So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hsvrechtsanwaelte.
hsvrechtsanwaelte
hsvrechtsanwaelte, Rechtsanwalt
Kategorie: Verwaltungsrecht
Zufriedene Kunden: 1739
Erfahrung:  Mitglied der ARGE Verwaltungsrecht im DAV
61407990
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verwaltungsrecht hier ein
hsvrechtsanwaelte ist jetzt online.

Ich habe ein Frage zur bevorzugten Zulassung zu einem Studium

Beantwortete Frage:

Ich habe ein Frage zur bevorzugten Zulassung zu einem Studium wegen der Absolvierung eines FSJ.
Meine Tochter hat einen Studienplatz im regulären Nachrückverfahren der Uni Paderborn erhalten und einen im Losverfahren in Essen. Sie hat aber schon ein FSJ begonnen (Bewerbung und Zusage erfolgt während des FSJ). Deshalb möchte sie den Studienplatz (einen der beiden, welchen weiß sie noch nicht) erst zum WS 14/15 annehmen. Wir hatten bei der Unterschrift zum FSJ gefragt, ob man einen evtl. Studienplatz erhalten hat und uns wurde mitgeteilt, dass das so wäre. Nun teilten uns die beiden Unis folgendes mit:
Paderborn erhält den Studienplatz, wenn es nicht zu viele Bewerber auf bevorzugte Zulassung gibt, sonst wird gelost. Essen sagt, da der Studienplatz im Losverfahren erhalten wurde, word gar nicht bevorzugt zugelassen. Dies ist doch aber eine Benachteiligung derjenigen, die ein FSJ machen und genau das sollte doch verhindert werden. Ich weiß, dass es an anderen Unis (z.B. Bochum) auch anders gehandhabt wird: hat man einen Studienplatz (egal wie), bleibt der zwei Bewerbungszeiträume auch erhalten. Was sollen wir jetzt machen?
Wir möchten natürlich nicht den Studienplatz verlieren. Soll ich meiner Tochter jetzt raten, das FSJ abzubrechen? Das kann doch nicht im Sinne des Erfinders sein. Es wäre toll, wenn Sie uns eine Verbindliche Auskunft erteilen könnten.
Vielen Dank XXXXX XXXXX GrüßeXXXXX
Katrin Schuy
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verwaltungsrecht
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 4 Jahren.

hsvrechtsanwaelte :

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für Ihre Anfrage. Eine Frage vorab: Wie lauten die Namen der Universitäten? Ich müsste diese (beiden Namen) wissen, um Näheres anhand der Uni-Satzungen etc. sagen zu können - vielen Dank für Ihre Info.

Customer:

Die erste Uni (mit der Zusage im Nachrückverfahren) ist die Universität Paderborn, die andere (mit der Zusage im Losverfahren) ist die Uni Duisburg/Essen (Standort Essen).

Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank XXXXX XXXXX Info. Ich werde dieses jetzt recherchieren und mich dann wieder mit meiner Antwort bei Ihnen melden. Vielen Dank XXXXX XXXXX Geduld.
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 4 Jahren.
Zur Uni Paderborn:

Für den Fall, dass auch durch das Nachrückverfahren in einem zulassungsbeschränkten Studiengang oder Fach nicht alle Plätze besetzt werden können, werden die übrig gebliebenen Studienplätze durch die Hochschule verlost. Ansonsten bleibt der Studienplatz wohl erhalten nach meiner ersten Recherche - das stimmt schon.

Zur Uni Duisburg/Essen - Bewerbung für das 1. Semester:
Bewerbungsschluss für das jeweilige Sommersemester ist der 15. Januar, für das jeweilige Wintersemester der 15. Juli.
Sofern Sie diesen Termin versäumt haben, besteht die Möglichkeit, sich für das Losverfahren zu bewerben.
Danach besteht nach meiner ersten Recherche in der Tat kein Erhaltungsanspruch.

Zum Hochschulgesetz NRW/FSJ:
Das Landeshochschulgesetz enthält da keine (weiteren) Vorgaben.

Ich gehe zudem (nach meiner ersten Prüfung) davon aus, dass diese Regelungen der Universität wirksam sind - bezüglich Rechtsverstöße - allgemeiner Gleichheitsgrundgesetz, Art. 3 Absatz 1 des Grundgesetzes - gibt es keine Ansatzpunkte für mich.

Es gilt das Gesetz zur Förderung von Jugendfreiwilligendiensten.
Da ist aber leider auch nichts hilfreiches für diesen Fall vorgesehen.

Ich rate zu folgendem:

Das FSJ jetzt abzubrechen ist meines Erachtens eher schlecht, solange nicht geprüft ist, ob für den nach dem FSJ gewünschten Zeitraum eine neue Einschreibung für einen Studienplatz möglich ist.

Insofern können und sollten Ihnen die gewünschten Unis behilflich sein, um das zu sondieren.

Denn leider können die Unis durchaus unterschiedliche Regelungen hinsichtlich des Erhalts eines Studienplatzes haben, was die allgemeine Hochschul- und Satzungsfrei- bzw. hoheit der Unis zulässt.

