.

Sie schreiben, das Problem tritt im untertourigen Bereich auf. Der in Ihrem Sharan verbaute Motor hat als Turboaufgeladener Diesel die Eigenart, dass sein erhebliches Drehmoment schon knapp über Leerlaufdrehzahl anliegt. Die Fahrweise muß dementsprechend angepasst werden - wird zu viel Gas gegeben, kann es gerade bei einem Frontangetriebenen Fahrzeug sein, dass die Räder durchdrehen wollen (gerade, wenn evtl. noch ein Anhänger dran ist), in diesem Fall greift die Traktionskontrolle ein und bremst die Räder wieder hinunter.

Ich will darauf hinaus, dass ich es schon einige Male erlebt habe, dass Kunden, die noch nie einen starken Turbodiesel gefahren haben, das veränderte Drehverhalten und Leistungsentfaltung gegenüber einem Beziner sozusagen als "Fehler" empfunden haben.

Wie gesagt, bitte nicht falsch verstehen , aber ich muß alle Möglichkeiten ausschließen.


Auf der Innenseite abgefahrene Reifen haben allerdings eher etwas mit dem sog. Sturz der Achse zu tun und kann / sollte eingestellt werden.





Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte! :) Für Rückfragen stehe ich natürlich jederzeit zur Verfügung.
Sie mögen bitte noch meine Antwort akzeptieren, damit eine korrekte Abrechnung erfolgen kann, sowie eine Bewertung abgeben.



Allgem. Hinweis : Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die Diagnose bzw. Einschätzung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.
Werden Tipps zu Arbeitsabläufen und Reparaturen von Ihnen in die Tat umgesetzt, geschieht dies auf eigene Gefahr unter Ausschluss jeder Haftungs- und Schadenersatzansprüche gegen meine Person. Ich gehe immer davon aus, dass zumindest grundlegene Kenntnisse der Kfz-Technik, der Arbeitsabläufe an einem PKW sowie der Sicherheitsvorkehrungen vorhanden sind. Reparaturtipps richten sich daher an Kfz-Mechaniker oder erfahrene Heimwerker.
Eine evtl. Stellungnahme zu rechtlichen Themen stellt keine Rechtsberatung im Sinne des RBerG dar, sondern ist lediglich eine subjektive Einschätzung aus meinen persönlichen Erfahrungswerten.

Experte:  MacGyver162 hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,


ich bitte um einen Klick auf Akzeptieren, wenn meine Antwort hilfreich war.

Nur so wird mein Zeitaufwand auch vergütet.

Bitte seien Sie so fair.


Ähnliche Fragen in der Kategorie Volkswagen