Ich hoffe, Ihnen damit gedient zu haben und bedanke XXXXX XXXXX Ihre Bewertung, wenn Sie keine Nachfragen mehr haben.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ich glaube, Sie haben meine Frage falsch verstanden:


ich habe keine Fristen versäumt, sondern mich fristgemäß bei beiden HS beworben und auch fristgemäß (1x im Nachrückverfahren, 1x im Losgefahren) einen Studienplatz erhalten. Diesen kann ich aber aufgrund des FSJ jetzt nicht annehmen (es sei denn, ich breche es jetzt ab, dann könnte ich sofort dort studieren). Das möchte ich aber nicht, sondern ich möchte mich auf folgendes berufen: http://www.mfkjks.nrw.de/kinder-und-jugend/jugendliche-in-nrw/fsj-foej.html#was.


Meine Frage ist, ob die Hochschule mit einer individuellen regelung das einfach aushebeln kann?


 

Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 4 Jahren.
Entschuldigen Sie, da hatte ich einen Satz(-teil) vergessen:

"Zur Uni Duisburg/Essen - Bewerbung für das 1. Semester:
Bewerbungsschluss für das jeweilige Sommersemester ist der 15. Januar, für das jeweilige Wintersemester der 15. Juli.
Sofern Sie diesen Termin versäumt haben ODER AUS SONSTIGEN GRÜNDEN KEINE MÖGLICHKEIT EINER REGULÄREN BEWERBUNG GEGEBEN SEIN - WIE HIER, besteht die Möglichkeit, sich für das Losverfahren zu bewerben.
Danach (nach Abschluss des Losverfahrens) besteht nach meiner ersten Recherche in der Tat kein Erhaltungsanspruch."

Zu dem Link von Ihnen - Sie meinen wahrscheinlich folgendes, ich zitiere:

"Studienplatz (Wartezeit)
Grundsätzlich gilt: Wer ein FSJ/FÖJ geleistet HAT [was hier anders ist, s. u.], darf bei der Bewerbung um einen Studienplatz nicht benachteiligt werden.

Ein zu Beginn oder während des FSJ/FÖJ zugewiesener Studienplatz verschafft bei einer ERNEUTEN [das meinte ich, es geht um eine neue bzw. erneute Bewerbung, dass Ihnen da keine Nachteile entstehen - darauf können Sie sich in der Tat darauf berufen und das mit den Unis klären] Bewerbung bei oder nach Ende des Dienstes eine Bevorzugung bei der Auswahl (für denselben Studiengang): denn bei der Auswahl nach Wartezeiten zählt die FSJ/FÖJ-Zeit natürlich als Wartezeit."

Es geht also nur um eine neue Bewerbung und die Bevorzugung im Hinblick auf Wartezeiten.

Das können die Unis nicht aushebeln, was hier aber nicht getan wurde.

Ich hoffe, Ihnen damit gedient zu haben und bedanke XXXXX XXXXX Ihre Bewertung, wenn Sie keine Nachfragen mehr haben.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Meine Tochte hat sich (trotz FSJ) fristgerecht beworben! Der erste Teil Ihrer Antwort ist also gar nicht zutreffend für uns.


Mit dem zweiten Teil Ihrer Antwort kommen wir der Sache schon näher: Meine Tochter wird im Herbst 2014 (zum Studienbeginn des WS 14/15) ein FSJ geleistet haben und natürlich muss sich meine Tochter nächstes Jahr noch einmal für den gleichen Studienplatz bewerben. Genau darum geht es ja! Wenn sie sich dann bewirbt, hat sie dann den Anspruch auf den jetzt zugewiesenen und (wegen des FSJ) nicht wahrgenommenen Studienplatz?


Wartezeiten sind das eine (die hätte sie ja auch, wenn sie jetzt 2 Semester zu Hause rumhängt), aber hat sie einen Anspruch auf den Studienplatz wegen des FSJ??? Den sie jetzt ja hätte, aber wegen der Absolvierung des FSJ erst später antreten kann...


 

Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sie hat jedenfalls eine Bevorzugung bei der Auswahl, nicht aber schon einen festen Studienplatz. Deswegen ist ja auch eine neue Bewerbung notwendig, dieser wird aber schneller und einfacher und damit unter anderen Vorzeichen zum Erfolg führen. Da Ihrer Tochter wohl auch sonst alle Voraussetzungen für den Studienplatz erfüllt, dürfen andere ihr nicht vorgezogen werden. Letztlich dürfte es aber faktisch dazu führen, dass Ihre Tochter ganz grundsätzlich den Studienplatz einnehmen kann, von ganz seltenen Ausnahmen abgesehen.

Das FSJ wird so also positiv berücksichtigt.

Ich hoffe, Ihnen damit gedient zu haben und bedanke XXXXX XXXXX Ihre Bewertung, wenn Sie keine Nachfragen mehr haben.
hsvrechtsanwaelte und weitere Experten für Verwaltungsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.